Franken
Betrug

Studie analysiert über 2 Millionen Spam-Anrufe: Das war die nervigste Nummer 2019

Betrug am Telefon ist mittlerweile nichts Neues mehr. Diese Spam-Telefonate sind nervig und können große Schäden anrichten. In einer neuen Studie wurden über zwei Millionen Spam-Anrufe analysiert. inFranken.de hat die wichtigsten Ergebnisse zusammengefasst.
 

Vorsicht vor Telefonbetrug: Wenn eine unbekannte Telefonnummer anruft, schrillen bei manch einem die Alarmglocken: Schon wieder ein Spam-Anruf - und plötzlich finden sich viele in einer ungewollten Situation wieder.

Am anderen Ende des Apparats wartet bereits jemand darauf, ein Werbegespräch zu beginnen oder durch betrügerische Maßnahmen Menschen hinters Licht zuführen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich über verdächtige Rufnummern zu informieren - einige davon haben wir für Sie aufgelistet.

Websites warnen vor Spam-Nummern

Wie t-online.de berichtet, gibt es mehrere Websites, die im Internet unseriöse Telefonnummern veröffentlichen. Auf Seiten wie tellows.de oder anrufer-bewertung.de können sich Betroffene im Ernstfall oder bereits vorher informieren. Ebenso warnen Polizei und Verbraucherzentralen regelmäßig vor betrügerischen Anrufen. Das Unternehmen Clever Dialer veröffentlichte bereits vor einiger Zeit eine Liste von Nummern, vor denen Sie gewarnt sein sollten. Darunter befinden sich auch einige Nummern aus Deutschland.

Wie aus dem Bericht von t-online.de weiter hervorgeht, handelt es sich bei den Nummern um den Zeitraum Januar 2020. Ob alle dieser Nummern noch aktiv sind, können die Betreiber der Android-App nicht sagen - es sei jedoch wahrscheinlich.

Aktuelle Warnungen seien aber stets der Homepage von Clever Dialer zu entnehmen. Vor diesen Nummern wird gewarnt:

  • 069870084922
  • 040334633702
  • 07979664723
  • 0451160897600
  • 040334633701
  • 01516020008
  • 08999727961
  • 089215364483
  • 08007244306
  • 040655891950

Studie analysiert über zwei Millionen Spam-Anrufe: Kostenfalle, Werbung, Gewinnspiele besonders häufig

Clever Dialer hat in einer neuen Studie über zwei Millionen Spam-Anrufe analysiert, die im Jahr 2019 in Deutschland eingingen. Das geht aus einem Pressebericht des Unternehmens hervor. Im Zuge der Studie wurde zudem die nervigste Nummer des letzten Jahres gekürt.

Die häufigste Spam-Art sind der Studie zufolge Kostenfallen - etwa jeder vierte (26 Prozent) solcher Anrufe zielt demnach darauf ab, Verbraucher in überteuerte Abzocke zu verwickeln. Mit 24 Prozent und damit knapp hinter den Kostenfallen befinden sich Gewinnspiele. Dabei werden Verbraucher häufig in Abo-Fallen gelockt, da ein vermeintlicher Gewinn nur in Kombination mit einem solchen Abonnement angeboten wird. Knapp jeder zehnte Spam-Anruf ist ein sogenannter "Ping-Call". Hierbei lassen Telefonbetrüger zunächst nur kurz anklingeln, um die betroffenen Menschen zu einem Rückruf zu bewegen. Dadurch fallen dann meist sehr hohe Kosten an. Nicht ganz so dramatisch, dafür aber sicherlich nervtötend, verhält es sich mit Werbe- und Verkaufsanrufen. Die restlichen Kategorien von Spam-Anrufen setzen sich aus Telefonaten zu Dienstleistungsangeboten und Umfragen als auch von Inkasso-Unternehmen zusammen.

Kundenbewertungen zu Spam-Anrufen: Nerv-Alarm bei "030"-Vorwahl

Laut Clever Dialer gibt es drei Methoden, die über 90 Prozent der Verbraucher als besonders negativ bewerten: Die Kostenfalle steht mit 98 Prozent negativer Bewertungen an der Spitze, dicht gefolgt von Verkaufsanrufen und Ping-Calls. Und: Auch die Vorwahlen der Spam-Nummern wurden einem Ranking unterzogen. Demzufolge wurde jeder siebte Anruf unter der Berliner Vorwahl "030" getätigt - damit steht die Landeshauptstadt auf Platz eins der Spam-Regionen. Die Vorwahlen "040" (Hamburg) und "069" (Frankfurt) belegen die Plätze zwei und drei.

Vorsicht am Mittwoch, Wochenende eher ruhig

90 Prozent aller Spam-Anrufe werden unter der Woche getätigt - somit müssen Verbraucher am Wochenende eher nicht damit rechnen, einem Telefonbetrüger zum Opfer zu fallen. Denn nur circa drei Prozent der Anrufe gingen an einem Sonntag ein. Die Studie kommt außerdem zu dem Schluss, dass es einen Tag gibt, an dem Spam-Anrufe besonders häufig eingehen: Jedes fünfte Telefonat wurde 2019 an einem Mittwoch getätigt. Aber auch Dienstag und Donnerstag waren beliebte Spam-Tage - Montag und Freitag hingegen verliefen deutlich ruhiger.

Da ein Großteil der Spam-Anrufe von Callcentern ausgeht, ist die tägliche Zeitspanne solcher Telefonate sehr groß - wer Pech hat, wird bereits um acht Uhr morgens in nervige Gespräche verwickelt. Die Top Spam-Zeit liegt zwischen zehn und elf Uhr. Immerhin: Gegen Abend fällt die Anzahl der Anrufe deutlich geringer aus, sodass ab 18 Uhr nur noch ein kleines Risiko besteht, Betrugsmaschen am Telefon zum Opfer zu fallen.

Top drei der nervigsten Telefonnummern 2019

Ein Großteil der Spam-Anrufe (85 Prozent) kommt übrigens aus Deutschland. Kommen Telefonate doch einmal aus dem Ausland, so geschieht das meist aus Österreich, der Schweiz oder Großbritannien.

Im Rahmen der neuen Studie wurden über zwei Millionen Anrufe analysiert. Clever Dialer hat im Zuge der Datenerhebung die drei nervigsten Spam-Nummern gekürt. Hinter allen drei Nummern verbergen sich zweifelhafte Anliegen, durch die Verbraucher von einem Stromanbieterwechsel überzeugt werden sollen. Vor diesen drei Nummern ist besondere Vorsicht geboten:

  • Platz 1: +49 4321 7833993
  • Platz 2: +49 177 9748631
  • Platz 3: +49 30 255598409

Übrigens: Nutzer können auch selbst etwas gegen die ungewollten Spam-Anrufe unternehmen - bei der Bundesnetzagentur können Beschwerden gegen verdächtige Nummern eingereicht werden. Die Behörde kann daraufhin Nummern sperren lassen und Strafen aussprechen. Wie Sie sich am besten gegen unerlaubte Werbeanrufe schützen und wo Sie Beschwerde einreichen können, lesen Sie hier.