ANZEIGE
Freizeit

Kein Auto, kein Problem! Die schönsten Ausflüge in Franken mit Bus, Bahn und Co.

Endlich raus aus den eigenen vier Wänden und rein ins Grüne: Bei den warmen Temperaturen gibt es doch nichts Schöneres, als einen Ausflug in die fränkische Naturidylle. Aber einige Fleckchen sind ganz schön entlegen, kommt man da ohne Auto eigentlich überhaupt hin? Klar! Es gibt allerhand wunderschöner Touren, die man mit dem ÖPNV entspannt machen kann. Wir haben die schönsten Routen für diesen Sommer zusammengestellt.
Wir haben die besten Tipps, wie ihr mit Bus und Bahn besonders schöne und entspannte Ausflüge in Franken machen könnt. Foto: VGN | Andrea Gaspar-Klein

Franken hat allerhand zu bieten, um direkt vor der Haustüre spannende Ausflüge zu unternehmen und die Region neu zu entdecken. Fränkische Städtchen laden dazu ein, die vielfältige Kultur der Region zu erleben sowie die kulinarischen Vorzüge zu genießen. Außerdem bieten zahlreiche Naturparks, Burgen und Schlösser die Möglichkeit für tolle Tagestouren. Das Beste daran? Man kann die spannenden Sehenswürdigkeiten Frankens auch ohne Auto entspannt erreichen. Es gibt einige Touren, die man bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln machen kann. Wir haben sechs davon genauer unter die Lupe genommen.

Franken mit Bus & Bahn erkunden

Unser Tipp: Dieses Jahr findet wieder der beliebte VGN-Sommer statt. Die hier vorgestellten Touren sind  auch Teil der diesjährigen Rallye durch das Frankenland. Wer also Lust auf ein außergewöhnliches Abenteuer hat, kann sich direkt zur Verlosung anmelden und einen von 1.500 Team-Paketen gewinnen:

Durch das Weinparadies mit dem Bocksbeutel-Express

Länge: ca. 17 km
Dauer: ca. 5 Std.
Linien: 109 und RE10

Diese Tour führt ins Weinparadies zwischen Naturpark Steigerwald und Marktbreit: Auf dieser Wanderung warten fränkischer Weingenuss, historische Kirchenburgen und spektakuläre Weitblicke. Weinberge, wohin das Auge reicht!

Die Berge und Hügel des fränkischen Weinlands garantieren immer wieder beeindruckende Ausblicke auf die Landschaft. Auf ab­wechs­lungs­reichen Wegen geht’s bei dieser Tour durch die his­to­rischen Orts­kerne mit ihren Kirchenburgen und Winzerstuben. Auch vergangenes Dorfleben wird dabei wieder lebendig, be­son­ders nachzuspüren im Kirchenburgmuseum Mönchsondheim.

Der Bocksbeutel-Express 109 des VGN verbindet die einzelnen Weinorte auf seiner Fahrtroute von Iphofen über Mönchsondheim, Weigenheim, Seinsheim, Bullenheim, nach Uffenheim und zurück. Vom 1. Mai bis zum 1. No­vem­ber, an Sams­tag, Sonn­tagen und Fei­er­tagen.

Weitere Infos zur Tour im Weinparadies

7 Brauereien auf einen Streich in der fränkischen Toskana

Länge: ca. 16,9 km
Dauer: ca. 4-5 Std.
Linien: 970 und S1

Das Motto dieser Tour: Bierwanderung. Und herrliche Natur gibt es noch oben drauf! 

Der Wan­der­weg führt quer durch die fränkische Toskana süd-östlich von Bamberg. Von Tiefenellern geht es zunächst nach Strullendorf, vorbei an ursprünglich sieben Brauereien (aktuell sind es leider nur noch fünf). Die Tour führt die meiste Zeit parallel zum 13-Brauereien-Weg von Memmelsdorf nach Strullendorf, weswegen man sich gut an dem Symbol dieses Weges orientieren kann. Der 13-Brauereien-Weg ist übrigens in beide Rich­tungen beschildert, er kann also auch von Strullendorf nach Tiefenellern und weiter nach Memmelsdorf begangen werden. Die Tour führt überwiegend über gut ausgebaute Wege. Im Vordergrund dieser Tour steht eindeutig das Einkehren – Möglichkeiten hierfür gibt es auf jeden Fall genug!

Am besten lässt sich die Tour vom Bahnhof Bamberg aus starten. Mit dem Bus der Linie 970 geht's nach Tiefenellern. Wer die Tour abkürzen möchte, kann auch schon in Lohndorf aussteigen. Vom Endpunkt der Tour gelangt man vom Bahnhof Strullendorf über die S1 wieder Richtung Bamberg oder Nürnberg. 

Weitere Infos zur Tour in der fränkischen Toskana

Unser Tipp: Für den Ausflug nutzt du am besten das TagesTicket Plus des VGN. Damit kannst du ein ganzes Wochenende oder auch nur einen Tag lang so viel fahren, wie du möchtest und noch dazu Familie und Freunde mitnehmen. Das Ticket gilt für den kompletten Verbund, kostet ca. 20 Euro und mitfahren können bis zu  sechs Personen (zwei davon über 18 Jahren).

Beeindruckende Felsenlandschaften in der Erlebnisregion Ochsenkopf

Länge: ca. 16 km
Dauer: ca. 5-6 Std.
Linie: 369 und R32

Pittoreske Felsen- und Gipfellandschaften mit großem Action- und Erlebnispotential: Das ist die Erlebnisregion Ochsenkopf im Fichtelgebirge! Hier warten Kultur, Natur und Kulinarik in Kombination. 

Diese an­spruchsvolle Wan­de­rung lässt geübten Wanderfreunden das Herz höherschlagen. Während der Tour wechseln sich Aus­sichts­platt­formen mit Weitblicken in alle Himmelsrich­tungen, wurzelüberzogene Pfade und mit Granitsteinen gesäumte Wege in regelmäßigen Abständen ab. Die Tour führt über den ma­le­rischen Fichtelsee hin zu Fels­for­ma­ti­onen wie der Platte oder Prinzenfels.

Der Ausflug startet am Bayreuther Hauptbahnhof, von dem die R32 nach Weidenberg fährt. Von dort führt die Bus­linie 369 über Warmensteinach direkt zur Talstation der Seilbahn in Fleckl. Mit der Seilbahn geht es auf den Gipfel des Ochsenkopfs, wo die Wanderung starten kann.

Weitere Infos zur Tour in der Erlebnisregion Ochsenkopf

Auf den Spuren Wallensteins im Landkreis Fürth

Länge: ca. 16,5 km
Dauer: ca. 4,5 Std.
Linien: 125, 172, S4 und R1

Historie hautnah und das inmitten schönster Naturschutzgebietsszenerie. Das erwartet dich im Landkreis Fürth südlich von Nürnberg.

Natur und Geschichte wechseln sich auf dieser Wan­de­rung von Unterasbach nach Burgfarrnbach harmonisch ab. Anfangs führt die Tour durch offenes Gelände durch das Na­tur­schutz­ge­biet am Hainberg und ent­lang von Rednitz und Bibert. Später führt sie durch den schattenspendenden Fürther Stadtwald mit Waldlehrpfad und zahl­reichen kleinen Steinbrüchen und Schluchten. Die Wan­de­rung erinnert zu Beginn an die Zeit des 30-jährigen Krieges (1618–1648), als hier die Armeen des  Wallensteins und die des Schwedenkönigs Gustav Adolf um das Jahr 1632 aufeinandertrafen. Se­hens­wert ist vor allem die Rund­um­sicht vom Aussichtsturm auf der Alten Veste. 

Der Startpunkt dieser Wanderung ist die Bahnstation Unterasbach, die mit der Linie S4 von Nürnberg zu erreichen ist. Vom Endpunkt  der Wanderung am Bahnhof Burgfarrnbach führt die Linie R1 wieder zurück an den Nürnberg Hauptbahnhof.

Weitere Infos zur Tour im Landkreis Fürth

Glitzernde Seenlandschaften im Landkreis Roth

Länge: ca. 17 km
Dauer: ca. 4 Std.
Linien: 608, S2 und S5

Heimische Industriekultur, Beach-Feeling und weitläufige saftige Felder: Das ist der Landkreis Roth.

Diese Tour startet am Bahnhof in Roth und hat kaum Steigung. Sie eignet sich also auch für alle, die einfach nur entspannt in der Natur unterwegs sein möchten oder eine längere Strecke für einen ausgedehnten Sonntagsspaziergang suchen. Nach einer kurzen Busfahrt mit der Linie 608 geht es von der Haltestelle Roth Birkach aus zunächst zu Fuß oder Fahrrad am Südufer des Rothsees entlang. An dessen Ende lädt die Umweltstation in Heuberg zu einem kurzen Besuch ein. Weiter geht es hinüber ins Tal der Roth. Vorbei an zahlreichen Weiherketten ist es dann in Fuchsmühle Zeit für einen Zwischenstop im idyllischen Landgasthof mit Biergarten und Wildgehege. Ein Stück auf gleichem Weg zurück ist es nach Hofstetten dann nicht mehr weit zum Bahnhof Hilpoltstein. 

Je nach Ankunft des Regional Expresses R6 oder der S2 kann man sich für die sofortige Wei­ter­fahrt mit der Bus­linie 608 vom Bus­bahn­hof Roth aus, aber auch für einen netten, ca. 30 minütigen Stadt­spa­zier­gang durch die Kreisstadt und einen späteren Einstieg an der Hal­te­stel­le Allersberger Straße entscheiden.

Weitere Infos zur Tour im Landkreis Roth

Mit dem Burgwinkel-Express in die Haßberge

Länge: ca. 14 km
Dauer: ca. 5 Std.
Linien: 1152, 1159 und1186

Das “Land der Burgen, Schlösser und Ruinen" ist ein echter Outdoor-Geheimtipp. An der Nahtstelle von Wein- und Bierfranken ist die Region eine Schatzkiste voller Genüsse

Reich blühende unverbrauchte Wiesentäler, sanft geschwungenes Land mit vielen Ausblicken zwischen den Wäldern, Feldern und Hügeln im Naturpark Haßberge – genau richtig für eine Genusswan­de­rung! Auf dem Weg begleiten in regelmäßigen Abständen zahlreiche geschichtsträchtigen Burgen. Auf der Tour warten kleine naturbelassene Wege in schönster Hügellandschaft und urige Waldwurzelpfade beim Hinaufsteigen auf luftige Höhen zum Aussichtsturm Schwedenschanze und ein stimmungs- und genussvoller Ab­schlussbummel durch den Zielort Hofheim. Außerdem viel stilvolles Fachwerk und zünftiges Einkehren im jahrhundertealten Bier­gar­ten.

Der Burgenwinkel-Express 1159 fährt an Sonn- und Feiertagen von Haßfurt über Königsberg i. Bay., Hofheim i. UFr., Altenstein nach Ebern und zurück. Unter der Woche besteht gute An­bin­dung über Haßfurt oder Ebern mit den Linien 1152 und 1186.

Weitere Infos zur Tour in den Haßbergen

Erlebe die Region mit dem VGN-Sommer 2021

Im VGN-Sommer 2021 wartet  ein ganz besonderes Event auf alle Outdoor-Begeisterte: Dieses Jahr gibt es Rallye-Plätze für Zwei zu gewinnen! Ausgestattet mit einem TagesTicket Plus und weiteren nützlichen Überraschungen können genau diese sechs Touren mit Schnitzeljagd- und Schatzsuch-Charakter bewandert werden. Klingt gut? Dann einfach am Gewinnspiel teilnehmen! Die erste Verlosung findet am 3. August statt – also melde dich direkt an für dein Abenteuer im VGN-Sommer! Deine Zielregion wird zufällig ausgewählt. 

Instagram-Gewinnspiel #vgnsommer

Für die Social Media-Affinen gibt es außerdem noch ein Gewinnspiel-Special: Geh mit dem VGN auf deine Abenteuer-Tour und poste deinen Bildbeitrag auf Instagram mit #vgnsommer. Unter allen # werden im Kampagnenzeitraum vom 22. Juni bis zum 30. September 25 Wanderrucksäcke der Outdoor-Marke VAUDE verlost.

Alle Infos zum VGN-Sommer 2021

Kontakt

Ver­kehrs­ver­bund Groß­raum Nürn­berg GmbH (VGN)
Rothen­burgerstraße  9
90443 Nürn­berg

Telefon: 0911/ 270 750
E-Mail: info@vgn.de

Lesen Sie auch