"Nature", "pure", "natural" und "Botanicals" - mit diesen Beschreibungen schmücken die Hersteller ihre Produkte in den Regalen. Es ist aber nicht alles was als "natürlich" ausgeschrieben ist, wirklich zertifizierte Naturkosmetik. Dies ergab ein Test der Stiftung Warentest.

Versteckte Inhaltsstoffe in vielen Naturkosmetik-Produkten

Neben dem angepriesenen "100% kalt gepressten Öl" findet sich in solchen Produkten auch Synthetisches. Der synthetische Zusatz Polyethylenglykol findet sich dort beispielsweise und wird als Feuchthaltemittel eingesetzt.Bei anderen Kosmetika mit dem Aushängeschild "grün" sind keine Mineralölbestandteile oder Silikone vorhanden, dafür aber synthetische Duftstoffe oder Emulgatoren aus erdölbasierten Rohstoffen. Zudem sind auch pflanzliche Zutaten aus dem Bio-Anbau enthalten, doch oft nicht in großen Anteilen.

Zertifiziertes Naturkosmetik Shampoo

49 Prozent Mineralölanteil noch "naturnah": Forderung nach Vorgaben

16 Pflegeprodukte mit Naturoptik wurden von der Verbraucherzentrale Hamburg untersucht und in den Inhaltslisten fanden sich jede Menge lösliche Kunststoffe. Dieses "Greenwashing" soll durch rechtsverbindliche Vorgaben verhindert werden, fordert die vzhh. Die Iso-Norm hilft wenig. Ihre Kriterien lassen den Herstellern zu viel Spielraum. Da gilt ein 49-prozentiger Mineralölanteil noch als "naturnah".

Das "Greenwashing" der Hersteller wird, laut vzhh, getrickst mit dem Wort "Bio" im Namen, pflanzlichen Inhaltsstoffen und "natürlichem Wasser". Beispielsweise beim Produkt der Marke Hildegard Braukmann. Das Bio Relax Serum deklariert "Bio" im Produktnamen, doch verwendet flüssigen Kunststoff und enthält einige synthetische Inhaltsstoffe.

Bodycream zertifiziert mit Natrue-Siegel

Siegel für zertifizierte Naturkosmetik

Das Label "Natrue" des gleichnamigen gemeinnützigen Verband und der "BDIH-Standard" des Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen bieten hierzulande die zwei wichtigsten Siegel für zertifizierte Naturkosmetik. Sie werden für Produkte vergeben, die weder erdölbasierte Rohstoffe enthalten noch synthetische Farb- und Duftstoffe.

Tipp der Redaktion: Mit der Smartphone-App CodeCheck können Inhaltsstoffe eines Produkts recht schnell ermittelt werden. So können Verbraucher erkennen, ob ein Produkt vegetarisch, vegan, laktose- oder glutenfrei ist und ob sich beispielsweise Palmöl, Mikroplastik oder zu viel Zucker darin befinden.

Hintergrund der Umfrage: Wie sollte das Verhältnis von Arbeit und Freizeit sein? In einer bundesweiten Umfrage unter Arbeitnehmern zeigt sich ein klarer Trend.

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.