• Sport hält uns fit und erhöht die Lebenserwartung
  • Auch im Alter wird regelmäßige Bewegung empfohlen
  • Aber: Nicht jede Sportart ist gut für Menschen über 50 Jahre

Bewegung ist immer ein wichtiger Bestandteil, um im Leben fit zu bleiben. Heute wird es deshalb auch im Alter immer wichtiger, noch Sport zu treiben. Spätesten mit 50 sollte ausreichend Bewegung und sportliche Aktivität in unserem Alltag integriert sein. 

Sport im Alter: Diese Sportarten solltest du meiden, wenn du älter als 50 bist

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat in ihrem letzten Guide für körperliche Aktivitätsempfehlungen davon gesprochen, dass mindestens 150 bis 300 Minuten Bewegung wöchentlich zu einem gesünderen Selbst beitragen können. Sportliche Aktivitäten verlängern nachweislich die Lebenserwartung, indem sie sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirken und dabei helfen, zahlreichen Krankheiten vorzubeugen. Dabei ist aber gerade im höheren Alter wichtig, die richtige Sportart zu wählen. Die Auswahl dazu ist riesig, aber nicht jede Sportart gilt als geeignet. Einige von ihnen schaden dem Körper sogar mehr, als dass sie helfen. Wir nennen hier drei Sportarten, auf die man mit über 50 Jahren lieber verzichten sollte:

#1. Tennis

Tennis ist in allen Altersklassen beliebt und beansprucht zahlreiche Muskelgruppen. Wie das Portal vital.de schreibt, ist aber Vorsicht im höheren Alter geboten. Tennis geht mit einem erhöhten Risiko für chronische Verletzungen und Überlastungsschäden einher, die Wirbelsäule, Schulter oder Ellenbogen betreffen können.

#2. Joggen

Auch mit über 50 ist gelegentliches Joggen in einem moderaten Tempo grundsätzlich kein Problem - Anfängern empfiehlt vital.de, sich vorher lieber einem Gesundheitscheck zu unterziehen. Als gesichert gilt, dass regelmäßiges Joggen und Sprints zum Gelenkverschleiß beitragen. Weshalb mit zunehmenden Alter diese sportliche Aktivität mit Vorsicht zu handhaben ist.

#3. Squash

Bei dieser Sportart geht auch eine Warnung an über 50-jährige Anfänger raus. Beim Squashspielen kann es zu unvorhersehbaren Belastungsspitzen kommen, die sich negativ auf das Herz auswirken können. Außerdem tragen die abrupten Stopp-Bewegungen zu einem erhöhten Gelenkverschleiß bei.

Es gibt aber natürlich auch Sportarten, die besonders Menschen im höheren Alter empfohlen werden. Dazu gehören: Schwimmen, Radfahren, Nordic Walking, Wandern oder gezieltes Krafttraining. Um die passende Aktivität für sich selbst und seinen Körper zu finden, kann die Rücksprache mit dem eigen Arzt oder der Ärztin und Fitnessexpert*innen helfen.

Auch interessant: