• Netzbetriebene Geräte und Anschlüsse im Schlafzimmer
  • Eine erholsame Schlafumgebung

Steckdosen am Bett, Ladekabel griffbereit und nächtliches Laden des Handys - auch im Schlafzimmer sind wir umgeben von Strahlen, die einen erholsamen Schlaf mindern können. Doch, kann das auch gefährlich werden?

Netzbetriebene Geräte und Anschlüsse

Ein gesunder, erholsamer Schlaf ist wichtig, um ausreichend Energie und Kraft zur Bewältigung des Lebens zu haben. Durch die zunehmende Digitalisierung findet man oft Steckdosen am Bett, an denen neben Lampen auch Laptops, Tablets und Handys angeschlossen werden.

Häufig wird das Handy über Nacht am Bett geladen. Ist man auch in der Nacht weiterhin über das Handy erreichbar, kann der Schlaf durchaus durch WhatsApp-Nachrichten, Klingeltöne und die Lichtquelle gestört werden. Lange Zeit stand im Raum, ob die Handystrahlung für Krebserkrankungen verantwortlich sein kann. Nach einer Langzeitstudie distanzierte sich allerdings zum Beispiel die US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) davon. 

Generell gilt, dass überall wo Strom fließt bzw. Spannung vorliegt, elektromagnetische Felder entstehen. Ein unruhiger Schlaf und Kopfschmerzen können die Folge sein. Sensible Menschen können unter Schlafstörungen leiden. Das kann durchaus auch zu weiteren gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen, denn im Schlaf regeneriert sich unser Körper.

Wie du eine erholsame Schlafumgebung schaffst

Gerade im Schlafzimmer solltest du daher nur so viele netzbetriebene Elektrogeräte wie nötig aufstellen. Sind diese nicht vermeidbar, solltest du sie aus der Steckdose ziehen, sobald du diese nicht mehr brauchst.

Gegenwirken kannst du durch ausreichend Abstand; dieser sollte ein bis zwei Meter zu Elektroquellen betragen. Ebenfalls kannst du die Möglichkeit nutzen, einen ausschaltbaren Stecker zu verwenden. Für den Handygebrauch eignet sich über Nacht der Flugmodus, während du auf nächtliches Laden verzichten solltest. Auch batteriebetriebene Geräte stellen eine Alternative zum Handy dar, wenn du dieses zum Beispiel als Wecker nutzt.

Weiterhin ist es ratsam, für einen erholsamen Schlaf insbesondere Lärm und grelles Licht zu vermeiden. Außerdem können Stress und innere Unruhe deinen Schlaf ebenso stören wie eine ungesunde Ernährung und übermäßiger Alkoholkonsum.