Deutschland
Karriere & Gesundheit

Arbeitszeit reduzieren: Das solltest du wissen, wenn du weniger arbeiten willst

Wer seine Arbeitszeit verkürzt und weniger arbeitet, gewinnt mehr Freiraum für andere Dinge. Doch welchen Preis muss man für mehr Freizeit zahlen? Das sind die Vor- und Nachteile einer geringeren Wochenarbeitszeit.
Wenn du deine Arbeitszeit reduzieren möchtest, solltest du vorab einiges beachten.
Wenn du deine Arbeitszeit reduzieren möchtest, solltest du vorab einiges beachten. Foto: lukasbieri/pixabay.com
+1 Bild
  • Arbeitszeit reduzieren: Aus diesen Gründen wollen Menschen weniger arbeiten
  • Was sind die Vor- und Nachteile bei einer Arbeitszeitverkürzung - zahlt sich das aus?
  • Von heute auf morgen nur noch Teilzeit arbeiten: Muss das dein Chef akzeptieren?
  • Das solltest du dazu unbedingt wissen, bevor du weniger Zeit im Job verbringst

Manche Menschen entscheiden sich dafür, weniger zu arbeiten. Doch kann man die Stunden auf der Arbeit einfach kürzen und muss der Chef das akzeptieren? Kann es Nachteile für dich geben und wie sieht es dann finanziell aus? Ein Überblick über die Lage und Möglichkeiten.

Weniger arbeiten = mehr Lebensqualität - stimmt diese Formel so allgemein?

Die Gründe, weshalb Menschen weniger arbeiten möchten, sind vielfältig. Doch in den meisten Fällen hat die Reduktion der wöchentlichen Arbeitszeit familiäre Gründe. Meist muss die Betreuung der Kinder zu Hause organisiert werden oder die eigenen Eltern beziehungsweise die des Partners oder der Partnerin sind pflegebedürftig geworden und benötigen die Unterstützung ihrer Angehörigen. Aber auch der immer mehr zunehmende Stress und Termindruck im Berufsleben führen dazu, dass Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen gerne weniger arbeiten möchten. Und viele kommen durchaus zu dem Schluss, dass mehr Geld zwar durchaus nützlich sein kann, aber nicht unbedingt alles im Leben ist.

Somit liegt es nahe, über eine Reduktion seiner Arbeitszeit nachzudenken. Doch was sind dabei eigentlich die Vor- und Nachteile? Wer seine Lebensqualität nicht ausschließlich über seinen Job definiert, sondern auch noch andere Interessen hat, die er gerne verwirklichen möchte, gewinnt durch weniger Arbeit einfach mehr Spielraum. Doch dann gilt es auch, mit weniger Geld auszukommen und jeder muss dann für sich selbst gut überlegen, ob er auch mit einem kleineren Gehalt über die Runden kommt.

Wer sich beispielsweise über mehr Zeit für kostspielige Hobbys freut, sollte sich dann genau durchrechnen, ob er sich diese überhaupt noch leisten kann. Doch das monatliche Einkommen ist nicht alleine entscheidend: Wer weniger arbeitet und damit  weniger verdient, leistet auch monatlich geringere Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung.

Welche Nachteile kann es geben?

Arbeitnehmer, die über viele Jahre nur in Teilzeit gearbeitet haben, müssen sich dann später auf eine deutlich geringere staatliche Rente einstellen. Eine andere Frage ist jedoch, ob der eigene Chef deinen Wunsch nach weniger Arbeitsstunden überhaupt akzeptieren muss? In jedem Fall solltest du dabei einige gesetzliche Bestimmungen beachten, damit dein Anliegen eine Aussicht auf Erfolg hat. Wer bereits seit sechs Monaten in einem Unternehmen arbeitet und dessen Arbeitgeber nicht mehr als 15 Arbeitnehmer beschäftigt, hat grundsätzlich einen Anspruch auf Arbeitszeitverkürzung.

Dazu musst du bereits drei Monate vor dem gewünschten Beginn der Reduktion bei deinem Arbeitgeber einen Antrag stellen. Diesem muss dein Chef genau dann entsprechen, wenn nicht gravierende betriebliche Gründe dagegen stehen. Was es dabei aber auf jeden Fall zu beachten gibt, ist: Du hast zwar das Recht auf eine Arbeitszeitverkürzung, aber damit nicht automatisch auch die Möglichkeit, so ohne Weiteres deine Stunden wieder aufzustocken. Wenn du vielleicht nach einem halben Jahr feststellst, dass du mit dem kleineren Gehalt doch nicht so gut zurechtkommst, dann ist dein Chef nicht verpflichtet, deine Stunden wieder zu erhöhen. Falls er sogar wegen deiner Arbeitszeitreduktion bereits jemand anderen eingestellt hat, dann war deine Entscheidung womöglich eine Einbahnstraße. Das solltest du dir vorher besser ganz genau überlegen.

Insgesamt bedeutet für viele Menschen jedoch eine Verringerung der Arbeitszeit auch mehr Lebensqualität. Manche entkommen damit sogar einem drohenden Burnout und sind dann mit weniger Arbeit nicht nur besser drauf, sondern auf lange Sicht auch gesünder und zufriedener