Deutschland
Auto & Sicherheit

Großer ADAC-Test: Diese Auto-Modelle haben die meisten Pannen

Wo Autos unterwegs sind, gibt es leider auch immer wieder Pannen. Statistiken zeigen, dass einige Auto-Modelle häufiger Pannen haben als andere.
Nicht alle Automarken sind gleich häufig von Pannen betroffen.
Nicht alle Automarken sind gleich häufig von Pannen betroffen. Foto: CC0 / Pixabay / Counselling
+1 Bild
  • Grundlagen der Pannenstatistik
  • Top- und Flop-Modelle
  • Fazit

Eine Panne zu haben, ist für niemanden angenehm. Eine Statistik des ADAC zeigt, dass die Automarke und das Modell einen Faktor dafür bilden, wie häufig du von einer Panne betroffen bist.

Die Pannenstatistik nach Automodellen

Der ADAC erhebt seit 1967 jedes Jahr eine Pannenstatistik, um unter anderem die Ursachen von Pannen näher zu beleuchten. Wie auch in den Jahren davor war bei den Ursachen im Jahr 2021 die Autobatterie mit 46,2 % ganz weit vorne. Doch nicht nur die Ursachen selbst wurden in der Statistik festgehalten: Das Modell des Autos zeigte einen weiteren wichtigen Faktor für die Wahrscheinlichkeit einer Panne auf.

Ausgewertet wurden 22 Marken, welche sich noch einmal in 132 Fahrzeugreihen aufgliedern. Unter den Modellen befinden sich Kleinstwagen, Kleinwagen, Autos der unteren Mittelklasse, der Mittelklasse, der oberen Mittelklasse sowie Vans und Transporter. Anhand der Pannen pro 1000 zugelassener Fahrzeuge wurde anschließend eine Tabelle erstellt, welche visualisiert, wie zuverlässig die Modelle je Erstzulassungsjahr sind. Autos, die in die Statistik aufgenommen wurden, mussten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Eine nicht selbst verschuldete Panne im Laufe des Jahres 2021 
  • Ein Alter von 3 bis 10 Jahren 
  • In einem der Zulassungsjahre mindestens 10.000 Exemplare verkauft und angemeldet 

Top- und Flop-Modelle

Besonders positiv fällt bei den Kleinstwagen nur der 2016 zugelassene Toyota Aygo auf. Schaut man bei den Kleinstwagen auf die negativen Zahlen, fällt vor allem der smart forfour auf. Bei den Kleinwagen floppen der Hyundai i20 aus den Zulassungsjahren 2012 bis 2014 sowie der Renault Clio aus den Zulassungsjahren 2014 und 2015. Die Top-Modelle bei den Kleinwagen sind der Audi A1, der MINI MINI, der Renault Captur und der Suzuki Vitara in allen Zulassungsjahren.

In der unteren Mittelklasse gehören zu den Flop-Modellen

  • der 2012 zugelassene Ford C-Max,
  • der 2013 zugelassene Ford Focus und Opel Zafira (Life),
  • der 2012 zugelassene KIA Ceed,
  • der Renault Mégane aus dem Zulassungsjahr 2016 und der Renault Scénice
  • der Toyota C-HR und der Toyota Corolla aus sämtlichen Zulassungsjahren.

Positiv ins Auge stechen in dieser Fahrzeugklasse

  • der VW T-Roc,
  • der Volvo XC40,
  • der VW Beetle,
  • der Mitsubishi ASX,
  • der Mercedes-Benz GLA
  • der Audi A3,
  • der Audi Q2,
  • der Audi Q3,
  • die BMW 1er-Reihe,
  • die BMW 2er-Reihe,
  • der BMW X1 und X2 mit durchweg niedrigen und sehr niedrigen Pannenzahlen.

Auch in der Mittelklasse überzeugen von 2012 bis 2019 alle Modelle des Audi A4, Audi A5, Audi Q5, der BMW 3er-Reihe, der BMW 4er-Reihe sowie der BMW X3 und der 2016 erschienene Mercedes-Benz GLC. Zudem zeigen Mercedes-Benz GLK-Klassen, die 2013 zugelassen wurden und 2019 zugelassene Volvo XC60 Top-Werte.

Negativ fallen in der Mittelklasse auf

  • der Ford S-MAX der Zulassungsjahre 2016 bis 2018,
  • der von 2014 bis 2016 zugelassene SEAT Alhabra 
  • der Opel Insignia
  • und der VW Sharan auf. 

Top-Wagen der oberen Mittelklasse sind dagegen mit durchweg wenigen bis sehr wenigen Pannen

  • der Audi A5,
  • Modelle der BMW 5er-Reihe,
  • der BMW X5
  • der 2019 zugelassene VW Touareg. 

Negative Werte verzeichnen der 2019 zugelassene Renault Trafic und der 2018 oder 2019 zugelassene Ford Tourneo.

Zuletzt die Top-Modelle bei der Fahrzeugklasse der Vans und Transporter:

  • der Mercedes-Benz Sprinter verzeichnet durchweg niedrige bis sehr niedrige Pannenzahlen,
  • die VW Nutzfahrzeuge Crafter/ Grand California fallen aus den Zulassungsjahren 2013 bis 2015 sehr positiv auf. 

Negativ bewertet wurde nur der Ford Transit aus der Zulassung im Jahr 2019.

Die gesamte Pannenstatistik des ADAC kannst du hier nachlesen.

Fazit

Zusammengefasst fallen bei Toyota die Modelle C-HR und Corella sehr negativ auf. Die häufigste Pannenursache waren hier Batteriepannen; das Produktionsproblem sei dem Hersteller seit 2019 bekannt, sodass im Folgeschluss der Lieferant gewechselt wurde. Gründe der Pannen bei BMW war oft eine zu schwache Batterie. Neuere Modelle, etwa ab dem Baujahr 2010, zeigen eine Verbesserung in diesem Bereich, sodass Pannen seltener wurden. Es zeigt sich also, dass die Statistik auch für Autohersteller hilfreich sein kann, um Problempunkte aktiv anzugehen.

Insgesamt haben sich im Jahr 2021 46 Modellreihen als sehr zuverlässig erwiesen. Im Vergleich dazu zeigen nur fünf der Modellreihen sehr schlechte Werte. Es überwiegen die Top-Modelle die Anzahl jener, die gefloppt sind.

Die Liste kann dir grob bei der Orientierung helfen, wenn du dir ein neues Auto kaufen möchtest; eine professionelle Bewertung eines Gebrauchtwagens kann sie jedoch nicht ersetzen.