• Was kann Stromausfälle auslösen?
  • Was ist ein FI-Schalter
  • Was du tun und lassen sollst, wenn der Strom ausfällt
  • Zahlt die Versicherung bei Schäden?

Plötzlich wird es dunkel, der Fernseher geht aus, der Kühlschrank kühlt nicht mehr und ohne Strom ist auch das Ladegerät von deinem Smartphone arbeitslos. Alles mehr als ärgerlich. Hoffentlich hast du für den Fall eine funktionstüchtige Taschenlampe griffbereit. Denn dein nächster Gang geht zum Sicherungskasten. Dort prüfst du, ob vielleicht nur eine Sicherung rausgesprungen oder das Problem weitreichender ist. 

Stromausfall kann viele Gründe haben

Für einen Stromausfall im Haus kann es viele Gründe geben. Am besten versuchst du die Ursachen Schritt für Schritt nach dem Ausschlussverfahren herauszubekommen. Bei einem heftigen Unwetter kann beispielsweise ein Blitzeinschlag z.B. in einem Umspannwerk dafür verantwortlich sein, sodass gleich mehrere Haushalte keinen Strom mehr haben. Wenn du also aus dem Fenster schaust und (abends) alles dunkel ist, wirst du mit dem Stromausfall vermutlich nicht alleine sein.

Wenn dein Handy noch genügend Akku hat, versuche im Internet auf der Seite von störungsauskunft.de herauszubekommen, ob in deinem Wohnort ein Stromausfall angezeigt wird. Dort kannst du übrigens auch einen Stromausfall melden. Natürlich darfst du auch bei deinen Nachbarn klingeln bzw. klopfen und fragen, ob sie auch einen Stromausfall bemerkt haben. Wenn dir ein Blick in deinen Sicherungskasten jedoch zeigt, dass einfach nur eine Sicherung rausgesprungen ist, dann wird der Stromausfall wahrscheinlich nur dich in deinen eigenen vier Wänden betreffen. In dem Fall sollte deine besondere Aufmerksamkeit dem sogenannten FI-Schalter gelten.

Ganz wichtig: Wenn du dir bei einem Stromausfall unsicher bist, solltest du besser nichts unternehmen. Rufe dann unbedingt einen Fachmann hinzu. 

Was ist ein FI-Schalter?

Vielleicht hast du den Begriff "FI-Schalter" schon einmal gehört. Umgangssprachlich ist es die Bezeichnung für den Fehlerstrom-Schutzschalter, der seit dem 1. Februar 2009 Pflicht ist. In Altbauten muss nicht zwingend nachgerüstet werden, wenn die Installation den damaligen Sicherheitsvorschriften entsprochen hat. Wenn du allerdings in einem Altbau solch ältere Elektroinstallationen wesentlich veränderst bzw. modernisierst, wird die Nachrüstung mit Fehlerstrom-Schutzschaltern zu einem Muss. FI-Schalter sind daher in neueren Häusern oder Wohnungen in jedem Stromkasten zu finden. Dabei steht das "F" für Fehler und das "I" entspricht dem Formelzeichen für Stromstärke. 

Der FI-Schalter unterbricht den Stromkreis im gesamten Haus, sobald im Stromnetz eine Unregelmäßigkeit auftritt. Im Bruchteil einer Sekunde schaltet der FI-Schalter dann den Stromfluss im kompletten Bereich ab. Um die Unregelmäßigkeit erkennen zu können, wird am Schalter kontinuierlich abfließender und zufließender Strom gemessen. Ohne Differenz ergibt sich ein Messwert von Null. Wenn aber entweder mehr abfließender Strom oder mehr zufließender Strom gemessen wird, entsteht eine Differenz, der FI-Schalter wird ausgelöst und der Stromfluss wird gestoppt. 

Wenn du den rausgesprungenen FI-Schalter nicht einfach wieder einschalten kannst und er direkt wieder zurückspringt, solltest du bei der Fehlerursache Schritt für Schritt vorgehen. 

So gehst du bei einem Stromausfall vor

Knipse zunächst alle Sicherungen aus. Sie schützen die Stromleitungen z.B. vor Überlastung und schalten sich ab, um Schäden zu verhindern. Wenn der Elektriker ordentlich gearbeitet hat, müsstest du an der Innenseite der Stromkastentür eine Liste finden, auf der die Zuordnungen der Sicherungen angegeben sind. Versuche jetzt, den FI-Schalter wieder einzuschalten. Fliegt er sofort wieder raus, musst du alle Geräte im gesamten Haus bzw. in deiner Wohnung vom Stromnetz nehmen. Wenn du den FI-Schutzschalter danach immer noch nicht wieder einschalten kannst, liegt wahrscheinlich ein komplizierteres Problem vor. Dann ist es ratsam, einen Elektriker deines Vertrauens hinzuziehen.

Lässt sich der FI-Schalter aber wieder einschalten, nachdem du alle Sicherungen ausgestellt hast, dann kannst du sie einfach nach und nach wieder einschalten. Sobald der FI-Schalter wieder rausfliegt, hast du zunächst den fehlerhaften Stromkreis gefunden. Das könnten beispielsweise in der Küche die Sicherungen für Herd, Kühlschrank, Spülmaschine und Steckdosen sein.

Als Nächstes musst du nun noch das Gerät finden, wodurch sich die Sicherung abschaltet. Trenne die Geräte im fehlerhaften Bereich (also z.B. in der Küche) vom Stromkreis, in dem du einfach alle Stecker ziehst. Schalte den FI-Schalter wieder ein und schließe nach und nach die Geräte wieder an das Stromnetz an. Sobald sich der FI-Schalter wieder abschaltet, hast du die Fehlerquelle für den Stromausfall gefunden. Im Zweifel ist das Gerät oder die Steckdose defekt und muss entweder repariert oder ausgetauscht werden.  

Wann zahlt die Versicherung?

Ein Stromausfall kann im Haus oder in der Wohnung größere Schäden anrichten. Lebensmittel können verderben, elektrische Geräte wie Fernseher, PC oder Laptop können kaputtgehen. Wer kommt in einem solchen Fall für den Schaden auf? Grundsätzlich gilt das Verursacherprinzip. Bei Schäden durch Netzüberspannungen bei einem Stromausfall haftet der Netzbetreiber. So hat es der Bundesgerichtshof entschieden. Um Schadensersatz zu erhalten, musst du:

  • den unmittelbaren Zusammenhang zwischen Stromausfall und Schaden nachweisen, 
  • den Netzbetreiber umgehend informieren (er haftet, nicht dein Stromanbieter!),  
  • die Schäden mit Fotos dokumentieren und ggf. Zeugen benennen.

Wenn der Stromausfall durch höhere Gewalt, wie etwa einem Blitzeinschlag, verursacht wurde, haftet der Netzbetreiber allerdings nicht. Ob deine Hausratversicherung Schäden durch Stromausfall, der beispielsweise durch defekte Geräte oder Steckdosen entstanden ist, abdeckt, hängt vom Vertrag ab. Im Basisschutz stellt Stromausfall in der Regel kein versichertes Risiko dar. Gegen einen Zuschlag kann aber bei vielen Versicherungen dies in den Versicherungsschutz eingeschlossen werden.

Weitere Tipps bei Stromausfall erfährst du in diesem Video.