Bei den hochsommerlichen Außentemperaturen der letzten Tage ist auch die Innentemperatur im Impfzentrum auf der Talavera kontinuierlich angestiegen. Mitarbeiter:innen und Impflinge litten unter den Raumtemperaturen von über 40 Grad. Das teilte das Landratsamt Würzburg in einer Pressemitteilung mit. 

Die Verantwortlichen aus Stadt und Landkreis Würzburg haben deshalb entschieden, das Impfzentrum am 18. Juni 2021 ab 13.30 Uhr zu schließen. Die dann noch anstehenden rund 700 Termine werden verlegt auf Sonntag (20. Juni 2021) ab 8 Uhr.

Es ist zu heiß: Impfzentrum in Würzburg geschlossen

Zudem werden am Samstag, 19. Juni 2021, vorsorglich die Termine, die ab 14.30 Uhr vereinbart waren, auf den frühen Vormittag vorverlegt. 

Alle Betroffenen werden vom Callcenter des Bayerischen Roten Kreuzes, Telefonnummer 0931 8000-844 verständigt.

Zuvor hatten Verwaltungsleiter Michael Dröse und die Projektkoordinatoren vor Ort alles daran gesetzt, die Raumtemperatur im Impfzentrum zu senken und die Bedingungen für Mitarbeiter:innen und Impflinge so gut wie möglich zu gestalten: 

Zweiter Kühlversuch gescheitert

Mitarbeiter:innen, die vollständigen Impfschutz nachweisen können, wurden von der FFP2-Maskenpflicht entbunden. Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasenschutzes ist für diesen Personenkreis ausreichend. Getränke wurden angeboten und die Pausenzeiten wurden entsprechend eingeplant.

Auch den Impflingen wurden Getränke angeboten. Zudem wurden die Abläufe zeitlich gestrafft, um die Verweildauer im Gebäude möglichst gering zu halten.

Ein Kühlungsversuch der Berufsfeuerwehr am Nachmittag des 17. Juni 2021 verlief erfolgreich: Die Temperatur konnte durch eine aufwändige Beregnung von über 40°C auf 32°C gesenkt werden.

Anschaffung einer Klimaanlage 

Ein zweiter Kühlversuch am Vormittag des 18. Juni 2021 musste abgebrochen werden, da sich das Wasser unter dem Impfzentrum sammelte und Schäden an der Elektro-Installation zu befürchten waren. 

Aqua Coolkeeper Kühlendes Armband bei Amazon ansehen

Seit rund zwei Wochen laufen Planungen für die Anschaffung einer Klimaanlage. Die Auftragsvergabe konnte aufgrund der erforderlichen Abstimmung mit dem Bayer. Gesundheitsministerium noch nicht erfolgen. Durch die Kostenerstattungsrichtlinie sind Stadt und Landkreis Würzburg gehalten, gegenüber dem Gesundheitsministerium die Angemessenheit und Notwendigkeit der Maßnahme darzustellen.

Aufgrund der Verschärfung der Situation vor Ort haben die Verantwortlichen am Freitag (18. Juni) entschieden, den Einbau einer Klimaanlage zu beauftragen. Michael Dröse rechnet mit einer Fertigstellung in voraussichtlich 10 Tagen, so dass das Impfzentrum für die nächste Hitzewelle gut gerüstet ist.

Weiter heiß, dann Kaltfront und Unwetter-Gefahr - so wird das Wetter am Wochenende

Artikel enthält Affiliate Links
*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.