Am Mittwochvormittag (20.01.21)  wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr gemeinsam mit der Höhenrettungsgruppe, dem Führungsdienst und der Feuerwehr Gerbrunn alarmiert, nachdem ein Arbeiter auf einer Baustelle am Matthias-Lexer-Weg am Würzburger Hubland schwer gestürzt war.

Dies berichtet die Integrierte Leitstelle der Stadt Würzburg.

Würzburg: Höhenrettungsgruppe muss Verletzten mit Baukran befördern

Vor Ort hatte der Rettungsdienst die medizinische Versorgung des verletzten Arbeiters bereits übernommen. Allerdings konnte der Patient in der Baustelle nicht schonend zum Rettungswagen getragen werden, sodass der Einsatz der Höhenrettungsgruppe notwendig war.

Umgehend bereiteten sich die Höhenretter mit einer Spezialtrage auf den Einsatz vor. Der Patient wurde in Abstimmung mit dem Notarzt schonend in die Trage umgelagert und am Haken des vor Ort befindlichen Baukrans eingehängt, sodass er in ständiger Begleitung eines Höhenretters mit dem Baukran aus ungefähr 10 Metern Höhe auf den Erdboden gehoben werden konnte.

Der Patient wurde mit mittelschweren Verletzungen in eine Würzburger Klinik eingeliefert. Für die insgesamt 28 Einsatzkräfte von Berufsfeuerwehr Würzburg und Feuerwehr Gerbrunn war der Einsatz nach ungefähr 40 Minuten beendet.