Würzburg
Tödlicher Unfall

B27: Lkw-Fahrer übersieht Motorrad beim Spurenwechsel - Biker (58) tot

In Unterfranken ist am frühen Samstagnachmittag auf der B27 ein Lkw in ein Motorrad gekracht. Der 58-jährige Motorradfahrer verstarb noch an der Unfallstelle.
 
Lastwagenfahrer übersieht Biker beim Spurwechsel
Lastwagenfahrer kracht in Biker beim Spurwechsel: Am Samstag ist ein Motorradfahrer bei einem Unfall in Würzburg tödlich verunglückt. Foto: Höfig/News5
+3 Bilder

Am Samstagmittag (25. Juli 2020) hat sich ein schwerer Unfall auf der B27 in Würzburg ereignet, bei dem für einen Motorradfahrer jede Hilfe zu spät kam.

An dem Unfall auf der B27 im Würzburger Stadtteil Grombühl waren ein Motorrad und ein Lkw beteiligt.

Tödlicher Unfall: Sattelzug prallt gegen Motorradfahrer – 58-Jähriger verstirbt an Unfallstelle

Wie die Polizei mitteilt, war gegen 12.50 Uhr der Fahrer eines MAN-Sattelzuges auf der Ständerbühlstraße in Fahrtrichtung Greinbergknoten unterwegs. Beim Wechsel von der linken auf die rechte Fahrspur hatte der aus Thüringen stammende Mann dem aktuellen Ermittlungsstand nach einen dort fahrenden 58-Jährigen mit seinem Motorrad übersehen. Der Lkw prallte gegen die BMW und der Krad-Fahrer kam in der Folge zu Fall. 

Der 58 Jahre alte Mann erlitt durch den Verkehrsunfall so schwere Verletzungen, sodass für ihn jede Hilfe zu spät kam.

Der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und musste durch Rettungsdienst versorgt und von einem Seelsorger betreut werden.

Ständerbühlstraße teilweise komplett gesperrt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg unterstützte eine Sachverständige die Polizisten bei der Verkehrsunfallaufnahme.

Auch die Berufsfeuerwehr Würzburg war mit zahlreichen Kräften tatkräftig im Einsatz. Die Ständerbühlstraße musste teilweise komplett gesperrt werden und blieb in Fahrtrichtung Greinbergknoten noch bis etwa 17.00 Uhr gesperrt, was zu Verkehrsbehinderungen und einem Rückstau insbesondere in Richtung Veitshöchheim führte.