Bereits am vergangenen Mittwoch hatten zwei Frauen von einer Seniorin mehrere tausend Euro ergaunert. Die Betrügerinnen hatten vorgegeben, mit einer Zeremonie einen Familienfluch brechen zu wollen. Auffälligerweise war der hohe Geldbetrag Teil dieses Rituals und am Ende genauso wie die beiden Täterinnen verschwunden.

Die Geschädigte entdeckte erst Tage später, dass sie Betrügern aufgesessen war. Dies teilt die Polizei am Montag mit und warnt nun vor der hinterhältigen Masche. 

Mit Eiern und viel Bargeld gegen den Fluch?

Die Rentnerin war am Mittwoch gegen 11.00 Uhr von einer ihr nicht bekannten Frau in der Oskar-von-Miller-Straße angesprochen worden. Die Unbekannte behauptete, auf der Familie der Seniorin würde ein Fluch lasten und sie könne ihr helfen. So ging sie mit der Unbekannten in einen Supermarkt, kaufte dort Eier und weitere Gegenstände für die angeblich notwendige Zeremonie und begab sich mit der Frau in ihre Wohnung.

Die Unbekannte und eine weitere Frau führten dann auch außerhalb der Wohnung mehrere Rituale durch, unter anderem sollte die Seniorin einen hohen Geldbetrag in ein Tuch wickeln und es dem Duo übergeben. Sie erhielt die Summe augenscheinlich wieder zurück und ihr wurde geheißen, das Bündel für einige Tage unter ihre Matratze zu legen.

Am Wochenende wurde die Geschädigte misstrauisch und warf einen Blick in das Tuch. Dort fand sie statt den Geldscheinen lediglich Zeitungspapier vor und erkannte, dass sie betrogen worden war. Die Kripo Schweinfurt hat die Ermittlungen aufgenommen und hofft nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. 

Zeugensuche

Die beiden Betrügerinnen können wie folgt beschrieben werden: 

Täterin 1: etwa 35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, sprach Russisch, trug eine Brille und war mit einer schwarzen Hose, schwarzen Lederstiefel einer Mütze und einem beigen Mantel bekleidet. Die Frau war sehr gepflegt und hatte eine schwarze Handtasche bei sich.

Täterin 2: etwa 35 Jahre alt, ca. 165 cm groß, kräftige Figur, sprach Russisch.

Zeugen, die die Tat am Mittwoch beobachtet haben oder sachdienliche Angaben machen können, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, werden gebeten, sich unter Tel. 09721/202-1731 bei der Schweinfurter Kripo zu melden.