Als das Ergebnis um kurz nach 17 Uhr feststand, konnte es Marion Wunderlich gar nicht glauben. Sie legte die Hände vor das Gesicht, ging in die Knie, Tränen standen in ihren Augen. "Ich bin überwältigt und möchte mich für die Möglichkeit bedanken, unser Frankenland zu repräsentieren und unseren Frankenwein weiterzubringen," sagte die neue Königin. Sie wird im kommenden Jahr rund 400 Termine rund um den Frankenwein wahrnehmen.

Trotz aller Mathematik und Technik hat die junge Frau dennoch einiges mit Wein am Hut: Seit 2011 war sie die Weinprinzessin in ihrem 900-Einwohner-Heimatort. Die blonde junge Frau ist mit der Welt des vergorenen Traubensaftes auch durch den Weinberg ihrer Großeltern vertraut.

Doch es dreht sich in ihrer Freizeit nicht alles nur um den Wein. Marion Wunderlich ist aktives Mitglied der Feuerwehr und zeichnet und malt gern. Für ihren neuen ehrenamtlichen Job wird die 23-Jährige eine einjährige Auszeit vom Beruf nehmen. Für ihren Arbeitgeber war das kein Problem: Ihre Chefin war einst selbst Weinprinzessin.