Schüler der Staatlichen Berufsfachschule für Holzbildhauer aus Bischofsheim zeigen erstmals in einer Sonderausstellung im Ersten Deutschen Tabakpfeifenmuseum in Oberelsbach eine Auswahl an Arbeiten, die die Qualität und Vielfalt der künstlerischen Arbeit an der Schule deutlich aufzeigt. Unterschiedliche Materialien wie Holz, Stahl, Gips, und Keramik unterstreichen die formale Ausdrucksweise der Schüler, die von der naturnahen Abbildung bis zum abstrakten Kubus reicht.

Die Stadt Bischofsheim und die Marktgemeinde Oberelsbach sind über die Kreuzbergallianz und den Schnitz-Stand-Ort-Rhön miteinander verbunden.
Die Idee diese Kooperation für eine Sonderausstellung zu nutzen, hatte Carmen Schumacher aus der Oberelsbacher Gemeindeverwaltung. Sie nahm Kontakt zu Martin Bühner, dem künstlerischen Leiter der Bischofsheimer Holzbildhauerschule auf.
"Die Kreuzbergallianz hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Schnitz-Stand-Ort-Rhön mit Leben zu erfüllen und weiter zu entwickeln", sagte Oberelsbachs Bürgermeisterin und die Vorsitzende der Kreuzbergallianz Birgit Erb. Die kooperative Ausstellung sei einer dieser Bausteine. Ihren Dank sprach Erb den Schülern für ihre Leihgaben aus, die das innovative Arbeiten der Schule zum Ausdruck bringen. Stellvertretend für die beteiligten Schüler waren Rebekka Barth, Johanna Helle und Sascha Euring anwesend sowie Martin Bühner. Es sei nicht einfach gewesen, die passenden Exponate für das historische Gebäude auszuwählen, in dem bereits Ausstellungen zu sehen sind, waren sie sich einig. "Es war eine Herausforderung, die uns aber sehr gut gelungen ist", so Bühner.
Gezeigt werden aktuelle Arbeiten, die im Laufe des Jahres in verschiedenen Projektmodulen erstellt wurden. Ob Holz, Stein, Metall, Keramik oder Druckgrafik, die Ausbildung an der Schule sei so breit wie möglich aufgestellt, um den Schülern die Möglichkeit zu geben, ihr Material und ihre individuelle Art des Arbeitens zu finden, erklärte Bühner. In der aktuellen Ausstellung in Oberelsbach seien neben einzelnen Skulpturen verschiedene Sitzgelegenheiten zu finden, die als Projekt erstellt wurden. Ganz unterschiedliche Stühle und Hocker entstanden, in völlig verschiedenartigem Design.
Gezeigt werden auch Arbeiten aus der Beschäftigung mit Portraits. Für die Schüler im letzten Ausbildungsjahr sei es interessant, sich mit ihren Arbeiten zu präsentieren. Von der Auswahl der Exponate bis hin zum Arrangement im Ausstellungsraum dankte Bühner den Vertretern der Kreuzbergallianz, die Bischofsheimer Holzbildhauerschule auf diese Weise zu unterstützen.
Die Sonderöffnungszeiten des Ersten Deutschen Tabakpfeifenmuseums zur Weihnachtszeit sind: Samstag, 17., und Sonntag, 18. Dezember, zwischen 13 und 18 Uhr, während des romantischen Weihnachtsmarktes in der Umweltbildungsstätte. Montag, 26. Dezember, Mittwoch, 28. Dezember, Mittwoch 4. Januar, Freitag, 6. Januar, Samstag, 7. Januar, und Sonntag, 8. Januar, jeweils von 13 bis 16.30 Uhr.