In der Stadt Nürnberg hat es wohl eine Datenpanne bei der ausgewiesenen 7-Tage-Inzidenz gegeben. Auf Nachfrage von inFranken.de bei der Stadt heißt es, dass die bereits am Montag (10. Mai 2021) ausgewiesene Inzidenz des Robert Koch-Instituts von 222,2 aus Sicht des Gesundheitsamtes der Stadt Nürnberg zu hoch ist. 

Da die Inzidenz in den folgenden Tagen korrigiert wird, geht die Stadt nach Angaben einer Pressemitteilung von Dienstag (11. Mai 2021) davon aus, dass die Inzidenz deutlich unter 200 liegen wird. 

Inzidenz zu hoch: Datenpanne durch Übermittlungsfehler in Nürnberg

Das Gesundheitsamt, das Robert Koch-Institut und das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit arbeiten stetig an der Verbesserung der Qualität der Corona-Meldezahlen. Bei einer regelmäßigen Plausibilitätsprüfung durch das Gesundheitsamt kam der Übermittlungsfehler zum Vorschein, der in der ersten Maiwoche für fälschlich hohe Corona-Zahlen in Nürnberg gesorgt hatte. 

Zu dem Fehler kam es, so die Stadt, da zahlreiche Änderungsmeldungen zu Altfällen - Beispielsweise zu vorliegenden Mutationen - übermittelt wurden und diese Übermittlungen fälschlicherweise als Neu- beziehungsweise Erstinfektionen gezählt wurden. Letztlich wertete das LGL die eigentlichen Infektions-Änderungen der Altfälle als "Neuinfektionen" und es kam zur erhöhten Inzidenz. 

Das Gesundheitsamt und deren Fallzahlen waren von der Datenpanne nicht betroffen. Auf die Frage, ob die falschen Inzidenzen Auswirkungen auf Lockerungen und Verschärfungen von Corona-Regeln hatten heißt es, dass die Grenzwerte die Inzidenz von 165 nach aktuellen Erkenntnissen bislang nicht unterschritten haben. Das bedeutet, dass es vorerst zu keinen Änderungen kommt. Nach Angaben einer Pressemitteilung des Gesundheitsamtes müsste die Inzidenz am Dienstag (11. Mai 2021) zwischen 165 und 170 liegen. Am Donnerstag (13. Mai 2021) wird es eine genaue Angabe der Inzidenz geben. 

Gesundheitsamt arbeitet mit Hochdruck an Richtigstellung

Das Gesundheitsamt prüft nun mit Hochdruck die Meldungen der vergangenen Tage in Zusammenarbeit mit dem LGL, um die amtliche Statistik der 7-Tage-Inzidenz zu validieren und den Bürgerinnen und Bürgern mit genauen Zahlen Sicherheit geben zu können. 

Hier finden Sie eine Auswahl an FFP2-Masken bei Amazon

 

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.