• Tierheim Nürnberg: "A-Team" Alfi und Apollo verbindet eine "echte Männerfreundschaft"
  • Kengal Alfi hat bei vorherigen Besitzern nur wenig gelernt
  • Maremmano Apollo war "immer in den falschen Händen"

Das "A-Team" im Tierheim Nürnberg - das sind die beiden Herdenschutzhunde Alfi und Apollo. Beide suchen ein neues Zuhause, aber getrennt voneinander, wie das Tierheim erklärt. Auf Facebook posten die Tierschützer*innen ein Video, auf dem die beiden miteinander im Schnee toben. "Das A-Team in Action - eine echte Männerfreundschaft", schreiben sie dazu.

Tierheim Nürnberg: Hund Alfi braucht liebevolle, aber konsequente Menschen

Der dreijährige Kangal Alfi sei bereits seit Juni 2019 Bewohner des Tierheims. "Alfi weiß ganz genau, was seine Aufgabe als Herdenschutzhund ist", so die Tierschützer*innen auf ihrer Website. Dennoch habe er aufgrund der vorherigen Haltung im Garten nur wenig gelernt, dazu gehört auch alleine im Haus zu bleiben.

Alfi sei fremden Menschen gegenüber zuerst skeptisch, es dauere eine Weile, bis er Vertrauen fasst. Als Herdenschutzhund sei er sehr wachsam und brauche Menschen, die damit schon Erfahrung haben und ihm "liebevoll aber konsequent alles beibringen, was für ein harmonisches Zusammenleben wichtig ist", erklärt das Tierheim. "Andere Hunde mag er, diese sollten ihm körperlich aber gewachsen sein."

Wie der vierjährige Maremmano Apollo. Seit September 2020 warte er im Tierheim Bamberg auf sein neues Zuhause. Bisher sei er "immer in den falschen Händen" gewesen, bedauern die Tierschützer*innen. "Er denkt, dass er die Entscheidungen treffen muss und hat das leider auch gegenüber seinem Besitzer mit den Zähnen durchgesetzt - so ist er bei uns gelandet."

Tierheim Nürnberg: Hund Apollo hat zwei Seiten

Fremde Menschen finde Apollo "nicht besonders gut", weshalb man in der Öffentlichkeit mit ihm eher vorsichtig sein und einen Maulkorb verwenden sollte. Aber: "Wenn Apollo jemanden in sein Herz geschlossen hat, ist er lieb und verschmust."

Apollos neues Zuhause sollte ländlich sein, mit hohen Zäunen. Er sei sehr wachsam und jage alles, was sich schnell bewege, erklärt das Tierheim. Er suche außerdem nach Menschen mit Hundeerfahrung, ohne Kindern oder Katzen.