Leider viel zu schnell ist das ganze Wochenende Rock im Park (RIP) und Rock am Ring (RAR), 1. bis 3. Juni 2018 vorbei gegangen. Foo Fighters, Bad Religion, Casper, Thirty Seconds of Mars und Marilyn Manson haben die Besucher bis Sonntag gesehen. Und auch der Sonntag (3. Juni 2018) hatte noch einiges zu bieten: Bier-Gottesdienst, Snow Patrol, Muse und ob der sommerlichen Temperaturen auch jede Menge nackter Haut. Aber zuerst rufen wir uns den Samstag zurück ins Gedächtnis:

1. Wetter bei RIP

Das Wetter meint es 2018 so gut wie schon lange nicht mehr mit dem Festival zwischen Zeppelinfeld und Dutzendteich. Die Sonne scheint und scheint. Hie und da mal eine Wolke, aber nichts ernstes. So gut war das Wetter schon seit Jahren nicht mehr am Park-Wochenende.

2. Zeltplatz
Die Parkrocker sind wie immer gut vorbereitet oder sagen wir so: Sie sind einfach leicht zufrieden zu stellen. Auf die Frage, was sie unbedingt dabei haben müssen beim Open Air, kommt eigentlich immer nur eine Antwort: Bier. Und damit sind alle gut ausgestattet. Aber auch Zelte werden gebraucht, denn da kann man sich eine neue Verkleidung anziehen oder schminken.




3. Essen
Die Auswahl ist riesig. Von Pulled Pork, Curry Wurst über Falafel, Wraps und Süßspeisen gibt es alles. Allerdings ist das Angebot nicht ganz billig, deshalb bleiben viele doch lieber bei den Ravioli aus der Konserve oder dem Grill.





4. Stimmung
Am Samstag ist die Stimmung merklich gelöster als Freitag. Klar, die RIP-Besucher haben sich eingelebt, eine Nacht überstanden und es ist noch genug Bier da. Zeit für Flunkyball oder andere Trinkspiele. Samstag ist im Park zum Durchstarten.



5. Musik
Headliner am Samstag warenCasperund Jared Leto und Band Thirty Seconds to Mars - der Kreisch-Faktor war hoch am Zeppelinfeld. Aber wem das nicht taugt, für den gab es ja auch noch die Parkbühne. Dort spielte am Samstagabend als letzter Gig noch Marilyn Manson. Dieses Jahr war sein Aufritt zwar gewohnt spektakulär, aber ohne Panne. Vor drei Jahren war der Sänger von der Bühne gestürzt.



Casper bei Rock im Park


Thirty Seconds to Mars




6. Tanzen
Immer und überall - gerne auch an der Musikbox zwischen den beiden Main Stages und gerne auch mal zu anderen Musikrichtungen als Rock. Dort läuft Jazz, Hip Hop, Pop und Electro.





Rock im Park und Rock am Ring sind Schwesterfestivals. Jedes Jahr teilen sich die Veranstaltungen an den drei Tagen die Bands. 2018 sind 80 Interpreten vertreten. dvd

Rock im Park:
01. bis 03. Juni 2018

Adresse:
Zeppelinfeld, Nürnberg
Zeppelinfeld
90471 Nürnberg