Gegen 08.20 Uhr teilte ein Autofahrer am Donnerstagvormittag (08.07.2021) mit, dass er auf der BAB 6 nach der Anschlussstelle Altdorf/Leinburg in Fahrtrichtung Amberg einen Verkehrsunfall hatte. Der Fahrer habe aus noch nicht geklärter Ursache die Mittelleitplanke touchiert, sei aber unverletzt. Er befände sich nun auf einem Standstreifen auf Höhe eines Parkplatzes.

Eine Streifenbesatzung der Verkehrspolizeiinspektion Feucht fuhr daraufhin zur Unfallstelle und parkte den Streifenwagen zur Unfallaufnahme auf dem dortigen Parkplatz. Dies teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken in einer Pressemitteilung mit.

Drei Schwerverletzte bei Unfall mit Streifenwagen: A6 komplett gesperrt

Kurz darauf fuhr ein 34-jähriger Fahrer eines anderen Autos um 8.45 Uhr auf die Unfallstelle zu. Aus noch nicht geklärter Ursache verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und schleuderte über den Stand- und einen Grünstreifen auf den Parkplatz.

Dort kollidierte er mit dem geparkten Streifenwagen, in welchem sich noch die beiden Polizeibeamten im Alter von 32 und 42 Jahren befanden. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Streifenwagen in eine Böschung an der Parkplatzausfahrt. Das andere Auto kam daneben auf dem Dach zu liegen.

Die beiden Beamten, die noch darin saßen, wurden dabei schwer verletzt, heißt es auf Nachfrage von inFranken.de vom Pressesprecher des Polizeipräsidiums Mittelfranken.

Rettungshubschrauber brachte Verletzte ins Krankenhaus

Der Autofahrer, als auch der 32-jährige Fahrer des Streifenwagens konnten sich selbst aus den Fahrzeugen befreien. Der 42-jährige Beifahrer des Streifenwagens war in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät geborgen werden.

Ein Ersthelfer, Ottmar Einwich, erzählt gegenüber NEWS5, dass er mit seinem Lkw auf der Autobahn unterwegs war, den Unfall sah und sofort angehalten hatte. Weitere Ersthelfer erklärten, dass er mit seinem Lkw die Unfallstelle absichern solle, bis die Einsatzkräfte eintreffen. "Das hab ich dann auch gleich gemacht", so Einwich. "Ich war vierzig Jahre bei der Feuerwehr - da fällt es nicht schwer, gleich zu helfen." Er sei darüber verärgert, dass so viele Menschen einfach am Unfall vorbeifahren und nicht helfen. "Aber das ist ja heute quasi gang und gäbe", fügt er an.

Der Fahrer des Wagens, der die Kontrolle verloren hatte, kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Pressesprecher erklärt inFranken.de gegenüber, dass auch ein Rettungshubschrauber vor Ort war und alle Verletzten in umliegenden Krankenhäuser gebracht wurden. Die BAB 6 war an der Unfallstelle für mehrere Stunden in Fahrtrichtung Amberg komplett gesperrt.