• Rock im Park 2022 in Nürnberg: Festival findet von Freitag (3. Juni) bis Sonntag (5. Juni) statt
  • Veranstalter macht neue Bezahlmethode bekannt: Ankündigung stößt teils auf Ablehnung
  • Tickets fast ausverkauft - "Team Awareness" sorgt für heftige Diskussionen
  • Line-up: Mehrere Acts mussten absagen - trotzdem 70 Künstler*innen auf Zeppelinfeld

Rock im Park in Nürnberg findet 2022 nach zwei Jahren Pause endlich wieder statt. Das Festival steigt von 3. bis 5. Juni 2022 auf dem Zeppelinfeld. Der Time-Table mit rund 70 Acts steht. Kurz vor Beginn geben die Veranstalter nun jedoch eine gravierende Änderung bekannt, die einige Fans stark verärgert.

Update vom 24.05.2022: Rock im Park erstmals mit bargeldlosem Bezahlen - Änderung sorgt für Ärger

Kurz vor Start des Kult-Festivals Rock im Park 2022 haben die Veranstalter eine wichtige Nachricht zu den Bezahlmethoden auf dem Gelände verkündet. Die gravierende Änderung: "Ab sofort bezahlst du auf dem kompletten Gelände bargeldlos mit einem Cashless-Chip an deinem Wristband", teilt das Festival mit. Am Check-in wird das Festival-Ticket gegen ein Armband inklusive Chip getauscht, mit dem man dann auf dem gesamten Gelände bezahlen kann beziehungsweise muss, sofern man etwas kaufen möchte. Die einzige Ausnahme: der "Lidl Rock Store".

In der App oder auf der Website lässt sich vorab Guthaben hochladen. Auf dem Festivalgelände stehen außerdem sogenannte Top-up-Stationen zur Verfügung, an denen man mit Bargeld oder verschiedenen Karten sein Guthaben aufladen kann. Wer vorab noch kein Geld auf sein Ticket und damit seinen Cashless-Chip geladen hat und dies erst vor Ort macht, für den wird eine Gebühr von zwei Euro fällig. Ab 18 Uhr am Montag (6. Juni 2022) nach dem Festival kann man das Restguthaben dann zurückfordern und es sich innerhalb von zwei Wochen gutschreiben lassen.

Die Nachricht erhält viel Kritik: "Es ist eine Unverschämtheit, kurz vor Festivalbeginn solch eine Ankündigung zu veröffentlichen. Das wird definitiv mein letztes Rock im Park sein. Und kaufen werde ich definitiv nichts. Auf dass ihr Pleite geht!", empört sich ein Facebook-User. Andere rufen auf, sich mit Beschwerden direkt an die Veranstalter zu wenden oder verkaufen unter dem Post noch ihre Tickets. Viele sind über die Alternativlosigkeit oder Kurzfristigkeit verärgert, positive Reaktionen finden sich dagegen kaum unter dem Beitrag auf der Rock-im-Park-Facebook-Seite.

Das Festival begründet die Entscheidung mit dem Motto: "Faster, Safer, Better", womit die "schnelle und kontaktlose Zahlung", die verringerte Wahrscheinlichkeit für "Verlust und Diebstahl" sowie "mehr Zeit für dein Festivalerlebnis" gemeint sind. Ein weiterer Vorteil aus Sicht der Verantwortlichen: Mit den "Pre-Orders" kann man im Vorhinein schon sein Bier sowie seine Shower & Toilet Flatrate vorbestellen, die ebenfalls auf dem Chip gespeichert sind. Bei Verlust oder Problemen mit dem Cashless-Chip können die Veranstalter jedoch nur helfen, wenn man sich bereits im Vorfeld registriert hat. 

Update vom 18.05.2022: Rock im Park 2022 erntet mit "Awareness Team" Kritik - "Dachte, das wäre ein Rockfestival"

Neben großer Vorfreude sind heftige Diskussionen über das sogenante "Awareness Team" von Rock im Park entflammt. Dieses soll eine Anlaufstelle bei Sexismus, Homophobie, Rassismus bieten - was offensichtlich nicht bei jedem gut ankommt.

Die Veranstalter wollen einen "respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander" fördern und den Festival-Gästen eine Anlaufstelle bei erlebter Gewalt, Grenzüberschreitung oder Diskriminierung bereitstellen. Laut der Facebook-Seite von Rock im Park stehe dafür das sogenannte "Awareness Team" bereit, das von den "Guardian Angels" als Vermittlern zwischen den Gästen, der Veranstaltung und Feuerwehr, Polizei sowie Rettungsdienst unterstützt werde.

"Falls es dir einmal nicht so gut gehen sollte, hilft dir das Awareness Team - in welcher Form, das entscheidest du. Es gibt vor Ort außerdem kleine Challenges, an denen ihr teilnehmen könnt", so Rock im Park. Während die Aktion von Facebook-Nutzer*innen auf der einen Seite gelobt wird, finden sich auch missbilligende Kommentare: Ein Nutzer schildert von seinen ausschließlich positiven Erfahrungen auf vergangenen Rock- und Metal-Festivals und wettert: "Jetzt kann ich wohl drauf warten, dass beim ersten dreckigen Witz der Ordner kommt und uns über Mikroagressionen belehrt oder was? Kümmert euch um das Wesentliche. Für alles andere sind die Leute alt genug."

"Ich dachte, das wäre ein Rockfestival und keine politische Informationsveranstaltung über Sexismus, Homophobie, Rassismus", schreibt ein anderer. Eine weitere Nutzerin weist darauf hin, dass die Wertevermittlung Aufgabe von Elterhaus und Schule sei und wünscht sich Rock statt eines "Erziehungsnotprogramms". Auch die eigentliche Selbstverständlichkeit eines respektvollen Umgangs ist Thema der Diskussion. "Traurig, dass man das extra erwähnen muss!" und "Traurig, dass man sowas scheinbar mittlerweile auf einem Festival braucht. Verstehe die Welt nicht mehr", ist beispielsweise zu lesen. 

Auf seiner Webseite informiert Rock im Park ausführlich über den Umfang der Angebote und verweist auf fünf "Ds" für ein sicheres, gemeinsames Fest:

  • Direkt in die Situation gehen und intervenieren. "Kann ich dich unterstützen?"
  • Delegieren und jemand anderes um Hilfe bitten. "Kannst du das Awareness Team holen?"
  • Danach nach der betroffenen Person schauen. "Brauchst du gerade etwas?"
  • Davon ablenken, um die Situation zu deeskalieren. "Hi, weißt du wann die nächste Band spielt?"
  • Dokumentieren und die Situation festhalten. "Ich habe die Situation aufgenommen, wie wollen wir damit weitermachen?"

Die Aktion erntet auch wohlwollende Worte: "Top Aktion! Sollte überall so sein", schriebt eine Nutzerin. "Längst überfälliges Angebot" und "Mega" sind ebenfalls zu lesen.

Update vom 10.05.2022: Rock im Park 2022 - Veranstalter geben Update zu Tickets und neuen Acts

Mehr als 160.000 Fans werden in diesem Jahr an den beiden "größten deutschen Zwillingsfestivals" Rock im Park und Rock am Ring erwartet. Die Tickets für das Nürnberger Kult-Festival schwinden: Caravan-Plaketten sowie VIP-Upgrade-Tickets sind bereits ausverkauft, außerdem gibt es nur noch wenige "Weekend-Festival-Tickets - Green Camping". In den Kommentarspalten der offiziellen Rock-im-Park-Facebook-Seite bieten jedoch auch einige Fans noch ihre Tickets an.

Die Acts August Burns Red, Code Orange, Donna Missal und Lewis Capaldi mussten ihre Teilnahme kurzfristig absagen. "Größtenteils mussten die gesamten Europa-Tourneen dieser Künstler*innen abgesagt werden", geben die Veranstalter bekannt. Dafür konnten die Veranstalter die Ska-Punk-Band Sondaschule sowie die All-Girl-Band The Linda Lindas und RedHook für das Line-Up gewinnen. Der genaue Time-Table soll, so die Veranstalter, bald kommen. Fest steht jedoch bereits, welche Bands an welchen Tagen auf der Bühne stehen:

Rock im Park - das Line-up am Freitag (3. Juni 2022):

  • 100 Gecs
  • A Day To Remember
  • Airbourne
  • Beatsteaks
  • Billy Talent
  • Black Veil Brides
  • Boys Noize
  • Bullet For My Valentine
  • Bush
  • Daughtry
  • Digitalism
  • Drangsal
  • Grandson
  • Korn
  • Myles Kennedy
  • RedHook
  • Royal Republic
  • Shinedown
  • Skynd
  • Tempt
  • The Faim
  • Tremponti
  • Volbeat (Headliner)

Rock im Park - das Line-up am Samstag (4. Juni 2022):

  • 102 Boyz
  • Broilers
  • Danko Jones
  • Donots
  • Fire From The Cods
  • Green Day (Headliner)
  • Jan Delay und Disco No. 1
  • Måneskin
  • Marteria
  • Masked Wolf
  • Scooter (Late Night Special)
  • Serious Klein
  • Spiritbox
  • SSIO
  • Stick To Your Guns
  • The Murder Capital
  • The Offspring
  • Trettmann
  • Unprocessed
  • Weezer
  • You Me At Six

Rock im Park - das Line-up am Sonntag (5. Juni 2022):

  • Alligatoah
  • Baroness
  • Boston Manor
  • Casper
  • Deftones
  • Devin Townsend
  • Die Kassierer
  • Don Broco
  • Ego Kill Talent
  • Fever 333
  • Gang Of Youths
  • Ice Nine Kills
  • Impvlse
  • Kafvka
  • Kodaline
  • Mastodon
  • Muse (Headliner)
  • Placebo
  • Rin
  • Schimmerling
  • Schmutzki
  • Sondaschule
  • Sportfreunde Stiller
  • The Linda Lindas
  • Toxpack
  • Turnstile

Außerdem gibt es auf dem diesjährigen Rock-im-Park-Festival ein "Awareness Team". Man wolle ein Festival schaffen, auf dem sich alle wohlfühlen können. "Wir sind für einen respektvollen und wertschätzenden Umgang miteinander und stellen uns gegen jede Form von Gewalt, Grenzüberschreitung und Diskriminierung", statuiert der Veranstalter auf Facebook. Deshalb gebe es ein "Awareness Team" zur Auseinandersetzung mit Themen wie Sexismus, Homophobie und Rassismus. 

Die Frage "Wo geht es nach Panama?" soll den Besucher*innen die Möglichkeit geben, ohne Rückfragen Unterstützung zu bekommen - "in welcher Form, das entscheidest du. Deine Situation und dein Erleben werden ernst genommen und es gibt die Möglichkeit des Rückzugs." Dazu gibt es die beiden Safer Spaces "Panama" und KleinPanama", die den Gästen als Rückzugsorte dienen sollen.

Update vom 10.03.2022: Rock im Park soll nach langer Corona-Pause wieder stattfinden 

Nach zwei Jahren Corona-Pause sollen wieder das legendäre Musikspektakel Rock am Ring in der Eifel und sein Nürnberger Schwesterfestival Rock im Park über die Bühne gehen. Schon bis kurz vor Weihnachten 2021 wurden laut den Veranstaltern insgesamt mehr als 140.000 Tickets für beide Festivals vom 3. bis 5. Juni verkauft. Aktuellere Zahlen wollte die neue Veranstalterfirma Dreamhaus vorerst nicht mitteilen.

Dreamhaus-Sprecherin Claudia Schulte sagte der Deutschen Presse-Agentur, jeweils wieder etliche Zehntausend Zuschauer in der Eifel und in Nürnberg erschienen angesichts der geplanten Lockerungen der Corona-Maßnahmen aus heutiger Sicht realistisch. Beispielsweise sei auch schon die Großveranstaltung Rheinland-Pfalz-Tag bereits vom 20. bis 22. Mai in Mainz offiziell angekündigt worden.

Je etwa 80 Prozent der Besitzer von Tickets für die coronabedingt abgesagten Festivals Rock am Ring und Rock im Park 2020 und 2021 haben laut Schulte - statt ihr Geld zurückzufordern - Karten für die Neuauflagen in diesem Jahr eingetauscht.

Headliner sind für das Zwillingsfestival am ersten Juni-Wochenende 2022 Green Day, Muse und Volbeat. Trotz des Veranstalterwechsels werde das traditionsreiche Konzept mit jeweils rund 80 Bands auf drei Bühnen am Nürburgring und auf dem Nürnberger Zeppelinfeld fortgesetzt, sagte Schulte.

"Es gibt aber auch ein bisschen frischen Wind", ergänzte sie - etwa mit neuen Internetseiten und Apps. Eine Miniserie mit Videos von Fans auf Youtube und den Websites beider Festivals solle Appetit auf die von vielen lang ersehnte Rückkehr der Musikspektakel machen.

Die junge Samira zum Beispiel spricht in einem Video für Rock am Ring von "schlechter Laune" und "tiefer Trauer" wegen der coronabedingt abgesagten Festivalauflagen 2020 und 2021. Daher habe sie ein kleines Nähstudio für Rockerkutten in ihrer Küche eröffnet. Erst wenn sie wieder bei dem Musikspektakel über den Nürburgring laufe, könne sie so richtig die Pandemie hinter sich lassen.

Merch und Festival-Gadgets: Jetzt bei EMP.de eindecken

Rock am Ring ging erstmals 1985 über die Bühne und gilt als eines der traditionsreichsten Rockfestivals Deutschlands. 1997 kam das gleichzeitige Schwesterspektakel Rock im Park in Nürnberg hinzu.

Update vom 24.02.2022: Noch 99 Tage bis zum Start - Veranstalter mit freudigem Statement

Corona-bedingt musste Rock im Park nun zweimal in Folge abgesagt werden. "Viel zu lange war es ruhig um den Dutzendteich in Nürnberg", schreiben die Veranstalter auf Facebook. "Viel zu lange haben wir uns nicht mehr gesehen und zusammen vor der Bühne abgerockt. Doch das warten hat bald ein Ende!" Schon im Dezember konnten sich die Veranstalter über 140.000 verkaufte Tickets freuen. Während die Camper-Tickets schon nicht mehr verfügbar sind, gibt es ab 259 Euro noch Festival-Tickets für das Wochenende auf der Homepage von Rock im Park. Mittlerweile sind außerdem bereits 72 Künstler*innen bekannt, die bei Rock im Park 2022 auftreten werden:

  • 100 Gecs
  • 102 Boyz
  • A Day To Remember
  • Airbourne
  • Alligatoah
  • August Burns Red
  • Baroness
  • Beatsteaks
  • Billy Talent
  • Black Veil Brides
  • Boston Manor
  • Boys Noize
  • Broilers
  • Bullet For My Valentine
  • Bush
  • Casper
  • Code Orange
  • Danko Jones
  • Daughtry
  • Deftones
  • Devin Townsend
  • Die Kassierer
  • Digitalism
  • Don Broco
  • Donna Missal
  • Donots
  • Drangsal
  • Ego Kill Talent
  • Fever 333
  • Fire From The Gods
  • Gang Of Youths
  • Grandson
  • Green Day
  • Ice Nine Kills
  • Impvlse
  • Jan Delay und Disko No. 1
  • Kafvka
  • Kodaline
  • Korn
  • Lewis Capaldi
  • Maneskin 
  • Marteria
  • Masked Wolf
  • Mastodon
  • Muse
  • Myles Kennedy
  • Rin
  • Royal Republic
  • Schimmerling
  • Schmutzki
  • Scooter
  • Serious Klein
  • Shinedown
  • Skynd
  • Spiritbox
  • Sportfreunde Stiller
  • Ssio
  • Stick To Your Guns
  • Tempt
  • The Distillers
  • The Faim
  • The Murder Capital
  • The Offspring
  • The Pretty Reckless
  • Toxpack
  • Tremonti
  • Trettmann
  • Turnstile
  • Unprocessed
  • Volbeat
  • Weezer
  • You Me At Six 

Die Vorfreude ist bei allen Beteiligten groß – doch zeigt sich auch eine gewisse Skepsis unter den Fans. Lauterbach sage nein, kommentiert ein User humorvoll. Ein anderer schreibt: "Ich hoffe noch immer, kann aber nicht so recht dran glauben." So oder so, die Planungen laufen und vor allem die Veranstalter*innen sind guter Dinge, dass Rock im Park im Jahr 2022 endlich wieder stattfinden kann.  

Update vom 07.12.2021: Fünf weitere Acts für Rock im Park 2022 bestätigt

Bereits mehr als 140.000 Tickets wurden für die Festivals Rock im Park und Rock am Ring verkauft. Nun gibt es für die Fans einen aktuellen Grund zur Freude: Der Veranstalter hat am Montag (6. Dezember 2021) fünf weitere Bands für das Line-up 2022 bekannt gegeben. Dabei handelt es sich um die folgenden Künstler:

  • A Day to Remember
  • Drangsal
  • Shinedown
  • Tremonti
  • Turnstile

Darüber hinaus wird ein neues Design der beiden Festivals veröffentlicht. Dieses soll "sowohl für einen Neustart als auch eine Rock’n’Roll-Hommage an die Tradition von Rock im Park und Rock am Ring" stehen, heißt es auf der Website des Veranstalters. 

Update vom 09.06.2021: Rock-im-Park-Veranstalter kündigt zehn weitere Bands und Künstler an

Für die Neuauflage von Rock im Park im kommenden Jahr hat der Veranstalter "ARGO Konzerte" am Mittwoch (9. Juni 2021) weitere Bands und Künstler angekündigt.

Für das Festival, das zwischen dem 3. und 5. Juni 2022 auf dem Nürnberger Zeppelinfeld stattfindet, wurden folgende zehn Acts neu bekannt gegeben: 

  • 102 Boyz
  • Baroness
  • Code Orange
  • Ego Kill Talent
  • Mastodon
  • Myles Kennedy
  • RIN
  • Schimmerling
  • Tempt
  • The Pretty Reckless

"Noch 359 Mal Schlafen", kündigt der Veranstalter in seiner Pressemitteilung an. "Kaum zu glauben, jetzt müssen wir weniger als ein Jahr warten, bis es wieder heißt: Feiern und Konzerte erleben bei Rock im Park 2022."

Weitere Informationen hält die offizielle Website des Nürnberger Kult-Festivals parat. 

Update vom 26.05.2021: Neue Acts für Rock im Park 2022 bekanntgegeben - Marteria, Scooter und Bullet for my Valentine kommen nach Nürnberg

Für Rock im Park 2022 in Nürnberg vom 03. bis 07.05.2022 wurden am Mittwoch (26.05.2021) 27 neue Acts bekanntgegeben, darunter Muse als dritter Headliner neben Green Day und Volbeat. Auf der offiziellen Homepage können weiterhin Tickets erworben werden, das Wochenendticket inklusive General oder Green Camping kostet 259 Euro. Im Ticket Swap können ältere Karten getauscht werden, die auch letztes Jahr bereits getauscht wurden oder letztes Jahr im Vorverkauf gekauft wurden. Der Ticket Swap endet laut Veranstalter bald, nämlich am 14.06.2021. 

Diese 54 Acts sind bisher für Rock im Park 2022 bestätigt:

  • 100 gecs
  • Airbourne
  • August Burns Red
  • Beatsteaks
  • Billy Talent
  • Black Veil Brides
  • Boston Manor
  • Boys Noize
  • Broilers
  • Bullet For My Valentine
  • Bush
  • Casper
  • Danko Jones
  • Daughtry
  • Deftones
  • Devins Townend
  • Die Kassierer
  • Digitalism
  • Don Broco
  • Donna Missal
  • Fever 333
  • Fire from the God
  • Gangs Of Youths
  • grandson
  • Green Day
  • Ice Nine Kills
  • Jan Delay und Disko No. 1
  • KAFVKA
  • Kodaline
  • KoRN
  • Lewis Capaldi
  • Måneskin
  • Marteria
  • Masked Wolf
  • Muse
  • Of Mice and Men
  • Royal Republic
  • Schmutzki
  • Scooter
  • Serious Klein
  • Skynd
  • Spiritbox
  • SSIO
  • Stick To Your Guns
  • The Distillers
  • The Faim
  • The Murder Capital
  • The Offspring
  • Toxpack
  • Trettmann
  • Unprocessed
  • Volbeat
  • Weezer
  • You Me At Six

Update vom 05.05.2021, 15.40 Uhr: Rock im Park 2022 - Tickets ab sofort erhältlich

Ab sofort gibt es im regulären Vorverkauf die Tickets für Rock im Park 2022. Die Rock-im-Park-Weekend-Festival-Tickets inklusive General Camping und Parking kosten dieses Jahr 259 Euro. Alle, die schon ein älteres Ticket besitzen, können die Karte im Ticket-Swap für das nächste Jahr umtauschen. Das Festival soll vom 3. Juni bis 5. Juni 2022 wie gewohnt auf dem Zeppelinfeld in Nürnberg stattfinden.

"Viele Künstler*innen sind die nicht enden wollende Zwangspause genauso leid", heißt es vonseiten der Veranstalter. Für Rock im Park 2022 sind deshalb schon einige Sänger und Bands bestätigt. "Neben Acts, die euch auch nächstes Jahr unerschütterlich die Treue halten, gibt es auch ein paar Zugewinne zum Line-up". Green Day und Volbeat haben demnach als Headliner zugesagt. Insgesamt sind bisher 27 Acts bestätigt:

  • Airbourne
  • August Burns Red
  • Billy Talent
  • Black Veil Brides
  • Boston Manor
  • Boys Noize
  • Broilers
  • Bush
  • Danko Jones
  • Daughtry
  • Digitalism
  • Fire From The Gods
  • Gang Of Youths
  • Green Day
  • Ice Nine Kills
  • KAFVKA
  • Korn
  • Of Mice und Men
  • Royal Republic
  • Schmutzki
  • Stick To Your Guns
  • The Distillers
  • The Faim
  • The Offspring
  • Trettmann
  • Volbeat
  • Weezer

Update vom 10.03.2021, 11.24 Uhr: Corona-Krise - Rock im Park 2021 abgesagt

Der Veranstalter von Rock im Park hat das Festival in Nürnberg für 2021 abgesagt. Als Grund wird die Corona-Pandemie angeführt. "Wir verstehen, dass eure Enttäuschung hierüber groß ist - denn uns geht es genauso", schreibt der Veranstalter auf Facebook. Vor dem Hintergrund der unsicheren Infektionslage und der Verlängerung der "epidemischen Lage mit nationaler Tragweite" seien Festivals in dieser Größenordnung in der nächsten Zeit "einfach nicht durchführbar". 

Die Gesundheit stehe für den Veranstalter an erster Stelle - sowohl die der Dienstleister und Künstler als auch der Besucher. 2022 soll das Nürnberger Festival wieder stattfinden. Der Termin dafür ist das Wochenende vom 3. bis zum 5. Juni 2022.

Tickets, die für das Jahr 2021 erworben wurden, können in wenigen Wochen auf einer Online-Plattform umgetauscht werden. Weitere Informationen zu Rock im Park gibt es auf der Website des Festivals. 

Update vom 10.11.2020, 15.04 Uhr: Rock im Park 2021 - Diese Bands sind bestätigt

Nachdem die Jubiläumsausgabe von Rock im Park 2020 wegen der Corona-Pandemie ausgefallen ist, ist die Vorfreude auf Rock im Park 2021 umso größer. Für Rock im Park 2021 sind jetzt einige neue Bands hinzugekommen, die vom 11. bis 13. Juni 2021 in Nürnberg auf dem Zeppelinfeld zu sehen sind.

Diese Bands gehen bei Rock im Park 2021 an den Start:

  • A Day To Remember
  • Airbourne
  • Alan Walker
  • Baroness
  • Bilderbuch
  • Billy Talent
  • Black Veil Brides
  • Boston Manor
  • Boys Noize
  • Broilers
  • Bush
  • Code Orange
  • Creeper
  • Daughtry
  • Deftones
  • Devin Townsend
  • Digitalism
  • Donna Missal
  • Fall Out Boy
  • Fire From The Gods
  • Gojira
  • Green Day
  • Jan Delay und Disko No. 1
  • Kafvka
  • KC Rebell und Summer Cem
  • Kodaline
  • Korn
  • Mastodon
  • NF
  • Of Mice und Men
  • Poppy
  • Powerwolf
  • Rea Garvey
  • RIN
  • Royal Republic
  • Schmutzki
  • Seasick Steve
  • Spiritbox
  • SSIO
  • System of a Down
  • TEMPT
  • The Distillers
  • The Offspring
  • The Pretty Reckless
  • Trettmann
  • Volbeat
  • Wage War
  • Weezer
  • You Me at Six
  • Yungblud
  • Zugezogen Maskulin

Rock im Park 2021: Vorverkauf für Tickets gestartet

Über 130.000 Fans haben ihre Tickets von 2020 auf die 2021er Edition übertragen. Ein Großteil der Festival-Tickets ist damit bereits vergriffen. Seit dem 25. September 2020 läuft außerdem der Vorverkauf für das Restkontingent für Rock im Park 2021.

Der Preis eines Kombitickets (Weekend Festival Ticket inklusive General Camping und Parking) beträgt 259 Euro. Damit erhält man das ganze Wochenende Zugang zum Festival-Gelände. Im Preis mitinbegriffen sind außerdem die Gebühren für Camping und Parken sowie die Vorverkaufsgebühr.

Update vom 15.07.2020, 15.26 Uhr: Geld zurück für Rock im Park 2020

Darauf haben viele gewartet: Am Mittwoch (15. Juli 2020) teilt der Veranstalter von Rock im Park mit, dass das Geld für die Tickets erstattet wird. RIP 2020 musste wegen der Corona-Krise abgesagt werden. Seitdem warteten viele Ticket-Käufer darauf, ihr Geld zurückzubekommen.

So läuft die Ticket-Rückerstattung ab: Alle, die bisher ihr Ticket von 2020 nicht auf das Jahr 2021 umgeschrieben haben, können nun ihr Geld zurückbekommen. Dabei ist es wichtig, wo ihr das Ticket für Rock im Park 2020 gekauft habt.

Hier erklärt der Veranstalter, wie ihr richtig vorgeht.

www.rock-im-park.com oder www.eventim.de

  1. Du erhältst von uns bzw. EVENTIM am 15.7.2020 eine E-Mail mit allen relevanten Infos zum Ablauf sowie ein PDF Formular
  2. Das PDF Formular druckst du bitte aus und füllst es aus
  3. Das ausgefüllte PDF schickst du bitte zusammen mit deinen Originaltickets und / oder Plaketten, die du rückerstattet haben möchtest, an: CTS EVENTIM AG und Co. KGaA / eventim.de; Stichwort „RIP 2020“; Postfach 10 39 50; 28039 Bremen

Wir empfehlen euch die Tickets per Einschreiben zu schicken. Nach Eingang und Prüfung bei CTS EVENTIM erhältst du eine E-Mail mit dem Status der Bearbeitung.

www.ticketmaster.de

  1. Du erhältst von TICKETMASTER am 15.7.2020 eine E-Mail mit allen relevanten Infos zum Ablauf, sowie ein PDF Formular
  2. Das PDF Formular druckst du bitte aus und füllst es aus
  3. Das ausgefüllte PDF schickst du bitte zusammen mit deinen Originaltickets, die du rückerstattet haben möchtest, an: Ticketmaster GmbH; Stichwort „RIP 2020“; Alt-Moabit 60; 10555 Berlin

Wir empfehlen euch die Tickets per Einschreiben zu schicken. Nach Eingang und Prüfung bei TICKETMASTER erhältst du eine E-Mail mit dem Status der Bearbeitung.

Stationäre Vorverkaufsstellen

  1. Du gehst mit deinem Originalticket zu der stationären Vorverkaufsstelle, wo du dein Ticket gekauft hast
  2. Die Vorverkaufsstelle prüft dein Ticket
  3. Du erhältst an der Vorverkaufsstelle Details zur Ticketpreisrückerstattung

Update vom 23.06.2020, 16.10 Uhr: Offspring, Korn und Co.: Neue Bands für Rock im Park 2021 bestätigt

Nach der Absage der diesjährigen Jubiläumsausgabe von Rock im Park hat der Veranstalter am Dienstag (23. Juni 2020) nun weitere Bands bekanntgegeben, die 2021 zum Kult-Festival nach Nürnberg kommen. Weitere Top-Acts, die vom 11. bis 13. Juni 2021 den Fans einheizen sollen, sind demnach: Billy Talent, Broilers, Korn, Fall Out Boy, Deftones, The Offspring, Rea Garvey, Airbourne, Weezer, Bilderbuch, NF, Alan Walker, Powerwolf, Trettmann, Royal Republic, The Distillers und SSIO.

Der Tickettausch für Rock im Park läuft laut Veranstalter noch bis zum 30. Juni. Inhaber der Weekend-Festival- und Tagestickets sowie Camping- und Parktickets können sich über eine entsprechende Online-Plattform den Umtausch für 2021 bestätigen lassen.

Ab dem 15. Juli startet dann für alle Karteninhaber, die ihr Ticket nicht tauschen wollen, die Ticketpreisrückerstattung.

Weitere Informationen rund um das Thema Rock im Park sowie Ticketumtausch und Rückerstattung sind auf der Webseite des Veranstalters zu finden.

Update vom 10.06.2020, 12.25 Uhr: Headliner sind System of a Down, Green Day und Volbeat

Wegen Corona musste Rock im Park 2020 abgesagt werden. Auf die Headliner aus 2020 müssen die Fans aber nicht verzichten. System of a Down, Green Day und Volbeat sind die Headliner von Rock im Park 2021. Drei der erfolgreichsten modernen Rockbands kommen zum Festival nach Nürnberg, erklärt der Veranstalter am Mittwoch (10. Juni 2020).

Update vom 09.06.2020, 15.13 Uhr: Neuigkeiten zu Headlinern 2021 angekündigt

Tickets: Wie der Veranstalter von Rock im Park am Dienstag (9. Juni 2020) mitteilt, wird der „Ticket-Swap“ einmalig bis zum 30. Juni 2020 verlängert. Ab diesem Freitag (12. Juni 2020) können die Tagestickets von 2020 auf 2021 übertragen werden.

Geld zurück? Was mit den Käufern ist, die zwar ein Ticket für 2020 gekauft haben, aber das Festival 2021 nicht besuchen wollen, ist noch immer nicht geklärt. Der Veranstalter bittet dabei weiterhin um Geduld: „Wir kommen schnellstmöglich auf Dich zu und werden auf dieser Seite dann auch die entsprechenden Infos zu weiteren Rückerstattungsmöglichkeiten kommunizieren", so der Veranstalter.

Headliner: Am Mittwoch (10. Juni 2020) soll es bereits Neuigkeiten zu den Headlinern von Rock im Park 2021 geben. Bei inFranken.de bleibt ihr immer auf dem Laufenden.

Update vom 05.06.2020, 11.55 Uhr: Heute wäre Rock im Park 2020 gestartet  

Heute wäre Rock im Park 2020 am Dutzendeich in Nürnberg gestartet. Aufgrund der Corona-Krise musste das Festival, wie so viele Großveranstaltungen, leider abgesagt werden. Gerade in diesem Jahr besonders ärgerlich: 2020 wäre Rock im Park 25 Jahre alt geworden.

Der Termin für 2021 steht aber schon. In einem Facebook-Post wandte sich der Veranstalter am Donnerstag an die Gäste: „Wir vermissen euch. Heute hätten sich die ersten bereits auf dem Campingplatz im Park auf das Festival eingestimmt.“

Der Veranstalter gibt ein Versprechen für kommendes Jahr ab: Rock im Park 2021 soll ein noch grandioseres Festival werden. 

Update vom 13.05.2020, 12.27 Uhr: Tickets von Rock im Park werden umgetauscht

Wegen der Corona-Krise wurde Rock im Park 2020 abgesagt. Am Mittwoch (13. Mai 2020) startet nun eine große Umtausch-Aktion, teilt der Veranstalter über Facebook mit. „Ab sofort könnt ihr die Tickets von Rock im Park und Rock am Ring auf 2021 übertragen lassen. Über eine Onlineplattform könnt ihr uns die Rückerstattungen in Form eines Umtauschs unkompliziert in wenigen Schritten bestätigen. […] Als Dankeschön erhaltet ihr ein Park- bzw. Ringrocker-Treuepaket, u.a. mit einem exklusiven Jubiläums-Basecap.“

Noch ist allerdings unklar, was mit den Ticket-Käufern ist, die noch nicht wissen, ob sie bei Rock im Park 2021 teilnehmen möchten. Für sie soll es „baldmöglichst“ weitere Informationen geben, so der Veranstalter. „Wir danken allen Festivalfans ausdrücklich für die Geduld, Unterstützung und Verständnis.“

Die nächste Edition der Zwillingsfestivals in Nürnberg und am Nürburgring findet vom 11. Bis 13. Juni 2021 statt. Weitere detaillierte Informationen rund um den Ticketumtausch und Rückerstattungen gibt es unter www.rock-am-ring.com undwww.rock-im-park.com.

Hier kriegt ihr immer alle neuen Informationen zu den Tickets: Rock im Park 2021.

Update vom 30.04.2020: "Rock im Park": Veranstalter wendet sich an Festival-Fans

Schon Mitte April wurde das Festival „Rock im Park“ aufgrund der Corona-Krise abgesagt. Die Fans und Ticketkäufer warten seitdem ungeduldig auf weitere Infos: Bekomme ich mein Geld zurück? Gilt mein Ticket einfach für das Jahr 2021? Nun hat sich der Veranstalter über Facebook an alle Fans gewendet – allerdings ohne große Neuigkeiten.

Der Post im genauen Wortlaut:

"Liebe Rock im Park Fans, wir haben euch nicht vergessen! Auch uns blutet das Herz! Zurzeit müssen wir uns um die Rückabwicklung der bereits angelaufenen Festivalvorbereitungen kümmern, in die viele tolle Dienstleister, Freelancer und Mitarbeiter involviert sind. Zudem arbeiten wir mit voller Energie an der Abwicklung für die Ticketkäufer. Da wir, wie viele andere Veranstalter auch, auf ein paar rechtliche Vorgaben warten, die in den nächsten wenigen Wochen kommen sollen, bitten wir deshalb weiterhin um Geduld und Verständnis. Euer Rock im Park Team"

Update vom 16.04.2020: „Rock im Park“ wegen Coronavirus abgesagt

Festivals „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ wegen Corona abgesagt. Green Day, System Of A Down, Volbeat: Bei „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ sollten im Juni 175 000 Menschen feiern. Doch daraus wird jetzt nichts – wegen der Corona-Pandemie. 

Wegen der verlängerten Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie haben die Veranstalter die Zwillingsfestivals „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ Anfang Juni abgesagt. Das teilte der Veranstalter Live Nation am Donnerstag (16.04.2020) in Frankfurt mit. Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten der Länder hatten sich am Mittwoch zwar auf erste vorsichtige Lockerungen in der Coronavirus-Krise verständigt. Großveranstaltungen aber sind den Beschlüssen zufolge bis zum 31. August grundsätzlich untersagt.

„Für die Veranstalter und ihre Teams, die Künstler und 175 000 Fans, die am ersten Juni-Wochenende 35 Jahre „Rock am Ring“ und 25 Jahre „Rock im Park“ feiern wollten, ist diese alternativlose Entscheidung natürlich enttäuschend“, hieß es in der Mitteilung. „Dennoch haben die Produzenten uneingeschränktes Verständnis für diese unausweichliche Maßnahme im Interesse der Sicherheit und Gesundheit aller Beteiligten, so traurig die Absage der ausverkauften Zwillingsfestivals ist.“

Die Festivals hätten vom 5. bis 7. Juni am Nürburgring in der Eifel und auf dem Zeppelinfeld auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände der Nationalsozialisten in Nürnberg über die Bühne gehen sollen. Zu den Headlinern gehörten in diesem Jahr die Bands Green Day, Volbeat und System Of A Down.

Die Planer hatten bis zuletzt an den Vorbereitungen für „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ gearbeitet. Noch Anfang April hatte es geheißen, die Festivals sollten in diesem Jahr wie geplant stattfinden – da waren längst strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie in Kraft getreten. Online übertragene Konzerte ohne Publikum vor Ort seien keine Option, hatte es damals geheißen.

Allerdings hatte eine Sprecherin der Agentur Live Nation auch da schon betont: „Wir beobachten die Situation natürlich aufmerksam und werden den Anweisungen der Gesundheitsbehörden folgen.“ Die Gesundheit von Künstlern, Fans und Mitarbeitern habe oberste Priorität und stehe bei allen Überlegungen an erster Stelle.

„Gemeinsam mit der Live-Musikbranche richten sich nunmehr alle Hoffnungen auf die Zeit nach dem Ende des Ausnahmezustandes“, teilte Live Nation nun mit. Und: „Die Neuansetzung der Jubiläumsfestivals von „Rock am Ring“ und „Rock im Park“ ist jetzt für das zweite Juni-Wochenende 2021 terminiert.“

Update vom 15.04.2020: Bundesregierung verhindert RIP 2020

Nun ist es offiziell: Rock im Park 2020 darf nicht wie geplant am Wochenende 5. bis 7. Juni stattfinden. In einer langen Besprechung zwischen den Ministerpräsidenten der einzelnen Länder und Bundeskanzlerin Merkel wurden Großveranstaltungen bis Ende August verboten. Wie es danach weitergeht, ist zurzeit noch nicht bekannt.

Somit fällt auch das Musikfestival in Nürnberg und sein Schwester-Festival Rock am Ring am Nürburgring dem Coronavirus zum Opfer. Zwar hat sich der Veranstalter der Festivals noch nicht geäußert, eine Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr ist aber eher unrealistisch.

Rock im Park beziehungsweise Rock am Ring sollten heuer ihr 25- und 30-jähriges Jubiläum feiern - daraus wird jetzt vermutlich nichts.

Update vom 03.04.2020: Veranstalter rudert mit Statement zurück

Gestern noch hieß es, "die Vorbereitungen für Rock im Park und Rock am Ring laufen auf Hochtouren" - heute schon rudert der Veranstalter etwas zurück. Mit einem Statement auf der offiziellen Facebook-Seite von "Rock im Park" teilen die Veranstalter mit, dass "zeitliche Entwicklung der Corona-Epidemie und deren Auswirkungen auf Live-Events aktuell nicht absehbar" seien.

Deshalb könne man aktuell keine Prognose abgeben, man verfolge "weiterhin die Umsetzung der angekündigten Festivals, die nach Ostern datiert sind." In jedem Fall will der Veranstalter den Vorgaben der Gesundheitsbehörden folgen.

Rock im Park und das Schwesterfestival Rock am Ring feiern in diesem Jahr 25- und 30-jähriges Jubiläum. Die großen "Geburtstagsfeiern" sollten eigentlich vom 5. bis zum 7. Juni 2020 stattfinden. Wegen des Coronavirus geraten die Pläne aber immer mehr ins Wanken. Eine Absage scheint nun möglich zu werden.

Update vom 02.04.2020: "Rock im Park"-Veranstalter halten an Festivalplänen vorerst fest

Die Planungen für das Zwillingsfestival "Rock am Ring" und "Rock im Park" Anfang Juni gehen trotz Corona-Krise und der derzeit geltenden Kontakt- beziehungsweise Ausgangsbeschränkungen weiter.

"'Rock am Ring' und 'Rock im Park' 2020 finden nach derzeitigem Stand wie geplant statt, und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren", teilte eine Sprecherin der Agentur Live Nation auf Anfrage mit. "Wir beobachten die Situation natürlich aufmerksam und werden den Anweisungen der Gesundheitsbehörden folgen." Die Gesundheit von Künstlern, Fans und Mitarbeitern habe oberste Priorität und steht bei allen Überlegungen an erster Stelle.

Das Zwillingsfestival soll vom 5. bis 7. Juni am Nürburgring in der Eifel und in Nürnberg über die Bühne gehen. Online übertragene Konzerte ohne Publikum vor Ort seien keine Option, hieß es.

Zu den Headlinern sollen in diesem Jahr die Bands Green Day, Volbeat und System Of A Down gehören. "Rock am Ring" würde im Juni sein 35-jähriges und "Rock im Park" sein 25-jähriges Bestehen feiern. An beiden Standorten sind in den vergangenen Jahren jeweils mehrere zehntausend Zuschauer gekommen.

Erstmeldung vom 17.03.2020: Coronavirus: So stehen die  Chancen für Rock im Park 2020

Dem Nürnberger Open-Air-Festival Rock im Park (5. bis 7. Juni) droht eine Absage aufgrund des Coronavirus SARS-CoV-2. Während der Freistaat Bayern den Katastrophenfall ausgerufen hat, gehen die Veranstalter momentan davon aus, dass das Festival stattfinden kann.

Zahlreiche Festivals auf der ganzen Welt sind wegen des Coronavirus bereits abgesagt oder verschoben worden. Das elektronische-Tanzmusik-Festival Ultra Music Festival (20. bis 28. März) in Miami, Florida, USA findet dieses Jahr nicht statt. Das Festival besuchen sonst rund 180.000 Menschen. Das Coachella Festival in Kalifornien wird von April auf Oktober verschoben. Dort sind sonst an sechs Tagen bis zu 125.000 Feierwütige auf den Tanzbeinen unterwegs.

Nun stellt sich die Frage, wie deutsche Festival auf das Coronavirus SARS-CoV-2 reagieren. Für die Lungenkrankheit gibt es derzeit keine Impfung oder Therapie. Das nächste anstehende Großfestival in Franken ist das Rock im Park-Festival Anfang Juni. Vom 5. bis 7. Juni könnten bis zu 70.000 Menschen aufeinandertreffen. Laut dpa gehen die Veranstalter derzeit nicht von einer Absage des Festivals aus.

Rock im Park 2020 soll trotz Coronavirus-Ausbreitung stattfinden

Auf dem ehemaligen Reichsparteitagsgelände in Nürnberg sollen Rockfans dieses Jahr zum 25. Mal miteinander feiern. "Wir beobachten die Situation natürlich aufmerksam und folgen den Anweisungen der Gesundheitsbehörden", sagte eine Sprecherin auf Anfrage der dpa. Auch auf Facebook teilen die Veranstalter am 13. März 2020 mit: "Nach derzeitigem Stand findet Rock im Park 2020 wie geplant statt." Hintergrund des Posts sei, dass viele Fragen zu Covid-19 und Rock im Parkt 2020 eingehen.

Die Nutzer kommentieren kontrovers. Manche wollen die Hoffnung auf RIP 2020 nicht aufgeben, die meisten allerdings sehen schwarz und rechnen mit einer Absage. Auch die Frage nach einer Erstattung der Tickets wurde bereits gestellt - vermutlich werden sich damit aktuell auch die Veranstalter beschäftigen. inFranken.de hat eine Presseanfrage gestellt, die aber nicht beantwortet wurde.

Das Virus SARS-CoV-2 legt derweil die Kultur- und Kunstszene Bayerns bis zum 19. April lahm. Der Freistaat hat am 10. März verkündet, alle staatlichen Theater, Konzertsäle und Opernhäuser zu schließen. Die Stadt Nürnberg hat sogar alle Veranstaltungen mit über 100 Besuchern untersagt, egal ob in geschlossen Gebäuden oder draußen. Die Staatsregierung hat am Montag (16. März 2020) wegen des Coronavirus sogar den Katastrophenfall ausgerufen.

Bayerische Festivals abgesagt

Auch das Metal-Festival Ragnarök in Lichtenfels (16. bis 18. April) musste abgesagt werden. Ob die Maßnahme über den 19. April hinaus verlängert wird, steht noch nicht fest.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.