• Orsay verkündet Schließung: Bekannte Modekette Orsay macht alle Filialen dicht
  • 197 Standorte und 1200 Beschäftigte betroffen - Firmensprecher erklärt Grund für Aus
  • Branchenexperte rechnet indes mit baldigen Schließungen anderer Modeunternehmen
  • "Orsay wird nicht der letzte textile Einzelhändler sein, den es dieses Jahr umhaut"

Die bekannte Modekette Orsay wird in Kürze komplett aus den deutschen Fußgängerzonen verschwinden. Die Modekette Orsay schließt sämtliche Filialen in Deutschland - darunter auch sieben Standorte in Franken. Rund 1200 Mitarbeiter haben ihre Kündigung erhalten. Müssen neben Orsay nun auch andere Modegeschäfte schließen? Ein Branchenkenner rechnet fest damit - und nennt dafür gleich mehrere Gründe.

Update vom 08.06.2022: Experte rechnet nach Orsay-Aus mit Schließungen anderer Einzelhändler

Die Modekette Orsay schließt sämtliche Filialen in Deutschland und hat rund 1200 Mitarbeitern gekündigt. "Der Orsay-Filialbetrieb wird Ende Juni eingestellt. Spätestens am 30. Juni ist Schluss, das betrifft alle 197 Filialen", erklärte der Sprecher des Unternehmens, Wolfgang Weber-Thedy, in der vergangenen Woche inFranken.de. Die Branche ist Kennern zufolge in keinem guten Zustand.

Buchtipp: Der Corona-Schock - von Hans-Werner Sinn

Nach dem Aus für die Modekette Orsay geht der Handelsexperte Gerrit Heinemann davon aus, dass die Verkaufsmitarbeiter im Bekleidungshandel nicht mehr gebraucht werden. Wenn sie flexibel seien und etwa Lebensmittel verkaufen wollten, sei ihre Perspektive jedoch gut, sagte der Professor von der Hochschule Niederrhein. Im Handel würden immer Mitarbeiter benötigt.

"Angeschlagene Unternehmen wie Orsay trifft es als erstes, wenn es rau wird. Aber Orsay wird nicht der letzte textile Einzelhändler sein, den es dieses Jahr umhaut", sagte Heinemann der Deutschen Presse-Agentur. Als möglichen Auslöser nennt er gleich mehrere Gründe: Der stationäre Textilhandel habe in der Pandemie viel Umsatz eingebüßt, und die Innenstädte hätten noch nicht das Besucherniveau vor der Corona-Krise erreicht.

"Hinzu kommen zwei Erschwernisse, die eine Erholung des Textilgeschäfts quasi unmöglich machen", sagte Heinemann. Zum einen ein Nachfrageschock durch den Ukraine-Krieg und zum anderen die Lieferkettenprobleme durch die Corona-Politik in China. So könne man nicht planen. Heute wüssten Händler für die bevorstehende Wintersaison nicht, ob ihre Ware wirklich komme.

Durch die Ereignisse gebe es in der deutschen Textilbranche einen Sanierungsbedarf. Die Branche müsse sich neu aufstellen und sich aus der "Abhängigkeitsfalle von China" befreien, sagte Heinemann. Sie müsse wieder näher an der Heimat produzieren, etwa in Nordafrika oder Portugal.

Update vom 03.06.2022: Paukenschlag bei Orsay - Kette schließt endgültig alle Filialen

"Der Orsay-Filialbetrieb wird Ende Juni eingestellt. Spätestens am 30. Juni ist Schluss, das betrifft alle 197 Filialen", erklärt der Sprecher des Unternehmens, Wolfgang Weber-Thedy, gegenüber inFranken.de.  "Wir hatten ja schon im März die Betriebsstillegung beschlossen, in deren Zuge allen Mitarbeitern, Vermietern und Dienstleistern gekündigt wurde", so Weber-Thedy weiter. Zu Beginn des Ukraine-Kriegs habe man "eigentlich ein saniertes Filialnetz" gehabt. 67 Filialen wurden bei dieser "Sanierung des Filialnetzes im Zuge der Insolvenz in Eigenverwaltung" geschlossen.

"Im Rahmen der Sanierung arbeiteten wir an der Fortführungslösung", sagt der Orsay-Sprecher. Es habe auch zahlreiche Interessenten gegeben. Und dann? "Da war es dann natürlich so, dass der unsägliche Krieg in die Quere kam und sich unsere Liquiditätsprognose deutlich verschlechterte", so der Sprecher weiter. Dieser Krieg habe "freilich die Lust der Investoren auf Risiko deutlich beeinträchtigt".

Letztendlich sei keine Einigung gefunden worden, die "für alle Seiten zufriedenstellend gewesen wäre", erklärt Weber-Thedy. "Das ist natürlich schade, aber man kann einfach nichts machen." Den rund 1200 Mitarbeitern sei bereits im März gekündigt worden, ebenso wie "jegliche Mietverhältnisse". Eigentumsfilialen von Orsay habe es nicht gegeben. Aktuell sind in Franken noch die Orsay-Filialen in Nürnberg, Erlangen, Ansbach, Würzburg, Aschaffenburg und Bayreuth geöffnet. Aber nur noch maximal bis zum Monatsende. 

Erstmeldung vom 29.03.2022: Orsay kündigt sämtliche Mietverträge - Schließt die Modekette nun alle Filialen in Deutschland?

Die Nachricht gleicht einem Paukenschlag: Die Modekette Orsay hat sämtliche Mietverträge ihrer Standorte in Deutschland gekündigt. Das bestätigte das Unternehmen gegenüber inFranken.de.  Erst vor Kurzem hatte der insolvente Modehändler angekündigt, knapp die Hälfte aller Orsay-Filialen zu schließen, darunter auch mehrere Standorte in Franken.

Nun steht fest: Die Ladenschließungen könnten weitaus größer ausfallen als bisher angenommen. Die in wirtschaftliche Schieflage geratene Einzelhandelskette könnte in Kürze gänzlich aus den deutschen Fußgängerzonen und Shopping-Centern verschwinden.

Orsay zufolge ist diesbezüglich das letzte Wort gleichwohl noch nicht gesprochen. "Die Fortführung des stationären Geschäfts in Deutschland ist - Stand heute - noch offen", sagte Orsay-Pressesprecher Wolfgang Weber-Thedy am Dienstag (29. März 2022) auf Nachfrage von inFranken.de

Gespräche sollen Modekette Orsay retten - schon jetzt fallen 116 Vollzeitstellen weg 

Orsay hat seinen Sitz im baden-württembergischen Willstätt. Seit seiner Gründung im Jahr 1975 ist der Einzelhändler laut Firmenwebseite "zu einem international führenden Modeunternehmen" gewachsen. Infolge der Corona-Krise geriet Orsay allerdings in finanzielle Schwierigkeiten. Seit Januar 2022 befindet sich das auf Mode für junge Frauen spezialisierte Handelsunternehmen in Insolvenz in Eigenverwaltung. In der Folge wurde bekannt, dass Orsay bundesweit 79 Filialen schließt, darunter auch Geschäfte in Nürnberg, Coburg und Schweinfurt. 116 Vollzeitstellen sollen allein im Zuge der derzeitigen Sanierung wegfallen. 

Um das Unternehmen doch noch zu retten, hält Orsay laut eigenen Angaben aktuell zugleich Ausschau nach einem Investor, der das sanierte Unternehmen eigenständig weiterführt. Diesbezüglich gebe es bereits entsprechende Gespräche, wie inFranken.de aus Unternehmenskreisen erfuhr. Weil gegenwärtig jedoch noch ungewiss sei, ob die deutschen Orsay-Filialen eine Zukunft haben, seien die Mietverträge an sämtlichen deutschen Standorten zum 1. Juli "vorsorglich" gekündigt worden.

Die Maßnahme soll demnach ermöglichen, dass sich die Vermieter der jeweiligen Ladenflächen rechtzeitig um einen potenziellen Nachfolger bemühen können, sollten die Orsay-Standorte in der Tat dichtmachen. Dasselbe gelte für die Beschäftigten, die sich so mit Vorlauf um einen alternativen Arbeitsplatz bewerben könnten. Wie es mit der insolventen Modekette letztlich tatsächlich weitergeht, wird indes die Zukunft zeigen. 

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.