• Update: Nürnberger Adventssingen findet nun doch digital statt
  • "Alles andere wäre das falsche Signal": Nürnberger Bürgermeister hält Entscheidung für richtig
  • An dem Veranstaltungstermin ändert sich nichts 
  • Noch im Oktober sah es so aus, als könne die Veranstaltung unter freiem Himmel stattfinden

Jetzt also doch: Das Nürnberger Adventssingen findet zum zweiten Mal in Folge digital statt. Das teilte die Stadt Nürnberg in einer Pressemitteilung am 18. November mit. Grund für die Absage sind die steigenden Corona-Infektionszahlen.

"Gesundheit bleibt unser höchstes Gut": Adventssingen findet erneut online statt

Die Veranstaltung mit tausenden Sängern und Sängerinnen sollte wie gewöhnlich unter freiem Himmel im Nürnberger Max-Morlock-Stadion über die Bühne gehen. Stattdessen bleibt wegen der angespannten Corona-Situation nur das virtuelle Adventssingen als Ausweichlösung. 

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

"Alles andere wäre eine nicht zu verantwortende Erhöhung des Infektionsrisikos und darüber hinaus auch das falsche Signal", so Nürnbergs Bürgermeister Christian Vogel.  "Beim Adventssingen sind, anders als am Christkindlesmarkt, viele Menschen zwangsläufig längere Zeit in Kontakt. Gerade das Singen ist mit einem höheren Risiko verbunden. Die Gesundheit ist und bleibt unser höchstes Gut, daher verkünden wir mit großer Enttäuschung, aber trotzdem aus Überzeugung die geplante Veränderung des Formats".

An der Uhrzeit und dem Datum der Veranstaltung ändert sich jedoch nichts: "Am Donnerstag, 23. Dezember 2021, um
18 Uhr sind alle eingeladen, Radio und/oder Computer, Smartphones und Tablets einzuschalten und trotz räumlicher Trennung zusammen zu singen: Online unter www.adventssingen-nuernberg.de und im Radio auf Charivari 98.6", wie die Stadt Nürnberg mitteilt. 

Steigende Corona-Zahlen verhindern Nürnberger Adventssingen im Stadion 

Erst im Oktober gab die Stadt freudig bekannt, dass die Veranstaltung in diesem Jahr in Präsenzform stattfinden könne. Die Liste der Beteiligten bleibt immerhin gleich: Wie in den Vorjahren werden der Fränkische Sängerbund, Bürgermeister Christian Vogel, das Christkind, die Nürnberger Stadtdekane und das Lesekind mitsingen. Auch Musicalstar Roberta Valentini bleibt mit an Bord. 

Gesungen wird mit Unterstützung verschiedener Chöre, Kerzen und Programmheft (im Eintrittspreis von 7 Euro, gegebenenfalls Vorverkaufsgebühr, enthalten).

Ein Euro pro verkauftem Ticket geht an die Spendenpartner mudra – Alternative Jugend- und Drogenhilfe e.V. sowie die Bäume für Nürnberg Stiftung, auch Spenden vorab werden möglich sein. Ab Mitte November sind Karten für das Adventssingen bei www.ticketmaster.com und den entsprechenden Vorverkaufsstellen erhältlich.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.