Zeugenaufruf nach versuchtem Tötungsdelikt: In den frühen Freitagmorgenstunden (28. Januar 2022) hat sich am Nürnberger Hauptbahnhof ein versuchtes Tötungsdelikt ereignet. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet, saß gegen 00.30 Uhr eine 46-jährige Frau im ersten Obergeschoss des Hauptbahnhofes im dortigen Wartebereich auf einer Bank. Ein zunächst unbekannter Mann trat an die offenbar schlafende Frau heran und zog ihr eine Plastiktüte über den Kopf. 

Eine bislang unbekannte Zeugin reagierte und sprach den Mann vehement an, bis er von der Frau abließ und flüchtete. Eine alarmierte Streifenbesatzung der Bundespolizei konnte zusammen mit Mitarbeitern der DB-Sicherheit den 37-jährigen Tatverdächtigen noch im Nürnberger Hauptbahnhof festnehmen. Im weiteren Verlauf wurde ein Haftbefehl wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den Mann erlassen. 

Versuchtes Tötungsdelikt in Nürnberg: Polizei sucht wichtige Zeugen

Im Verlauf der Ermittlungen der Polizei konnten nach Sichtung der Videoaufzeichnungen am Nürnberger Hauptbahnhof drei wichtige unbekannte Tatzeugen festgestellt werden.
Hierbei handelt es sich um die bislang unbekannte Frau, welche den Tatverdächtigen aktiv ansprach, sowie zwei weitere männliche unmittelbare Zeugen des Tatgeschehens.

Zur Aufklärung des Sachverhalts ordnete das Amtsgericht Nürnberg eine Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern der dringend gesuchten Zeugen an. Die unbekannte Frau und die beiden unbekannten Männer, als auch Personen, welche Hinweise zur Identität der Tatzeugen machen können, werden dringend gebeten sich mit der Polizei unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Junge Frau verhindert versuchtes Tötungsdelikt: Mordkommission sucht sie - wer kann weiterhelfen?

Die Nürnberger Mordkommission nach der Zeugin, die eingeschritten war. Sie soll Kontakt mit den Beamten aufnehmen. Beschrieben wird sie wie folgt:

  • circa 18 bis 25 Jahre alt
  • schlank
  • lange glatte blonde Haare
  • sie trug einen grünen Kapuzenpullover - die Kapuze war über den Kopf gezogen 
  • zudem trug sie eine schwarze kurze Jacke und eine helle Jeanshose
  • dunkle Stiefel 

Die Frau hat gegen 23.45 Uhr den Wartebereich der Galerie mit zwei weiteren jungen Frauen - wohl Freundinnen - betreten. Sie verabschiedeten sich kurz darauf voneinander. Auch die beiden weiteren Frauen werden gebeten, sich bei den Beamten unter der Telefonnummer 0911/2112-3333 zu melden.