Die Stadt Nürnberg hat drei Versammlungen von Gruppen aus der Querdenken-Szene verboten. Die Demonstrationen hätten am Donnerstag (31.12.2020), Freitag (01.01.2021) und Sonntag (03.01.2021) stattfinden und dabei offensichtlich auch einige Corona-Regeln umgehen sollen.

Die Versammlungen für Silvester und Neujahr waren jeweils von 23.00 Uhr bis 01.00 Uhr in der Innenstadt angemeldet worden. Nach der aktuellen Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sind Versammlungen an diesen zwei Tagen jedoch untersagt.

Drei Querdenken-Demos in Nürnberg verboten

Mit der Anmeldung sollte laut Stadt "offensichtlich die Untersagung und die nächtliche Ausgangssperre umgangen werden". Auch in der Silvesternacht dürfen sich Menschen zwischen 21.00 Uhr und 05.00 Uhr nicht ohne triftigen Grund draußen aufhalten.

Für Sonntag, den 3. Januar, war eine größere Versammlung von 12.00 Uhr bis 17.00 Uhr geplant. Die Gruppe wollte mit einem Demonstrationszug vom Opernhaus zum Volksfestplatz laufen und dort eine Kundgebung mit Musik abhalten.

Allerdings war die Versammlung direkt bundesweit beworben worden - inklusive Busreiseangeboten. Die Busreisen wurden von einem Unternehmen aus Plauen in Sachsen angeboten. Die Anmelder der Versammlung rechneten mit 8.000 Personen aus ganz Deutschland.

Die Polizei soll kontrollieren, ob die Versammlungsverbote auch eingehalten werden.