Die von der Stadt Nürnberg geplanten und vom Süddeutschen Verband reisender Schausteller und Handelskaufleute e. V. (SSV) durchgeführten Stadtteilkirchweihen Eibach (geplant vom 25. bis 29. Juni 2021), St. Johannis (geplant vom 25. bis 29. Juni 2021), Kleinreuth h. d. V. (geplant vom 25. bis 28. Juni 2021) und Gartenstadt (geplant vom 25. bis 29. Juni 2021) können auf Grund der coronabedingten Beschränkungen in diesem Jahr nicht stattfinden und werden daher abgesagt. Das teilt die Stadt Nürnberg mit.

Ebenso die vom Bürgeramt Nord, Ost, Süd ausgerichteten Kirchweihen Altenfurt (geplant vom 9. bis 13. Juli 2021) und Kornburg (geplant vom 2. bis 5. Juli 2021). Bereits abgesagt wurde die aus der lokalen Bürgerschaft organisierte Kirchweih in Lohe (geplant vom 18. bis 21. Juni 2021).

"Die Infektionslage in Nürnberg und die Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung lassen hier leider keinen Handlungsspielraum zu", heißt es. Die Stadt Nürnberg und der SSV wollten aber unverändert "jede Chance nutzen, die noch ausstehenden Stadtteilkirchweihen für die Menschen in Nürnberg veranstalten zu können, möglicherweise in einem anderen Format".  Daher erfolge keine Absage aller Kirchweihen, vielmehr werde die Lage regelmäßig gemeinsam bewertet, und es werde auf Grundlage der jeweils geltenden bayerischen Rechtsvorschriften kurzfristig entschieden.

Wie bereits im Jahr 2020 werde es auch im Jahr 2021 in Nürnberg wieder einzelne Schaustellerverkaufsstände anstelle abgesagter Kirchweihen in Nürnberg geben, an denen zumindest etwas Kirchweihatmosphäre geschnuppert werden könne.