Jugendliche hätten am Ausbildungsmarkt in diesem Jahr gute Chancen - müssten diese aber auch ergreifen, so die Bundesagentur für Arbeit.

Eine Berufsausbildung stehe am Anfang einer attraktiven Karriere. "#AusbildungKlarmachen ist die Internetseite, auf der Jugendliche alles für Ihren Weg zum richtigen Ausbildungsplatz finden", so die Behörde. Wer noch nicht weiß, in welche Richtung es gehen soll, könne etwa das Erkundungstool Check-U nutzen.

Mit Check-U fänden die Jugendlichen in vier Tests zu Fähigkeiten, sozialen Kompetenzen, beruflichen Vorlieben und Interessen "schnell heraus, wo ihre Stärken und Interessen liegen". Neben Expertinnen und Experten setzt man auch auf die Influencerszene, die erklären soll, warum eine Ausbildung richtig und wichtig sei. 

"Bewerbungstipps helfen für eine erfolgreiche Bewerbung und ein FAQ gibt Antworten auf die Fragen, die alle vor dieser wichtigen Entscheidung haben", so die Arbeitsagentur. Wer zu Veranstaltungen oder Ausbildungsmessen wolle, finde diese im interaktiven Kalender.

"Für eine gelungene und nachhaltige Berufswahl sollten die Jugendlichen die Angebote der Berufsberatung nutzen. Denn derzeit sind noch 291.000 Ausbildungsstellen unbesetzt. Gleichzeitig haben 182.000 Bewerberinnen und Bewerbern noch keine Ausbildungsstelle oder Alternative", heißt es. 

Der Anteil der unbesetzten Ausbildungsstellen an allen der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten betrieblichen Ausbildungsstellen liege mit 63 Prozent höher als in den Vorjahren.

Vorschaubild: © Detmold/ Pixabay (Symbolfoto)