• Nürnberg: Oberbürgermeister fordert Debatte über Impfpflicht
  • "Überwiegender Teil" der Corona-Infizierten auf Intensivstationen ungeimpft
  • "Kostet Kapazitäten": König (CSU) erklärt, warum Pflicht nötig sei
  • Über 150 Corona-Kranke liegen in Nürnberger Kliniken 

Der Nürnberger Oberbürgermeister Marcus König (CSU) hat gegenüber inFranken.de eine Debatte über eine generelle Impfpflicht gefordert. Diese sollte man "unbedingt führen", so König mit Verweis auf volle Intensivbetten im Stadtgebiet. Gleichzeitig werden mittlerweile über 140 Corona-Erkrankte in den Nürnberger Kliniken stationär behandelt, die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Freitagnachmittag bei 358,3. 

Nürnberger Oberbürgermeister: Debatte um Impfpflicht "unbedingt führen"

Im Rahmen einer kürzlichen Pressekonferenz zur neuen Nürnberger Impfstelle im N-Ergie-Kundenzentrum habe er sich "für eine Impfpflicht ausgesprochen", so König auf Anfrage von inFranken.de. "Eine ernsthafte Debatte über eine Impfpflicht sollten wir unbedingt führen", findet der 41-jährige CSU-Politiker. 

Aus den Kliniken in der Stadt wisse man "dass der überwiegende Teil der Menschen, die auf den Intensivstationen liegen, ungeimpft sind", so König zur Begründung. Das koste wiederum Kapazitäten, "die man in den Kliniken auch für andere, ebenfalls wichtige Operationen und Behandlungen braucht". 

Auf die Frage, ob sich König die Impfpflicht auch nur für bestimmte Bereiche, wie etwa für Pflegekräfte vorstellen könne, zeigt sich der Nürnberger Oberbürgermeister gesprächsbereit, hält aber stark an seiner Forderung fest. "Wie genau und für wen man eine Impfpflicht erlässt, wäre in der Debatte zu klären."

Freiwilligkeit reiche nicht: König (CSU) verweist auf Impfquote

Klar sei: "Nur mit Freiwilligkeit haben wir die Impfquote nicht wie nötig erreichen können", mahnt König. "Um mehr Sicherheit zu erreichen, plädiere ich außerdem für die Rückkehr zu kostenlosen Tests für die Bürgerinnen und Bürger."

Bestseller: FFP2-Masken bei Aponeo anschauen

Im Großraum Nürnberg ist die Corona-Lage derzeit sehr angespannt, wie ein Oberarzt des Klinikums Nord kürzlich in einem Interview schilderte. Alleine in den Kliniken im Stadtgebiet würden laut Informationen aus dem Rathaus derzeit (Stand: 12. November 2021) 151 Corona-Infizierte stationär behandelt, 23 davon auf der Intensivstation. 

Die Inzidenz im Stadtgebiet liege derzeit bei 358,3. 2500 Menschen hätten sich binnen eines Tages erst- oder zweit-impfen lassen, 1317 Mal wurde demnach "geboostert". 

Alle Neuigkeiten zur Corona-Lage in Stadt und Landkreis gibt es in unserem Nürnberg-Corona-Ticker.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach nützlichen Produkten für unsere Leser. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst bzw. darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.