In Nürnberg erlebte die Polizei in der Nacht zum Samstag (16. April 2022) eine abenteuerliche Verfolgungsfahrt. Als Zivilbeamte ein Auto in Sündersbühl kontrollieren wollten, flüchtete der Fahrer und fuhr daraufhin "mit massiv überhöhter Geschwindigkeit durch Nürnberg". Das berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken.

Die Polizei stellte letztlich einen Promille-Wert von 0,6 bei dem Fahrer fest, der sich wegen mehrerer Delikte verantworten muss. 

Betrunkener fährt in Nürnberg mit über 100 Kilometern pro Stunde über Rot

Gegen 3:15 Uhr fiel einer Zivilstreife ein schwarzer Audi A5 mit Fürther Kennzeichen aufgrund seines Fahrverhaltens am Nürnberger Plärrer auf. Die Beamten folgten dem Auto und wollten den Fahrer in der Fuggerstraße kontrollieren.
Dieser beschleunigte jedoch und fuhr auf der Rothenburger Straße mit stark überhöhter Geschwindigkeit stadtauswärts, führt die Polizei weiter aus.

Nachdem er in die Heinrichstraße abgebogen war, fuhr er über die Kunigundenstraße, Kreuzerstraße und Geisseestraße in die Schweinauer Hauptstraße. Dabei beschleunigte der Fahrer seinen Wagen auf deutlich über 100 Kilometer pro Stunde und fuhr an der Schweinauer Hauptstraße/Gustav-Adolf-Straße bei Rot ohne abzubremsen über die Kreuzung.

An der Kreuzung zur Zweibrückener Straße ignorierte er ebenfalls eine rote Ampel und bog dann auf die B2 ab. In der Weißenburger Straße wendete er sein Auto und fuhr über die B14 und die Schweinauer Hauptstraße in die Zweibrückener Straße. Wegen der enorm überhöhten Geschwindigkeit und der damit verbundenen potenziellen Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer*innen brach der Sichtkontakt zum flüchtenden Fahrzeug teilweise ab, berichtet die Polizei.

Polizei kann Flüchtenden festnehmen und sucht nach Zeugen

Die Polizeibeamten fanden den gesuchten Wagen schließlich in der Heidenheimer Straße geparkt und unbesetzt auf. Der 22-jährige Fahrer des Fahrzeugs kam kurze Zeit später mit seinen beiden Mitfahrern zu dem Auto zurück. Die Beamten nahmen ihn daraufhin fest.

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von rund 0,6 Promille. Die Polizei stellte das Fahrzeug sowie den Führerschein des Beschuldigten auf Anordnung der Staatsanwaltschaft sicher und führte eine Blutentnahme durch. Außerdem leiteten sie ein Ermittlungsverfahren gegen den Fahrer wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, einer Gefährdung des Straßenverkehrs sowie einer Ordnungswidrigkeit gegen das Straßenverkehrsgesetz (Alkoholisierung) ein.

Die Polizei bittet um Zeugenhinweise. Personen, denen der Audi A5 aufgefallen ist beziehungsweise Verkehrsteilnehmer*innen, die durch das rücksichtslose Fahrverhalten des Fahrers genötigt, gefährdet oder gar geschädigt wurden, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Nürnberg-West unter der Telefonnummer 0911 6583-0 zu melden.