Mann bei Wohnungsbrand tot geborgen: Im Nürnberger Stadtteil Gärten hinter der Veste ist in der Nacht zum Donnerstag (28.01.2021) ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus ausgebrochen. Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken berichtet, hatten mehrere Anwohner Rauch aus dem Anwesen dringen sehen und den Notruf verständigt.

Als die  Feuerwehr der Stadt Nürnberg eintraf, konnten sie einen Großteil der Bewohner noch rechtzeitig in Sicherheit bringen. Laut Mitteilung der Feuerwehr konnten die Hausbewohner vorläufig in einer benachbarten Tankstelle unterkommen, während die Löscharbeiten liefen.

Ein Toter bei Wohnungsbrand in Nürnberg

Für den 71 Jahre alten Mann, in dessen Wohnung das Feuer ausgebrochen war, kam jedoch jede Hilfe zu spät. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Die Feuerwehrleute konnten den Brand schnell löschen, jedoch ließ sich nicht verhindern, dass durch den Einsatz des Löschwassers auch das restliche Wohnhaus massiv beschädigt wurde. Der Schaden wird derzeit auf mehrere hunderttausend Euro geschätzt.

Nach Ende der Löscharbeiten wurde aus Sicherheitsgründen der Strom im kompletten Gebäude abgeschaltet, es ist momentan nicht mehr bewohnbar. In Begleitung der Feuerwehrleute durften die Bewohner persönliche Gegenstände aus ihren Wohnungen holen. Alle Betroffenen müssen nun vorerst bei Bekannten unterkommen.

Noch in der Nacht haben die Beamten des Kriminaldauerdienstes Mittelfranken die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Inzwischen haben die Experten des Fachkommissariats für Branddelikte der Kriminalpolizei Nürnberg den Fall übernommen. Nach dem derzeitigen Informationsstand war vermutlich die unsachgemäße Verkabelung eines Elektrogeräts der Auslöser für den Brand.