Am Mittwochabend (15.04.2020) hat im Nürnberger Stadtteil Galgenhof ein Mann – vermutlich im Drogenrausch – Rettungskräfte angegriffen, die ihm helfen wollten. Er musste mit Unterstützung der Polizei ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei berichtet.

Ein Anwohner hatte demnach gegen 21.30 Uhr über Notruf mitgeteilt, dass im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses eine leblose Person liege. Ein Notarzt und zwei Rettungssanitäter fanden den nicht ansprechbaren Mann anschließend und leiteten sofort Rettungsmaßnahmen ein.

Rettungskräfte wollen Mann behandeln - 40-Jähriger attackiert Helfer 

Der 40-Jährige erwachte dabei aus seinem Rauschzustand und begann laut Polizei, wild um sich zu schlagen und zu treten. Dabei traf er einen Sanitäter mit der Faust an der Hüfte. Danach ließ sich der Angreifer auf den zweiten Sanitäter fallen, so dass beide zu Boden stürzten. Der Rettungsassistent zog sich dadurch leichte Verletzungen zu.

Doch damit nicht genug: Der Tatverdächtige beleidigte außerdem fortwährend seine Helfer. Erst mithilfe hinzugerufener Polizisten konnte der aggressive Mann schließlich überwältigt werden.

Aufgrund einer möglichen "Drogen-Mischintoxikation" wurde er anschließend in eine Klinik gebracht und dort weiter versorgt. Er muss sich nun wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Rettungskräfte verantworten.

Erst kürzlich hatte ein betrunkener Patient in Nürnberg einen Rettungssanitäter angegriffen, als dieser ihm helfen wollte. Bereits im Rettungswagen verhielt sich der 58-Jährige äußerst aggressiv.