Am frühen Donnerstagmorgen (10.2.2022), gegen 1:40 Uhr, hat sich ein 55-jähriger Mann unbefugt Zugang zu der Abstellanlage der Deutschen Bahn in der Dörflerstraße verschafft. Dies berichtet die Bundespolizeiinspektion Nürnberg.

Ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn hatte den Mann an der Abstellanlage gesehen und daraufhin die Bundespolizei alarmiert. Die Beamten fanden schließlich den 55-Jährigen in der Lokführerkabine einer abgestellten Rangierlok. Wie die Bundespolizei berichtet, befand sich der Mann in einem höchst aggressiven Zustand und war zudem mit einem Hammer in der Hand bewaffnet.

Nürnberg: 55-Jähriger randaliert in Lokomotive und bedroht Polizei mit Hammer

Als die Polizisten ihn aufforderten, jeden Hammer aus der Hand zu legen und die Lok zu verlassen, zerschlug er mit dem Werkzeug die Glasscheiben der Lok. Nachdem der Mann die Rangierlok nicht verlassen wollte und die Polizeistreife sogar mit dem Hammer bedrohte, forderten die Beamten Unterstützung über die Einsatzzentrale an.

Nach mehrfacher Aufforderung vonseiten der Polizei schmiss der Mann schlussendlich den Hammer auf den Boden. Erst nach dem Eintreffen der zweiten Streife begab sich der 55-Jährige freiwillig aus der Lok. Dabei drohte er jedoch den Beamten, sie umzubringen. Anschließend wurde er zu Boden gerissen, gefesselt und zur Dienststelle gebracht.

Die Bundespolizei ermittelt nun gegen den Mann wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung, Hausfriedensbruch und Beeinträchtigung von Warn- oder Verbotszeichen, Schutzvorrichtungen und Rettungsgeräten.

Vorschaubild: © sky_diez/Adobe Stock (Symbolbild)