Gegen 18 Uhr gab es ein kurzen, aber heftigen Starkregen über der Nürnberger Innenstadt sowie in den angrenzenden Stadtteilen. Die Feuerwehr Nürnberg hat einiges zu tun. Es mussten vollgelaufene Keller leer gepumpt und lose Teile auf Dächern gesichert werden. 

Der Schwerpunkt der ca. 20 Einsätze erstreckte sich von der Sebalder Altstadt über die Breite Gasse, den Bereich Gärten hinter der Veste, teilt die Feuerwehr Nürnberg mit. Zudem waren vereinzelte Einsätze in Erlenstegen sowie Gebäude am Marienberg betroffen.

Starkregen in Nürnberg: Keller laufen voll

Die Berufsfeuerwehr wurde dabei von den Freiwilligen Feuerwehren Gartenstadt, Almoshof, Buchenbühl, Laufamholz und Buch unterstützt.

Die Integrierte Leitstelle hatte bereits im Vorfeld zusätzliche Arbeitsplätze zur Notrufannahme und Disposition besetzt. Nach etwa zwei Stunden sei der Spuk wieder vorbei gewesen.

Auch interessant: Weiter Gewitterrisiko in Franken: Hier drohen Blitzschläge und Starkregen