„Tanz und Performance inklusiv denken!“ Unter diesem Motto findet in Nürnberg von Freitag bis Sonntag, 10. bis 12. September 2021, an mehreren Spielorten das EveryBody-Festival für Tanz und Performance statt. Menschen mit und ohne Behinderung, die eine Leidenschaft für Tanz und Bewegung teilen, will das Vermittlungs- und Produktionsprojekt ansprechen und
einbinden. Karten sind ab sofort nur im Vorverkauf erhältlich im Webshop des KunstKulturQuartiers sowie in der Kultur Information, Königstraße 93, Telefon 09 11 / 2 31-40 00. Der Festival Pass für das komplette Programm ist nur im August erhältlich und kostet 49 Euro, ermäßigt 39 Euro (jeweils zuzüglich Vorverkaufsgebühr). Das teilt die Stadt Nürnberg mit.

Disability Dance beschreibe den Umgang mit Bewegung und Tanz für Menschen mit und ohne Behinderung. Choreografin Susanna Curtis (Leitung und Koordination) wolle mit dem Projekt Amateure und professionelle Künstlerinnen und Künstler, Publikum, Tanz- und Theaterschaffende erreichen. Das Bewusstsein für inklusiven Tanz und inklusives Theater, vor allem im professionellen Sektor, sei kaum vorhanden.

Das EveryBody-Festival, das künftig jährlich stattfinden soll, will dies ändern. Das Wochenende im September 2021 "ist vollgepackt mit mixedabled Tanzvorstellungen, Performances, Filmen und Vorträgen". Szenebekannte Künstlerinnen und Künstler sowie Referentinnen werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern "mit Originalität und auch Leichtigkeit ermöglichen, sich auf neue Sehgewohnheiten einzulassen und miteinander Perspektiven für Diversität in der Kunst zu finden".  Das teilt die Stadt Nürnberg mit.

Eröffnet wird das Festival am Freitag, 10. September, um 19 Uhr in der Tafelhalle, Äußere Sulzbacher Straße 62, mit der Premiere des Tanztheaterstücks „Exploring Borders“ von Curtis & Co – dance affairs. Am darauffolgenden Samstag ist die Aufführung ebenfalls um 19 Uhr im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände, Bayernstraße 110, zu sehen.

Die Choreografin und künstlerische Leiterin der DIN A 13 tanzcompany, Gerda König, die 2020 den Kölner Ehrentheaterpreis verliehen bekam, ist am Samstag, 11. September, im Anschluss an die Performance „Jetzt“ von Eva Brenner um 16 Uhr in der Tafelhalle zu einem Vortrag eingeladen. 

Auf dem Podium des „Brunch n‘ Talk“ am Sonntag, 12. September, ab 10.30 Uhr im Künstlerhaus im KunstKulturQuartier, Königstraße 93, ist auch Kassandra Wedel, preisgekrönte Weltmeisterin im Hip-Hop-Tanz, Choreografin und Tänzerin, Schauspielerin und Performerin und erste gehörlose Tanzlehrerin Europas. Zudem werden Gäste aus Schottland von ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Disability Dance erzählen.

Ergänzt wird die Veranstaltung an allen drei Tagen durch ein Filmprogramm im Filmhaus Nürnberg im KunstKulturQuartier. EveryBody ist eine Kooperation zwischen Curtis & Co. – dance affairs sowie der Tafelhalle und dem Künstlerhaus im KunstKulturQuartier Nürnberg. 

Das gesamte Festivalprogramm in Nürnberg ist unter www.kunstkulturquartier.de/everybody aufzurufen. Die aktuell geltenden Corona-Regelungen für den Besuch des Festivals sind unter www.tafelhalle.de zu finden.