• Nürnberg: Restaurant "Mano" hat eröffnet - es bietet spanisch-portugiesische Küche an
  • "Kommt alles in die Mitte des Tisches": Betreiber erklärt Konzept 
  • Smoked Piri Piri Chicken, Blumenkohlsteak: Das steht auf der Speisekarte

Die Freunde Philipp Schumann und Kaan Evrensel haben das "Mano" in Nürnberg neu eröffnet. Im November 2022 machte das Restaurant, das portugiesische und spanische Speisen anbietet, erstmals seine Türen auf. Im Gespräch mit inFranken.de erläutert Schumann das besondere Essenskonzept, das die Gäste überzeugen soll.

Nürnberger Restaurant "Mano" hat eröffnet - Freunde verwirklichen großen Traum

Nachdem er jahrelang einen Biergarten am Brombachsee geleitet hatte, habe der in Nürnberg lebende "Mano"-Betreiber Schumann wieder eine Arbeit als Koch in der Großstadt gesucht. Jungsommelier Evrensel hingegen habe geträumt, etwas "in Richtung Naturwein zu starten". Beide hatten demnach bereits einen gemeinsamen Freundeskreis und zusammen beschlossen, ein Restaurant zu eröffnen, in dem sie ihre jeweiligen Träume verwirklichen können.

"Daraufhin haben wir uns drei, vier Immobilien angeschaut", so Schumann. Schließlich hätten sich die beiden für die Räumlichkeiten des ehemaligen fränkischen Lokals "Kathi's Küche" in der Stabiusstraße 1 entschieden. Doch wie kam es dazu, dass sich die beiden nun auf spanisch-portugiesische Speisen spezialisiert haben?

In Nürnberg gebe es bereits einige spanische Gastronomien, in denen landestypische Gerichte auf der Karte stehen, doch Schumann erklärt: "Ich will mehr ins Detail gehen und mehr in die Regionen hineinschauen. Wir bieten iberisches Essen an, das Beste aus Spanien und Portugal." Der "Mano"-Betreiber berichtet: "Ich war etliche Male in Spanien und Portugal mit dem Camper unterwegs." Auf seinen Reisen habe er viel von der Kulinarik der Länder mitgenommen.

Portugiesisch-spanische Küche "zum Teilen": Diese Spezialitäten stehen auf der Speisekarte

In seinem Restaurant biete Schumann unter anderem Tapas wie Smoked Piri Piri Chicken, Blumenkohlsteak bis hin zu Sardinen-Pate auf Toast an. "Die Gerichte sind zum Teilen konzipiert, es kommt alles in die Mitte des Tisches", erklärt Schumann. 

Zu den Speisen werden unter anderem auch Naturweine serviert: "Dabei wird so wenig wie möglich in den Prozess des Weinmachens eingegriffen, es werden keine Pestizide, Zusätze oder tierischen Produkte verwendet", erläutert Schumann. Die ersten Wochen seit Eröffnung des "Mano" seien "wirklich super" verlaufen: "Wir sind eigentlich regelmäßig ausgebucht", freut sich der Koch.

In den nächsten zwei Wochen solle neben dem Restaurant mit 32 Sitzplätzen auch eine "Lounge mit Selbstbedienung" eröffnet werden, die etwa zehn Plätze umfassen werde. "Dort können die Gäste auch einfach nur einen Wein trinken und Oliven snacken", so Schumann. Das "Mano" in Nürnberg hat mittwochs bis sonntags von 17 bis 23 Uhr geöffnet

Auch interessant: Dinner in der Skigondel: Fränkisches Restaurant bietet besonderes Winter-Erlebnis im Garten an