Am Dienstagmorgen (16.04.2019) hat ein Fahrgast einen Polizeibeamten im Bereich der U-Bahn-Haltestelle Bauernfeind in Nürnberg angegriffen. Laut der Polizei verletzte er dabei den Beamten leicht.

Nürnberg: Polizeibeamter unterstützte Kontrolleure

Gegen 06:50 Uhr beobachtete ein Polizeibeamter, der mit der U-Bahn auf dem Weg zum Dienst war, eine Fahrausweiskontrolle. Im Verlauf der Kontrolle konnte ein 21-jähriger Fahrgast keinen gültigen Fahrausweis vorweisen. Als sich der 21-Jährige sehr aggressiv verhielt, wies sich der Beamte als Polizist aus und unterstützte die Kontrolleure.

Im Bereich der U-Bahn-Haltestelle Bauernfeind versuchte der 21-jährige Schwarzfahrer schließlich zu flüchten. Der Polizeibeamte stoppte die Flucht des jungen Mannes jedoch. Hierbei schlug ihn der 21-Jährige mit der Faust ins Gesicht. Trotzdem gelang es den Schwarzfahrer bis zum Eintreffen der alarmierten Streifenbesatzungen festzuhalten.

Tätlicher Angriff auf Polizeibeamten

Der 21-Jährige muss sich nun unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Körperverletzung verantworten. Der Tatverdächtige wird auf Antrag der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Lesen Sie auch auf inFranken.de:Euskirchen: Mann an Auto gebunden und mitgeschleift - lebensgefährliche Verletzungen