In Nürnberg haben Polizisten einen Tag vor Heiligabend eine illegale Weihnachtsfeier auf einem Firmengelände aufgelöst. Dies berichtet das Polizeipräsidium Mittelfranken. Demnach wurden Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost am Mittwoch (23. Dezember 2020) zu einer Firma in der Pilotystraße gerufen. Passanten hatten zuvor beobachtet, wie immer wieder mehrere Personen vor dem Anwesen Alkohol konsumierten.

Bei einer Überprüfung durch die Polizei wurden in den Räumlichkeiten "etwa zwei Dutzend Personen" angetroffen, die augenscheinlich eine Weihnachtsfeier abhielten. Die Beamten beendeten die Veranstaltung und leiteten gegen die Gäste Ordnungswidrigkeitenverfahren ein. Es war nicht der einzige Verstoß.

Verfahren gegen Gaststättenbesucher in Nürnberg eingeleitet

Am frühen Donnerstag (24. Dezember 2020) stellten Einsatzkräfte der Polizei gegen 1 Uhr Betrieb in einer Gaststätte in der Nürnberger Südstadt fest. Im Gastraum hielten sich neben dem Personal insgesamt drei Menschen auf, die alkoholische Getränke konsumierten. Auch hier mussten die Beamten den Betrieb beenden und entsprechende Ermittlungsverfahren einleiten, wie die Polizei mitteilt.

Auch im Landkreis Ansbach ist es zu einer unerlaubten Zusammenkunft mehrerer Personen gekommen. Ein junger Auszubildender hatte sieben Gäste in seine Kellerbar eingeladen. Die Polizei setzte dem Treiben ein Ende.

Die Einsatzkräfte der mittelfränkischen Dienststellen führten auch über die Weihnachtstage diverse Kontrollen hinsichtlich der Einhaltung der infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen durch. Auf Grund des erwartungsgemäß niedrigen Personenaufkommens insbesondere in der Nürnberger Innenstadt kam es hierbei zu kaum nennenswerten Verstößen, schreibt das Präsidium.

Trotz einzelner Verstöße: Mittelfränkische Polizei zieht positive Bilanz

Demnach waren nur vereinzelt Menschen auch während des Zeitraums der Ausgangssperre von 21 Uhr bis 5 Uhr auf den Straßen unterwegs. Diese konnten gegenüber den Beamten überwiegend triftige Gründe hierfür glaubhaft machen. In einzelnen Fällen mussten entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Ausgangssperre eingeleitet werden.

Bei den mittelfränkischen Dienststellen gingen im Verlauf der Feiertage immer wieder Mitteilungen über vermeintlich größere Feierlichkeiten insbesondere im privaten Bereich ein. Im überwiegenden Teil der Fälle konnte bei einer Überprüfung keine Überschreitung der zulässigen Personenzahl festgestellt werden. Teilweise mussten die Einsatzkräfte einschreiten, kleinere Feiern beenden und entsprechende Ermittlungsverfahren einleiten.

Alles in allem zieht das Polizeipräsidium Mittelfranken jedoch eine positive Bilanz zur Einhaltung der infektionsschutzrechtlichen Bestimmungen über Weihnachten. Von wenigen Einzelfällen abgesehen, hatten die Beamten demnach nichts zu beanstanden. "Die Polizei bedankt sich ausdrücklich bei den Bürgerinnen und Bürgern für ihr umsichtiges Verhalten", hält die mittelfränkische Polizei fest.

Alles zur aktuellen Corona-Lage im Raum Nürnberg lesen Sie im Newsticker von inFranken.de.

Symbolfoto: ELEVATE/Pexels