Kurz nach 23.00 Uhr kam es laut Feuerwehr über weiten Teilen Nürnbergs zu einem sehr starken Unwetter mit Starkregen, Windböen und Blitzschlag. Die Auswirkungen beschäftigen die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Nürnberg mit zahlreichen Einsätzen.

Während dieser Vielzahl an kleineren Einsätzen wurde im Stadtteil Wörd, kurz vor Mitternacht, ein Dachstuhlbrand gemeldet. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war eine Rauchentwicklung aus dem Dachstuhl sichtbar. Die Bewohner hatten bereits das Haus verlassen und sich auf der Straße unverletzt in Sicherheit gebracht. Laut eines Sprechers der Feuerwehr Nürnberg konnte die Brandursache eindeutig identifiziert werden: Ein Blitz hatte in das Dach des Wohnhauses eingeschlagen. 

Brand nach rund 2,5 Stunden gelöscht

Die Brandbekämpfung wurde durch einen Einsatztrupp durch den Treppenraum durchgeführt sowie über Drehleitern von beiden Dachflächen aus.  Abschließend entfernte die Feuerwehr Dachziegel und Bleche vom Dach und sicherte die Einsatzstelle. Laut Feuerwehr musste die Isolierung abgenommen werden, um sicherzustellen, dass es keine weiteren Brandnester gibt. Nach rund 2,5 Stunden war der Brand gelöscht und die Einsatzkräfte konnten die Einsatzstelle verlassen.

Alle Bewohner konnten nach Kontrollen wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Rund 32 Feuerwehrleute waren im Einsatz

Bei diesem Einsatz waren rund 32 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr im Einsatz. Die Unwetterlagen und die Paralleleinsätze wurden durch die Berufsfeuerwehr und alle Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Nürnberg abgearbeitet. Gegen 2 Uhr konnten die Alarmbereitschaften und Sonderalarmierungen wieder aufgehoben werden.