In Kooperation zwischen dem Kollektiv „body on“, dem Künstlerhaus, dem Filmhaus Nürnberg, dem Filmhauscafé und dem Musikverein findet zum zweiten Mal das queerfeministische Festival „body on“ statt. Von Mittwoch bis Sonntag, 15. bis 19. Juni 2022, gibt es ein vielfältiges Programm: Workshops, Vorträge, Filme, Performances und eine begleitende Ausstellung schaffen einen Raum für einen intersektionalen, queerfeministischen Diskurs. Wie die Stadt Nürnberg mitteilt, ist der Eintritt zu den Veranstaltungen an verschiedenen Spielorten des Künstlerhauses, Königstraße 93, frei. Kuratiert wird das Festival von Melina Geitz und Julia Hainz.

Die vier Festivaltage bieten die Möglichkeit für Austausch, Vernetzung und vielfältige Lernprozesse. Im pandemischen Dauerzustand haben sich die Menschen zunehmend vereinzelt und wurden auf ihre Körper zurückgeworfen. Mehr denn je kann man spüren, dass diese Körper vor allem eines sind: politisch. Das Festival „body on“ möchte dazu einladen, sich gemeinsam und vielschichtig mit dem Thema Körper auseinandersetzen. Es versteht sich dabei als Plattform für selbstermächtigende Inszenierungen und ästhetische Protestformen gegenüber körperlichen Normvorstellungen. Dabei spielen Workshops zur individuellen körperlichen Selbsterkundung genauso eine Rolle wie die Betrachtung historischer Körper.

Die begleitende Ausstellung „literal bodies“ beginnt bereits am Mittwoch, 8. Juni, und ist bis Sonntag, 26. Juni, im Deck 1 des Glasbaus im Künstlerhaus zu sehen. Elena Bastelt, Julie Batteux, Johanna Brunner, Manoel Drexler, Julia Hainz, Veronika Haller, Helen Hetzel, Simone Körner, Irina Pilhofer, Rebecca Prechter und Carmen Westermeier verwandeln den Glasbau mit Malerei, Photographie, Keramik, Kostüm, Performance, Film und Text in einen Erfahrungsraum mit geschriebenen und schreibenden Körpern. Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 7. Juni, um 19 Uhr. Geöffnet ist sie ab Mittwoch, 8. Juni, Dienstag bis Freitag von 11 bis 18 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 15 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Beteiligt am Festival sind Nadja Bennewitz, Lia Merten, Silvia Kaubisch & Tabea Erll von Lilith e.V., Frontkick Nürnberg e.V., Franziska Linke, Julia Ingold & Magdalena Sperber, Melina Geitz, Sonja Adam von FMGZ Nürnberg, Sunny Pfalzer, Tischa Thomas, Fanyu Pu aka Lady Bubu Tea, Dj amyu, Dj Rebecca und das Kollektiv Arsch & Frida.

„body on“ wird unterstützt durch das Künstlerhaus im KunstKulturQuartier, den Geschäftsbereich Kultur der 2. Bürgermeisterin und das Filmhaus Nürnberg.

Das komplette Programm im Internet unter: kunstkulturquartier.de/kuenstlerhaus/programm/festivals/body-on-festival