Bereits am frühen Mittwochmorgen (15. September 2021) fanden Zeugen den leblosen Körper eines 41-jährigen Mannes in Nürnberg. Wie die Polizei erst am Samstag (25. September 2021) berichtet, führten die zwischenzeitlichen Ermittlungen der Mordkommission jetzt zur Festnahme eines möglichen Tatverdächtigen.

Gegen 08.15 Uhr erhielt die Polizei vor zehn Tagen die Mitteilung, dass eine leblose Person im Bereich des Frauentorgrabens liegen soll. Polizeibeamte fanden den 41-jährigen Obdachlosen. Ein verständigter Arzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen. Erste Zeugenbefragungen deuteten darauf hin, dass der stark alkoholisierte Mann möglicherweise gestürzt war und sich hierbei Verletzungen zugezogen hatte.

Obduktion bestätigt Verdacht des gewaltsamen Todes

Die weiteren Ermittlungen übernahm daraufhin die Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei. Im Zuge derer hegten die Ermittler Zweifel an den bisherigen Schilderungen. "Entsprechende rechtsmedizinische Untersuchungen sowie eine Obduktion bestätigten den Verdacht, dass das 41-jährige Opfer möglicherweise gewaltsam zu Tode kam", heißt es in der Mittelung der Polizei vom Samstag.

Im Zuge weiterer Ermittlungen geriet schließlich ein 48-jähriger Mann, der ebenfalls ohne festen Wohnsitz in Deutschland ist, in den Fokus der Kriminalpolizei. Er wurde am Freitag (24. September 2021) festgenommen und wird am Samstag (25. September 2021) im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Der genaue Tatablauf sowie die näheren Umstände sind noch unklar und Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. Nach bisherigen Erkenntnissen gehen die Ermittler davon aus, dass es in der Nacht von Dienstag (14.09.2021) und Mittwoch (15.09.2021) zu einer Auseinandersetzung zwischen den beiden Männern gekommen war, in deren Folge das Opfer schließlich verstarb.

Die Ermittlungen der Mordkommission dauern derzeit noch an.

Vorschaubild: © Christopher Schulz