Am Freitagabend, den 28.08.2020, kam es gegen 22.30 Uhr zu einem Wohnungsbrand in einem Anwesen in der Pfälzerstraße in Nürnberg. Die 43-jährige Wohnungsinhaberin hatte zuvor einen Brand im Kinderzimmer der Wohnung bemerkt.

Eigene Löschversuche schlugen fehl, weshalb sie die Wohnung mit ihrem neunjährigen Kind verließ. Inzwischen informierte ein Nachbar die weiteren Bewohner des Anwesens, so dass bei Eintreffen der Einsatzkräfte bereits alle Personen das Haus verlassen hatten.

Rund 200.000 Euro Schaden

Die Feuerwehr konnte den Brand zwar rasch unter Kontrolle bringen und ein Übergreifen auf weitere Wohneinheiten verhindern, die betroffene Wohnung brannte jedoch vollständig aus.

Die Wohnungsinhaberin, ihr Kind, sowie zwei weitere Bewohner des Anwesens erlitten eine leichte Rauchgasvergiftung, konnten aber nach Behandlung durch den Rettungsdienst vor Ort entlassen werden. Der entstandene Sachschaden wird vorläufig auf circa 200.000 Euro geschätzt. Nach Ende des Feuerwehreinsatzes konnten die übrigen Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die weiteren Ermittlungen zur bislang unbekannten Brandursache werden durch das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Nürnberg übernommen.