Einen ungewöhnlichen Einsatz erlebte die Feuerwehr Nürnberg am Freitagmorgen, 23. April 2021 in einem Mehrfamilienhaus im Nürnberger Süden: Wie die Feuerwehr berichtet, ging um 6.49 Uhr ein Notruf in der Leitstelle ein. Der Hilferuf kam von einem besorgten Nürnberger, weil die Familie sich nicht mehr aus dem Schlafzimmer befreien konnte.

In dem Schlafzimmer schliefen der Mann, seine Frau und ein Kleinkind. Ein weiteres Kind, ein dreijähriger Sohn, schlief nebenan in seinem Kinderzimmer. Als der Wecker klingelte, wollte der Dreijährige zu seinen Eltern ins Schlafzimmer. Doch statt die Türe zu öffnen, drehte er den außen im Schloss steckenden Schlüssel um und sperrte sie ab. Seine Eltern und sein kleiner Bruder waren im Schlafzimmer gefangen.

Kleiner Junge sperrt Eltern ein: Feuerwehr muss anrücken

Dem im Flur stehenden Jungen gelang es nicht mehr, den Schlüssel wieder umzudrehen und seine Eltern zu befreien. In seiner Not rief der Vater deshalb die Feuerwehr und einen Verwanden, der in der Nähe wohnte, um Hilfe. Von der zuständigen Feuerwache 4 rückten eine Drehleiter und ein Kleinalarmfahrzeug aus. Der Feuerwehr gelang es, die Wohnungstür zu öffnen, ohne sie zu beschädigen.

Nach dem Öffnen einer weiteren Tür trafen die Helfer auf den Knirps, der völlig aufgelöst vor der Schlafzimmertüre wartete. Nachdem die Feuerwehr die Schlafzimmertüre entriegelte, war die Erleichterung der wieder vereinten Familie groß.

Vorschaubild:  News5/Fechner/Symbolfoto