• Fackelmann Therme in Hersbruck öffnet am 15. September wieder 
  • Wiedereröffnung von Thermenwelt, Saunapark und Sport-/Erlebnisbad
  • Gründe für längere Schließung: Corona, Verschönerungsarbeiten und Baustelle 
  • Nach Wiedereröffnung: 647 Gäste dürfen Therme gleichzeitig besuchen
  • Schwimmkurse finden bereits während der Sommerferien statt

Im November 2020 habe die Hersbrucker Fackelmann Therme aufgrund der Corona-Lage leider wieder schließen müssen, erklärt Kai Hoffmann, Betriebsleiter der Therme inFranken.de. Da auch nicht abzusehen war, wann die Therme wieder öffnen darf, habe man sich dazu entschlossen, die Zeit zu nutzen, "in der wir aktuell sowieso keine Besucher haben dürfen", so Hoffmann. "Wir haben uns gedacht, wir setzen die Baustelle um, sodass wir wieder einen frischen Start haben", erklärt er.

Hersbruck: Fackelmann Therme öffnet am 15. September - Bauarbeiten fast abgeschlossen

Zu den Arbeiten, die in der Fackelmann Therme während der Schließung erledigt wurden, gehören vor allem "Verschönerungsarbeiten". Wie zum Beispiel "Standard-Fliesenarbeiten", die laut Hoffmann immer wieder anfallen. Hinzu kamen Malerarbeiten und Ausbesserungen auf den Wegen. Das gesamte Thermengebäude und -gelände werde schließlich regelmäßig begutachtet - und all diese Dinge seien dann dementsprechend mit umgesetzt worden. Eine etwas größere Veränderung habe es im Thermalbereich gegeben. Dort sei für die Akustik einiges getan worden, denn an den Seitenwänden habe man Holzlamellen angebracht. Das habe "in Richtung Entspannung einen Mehrwert" und sorge dafür, dass noch mehr Erholung stattfinden kann. 

"Die größere Baustelle war ein baulicher Übergang zwischen dem Thermalbereich und dem Erlebnisbad-Bereich", erklärt der Betriebsleiter weiter. Hier sei schon beim Bau nicht auf die richtige Abdichtung geachtet worden, sodass ein Schaden entstanden sei. Dieser wurde jetzt behoben: Eine Fuge sowie der komplette Boden seien erneuert worden.

Sofern es die Corona-Lage erlaubt, sei die Wiedereröffnung fest für den 15. September geplant. Die maximale Personenzahl für die Therme liege dann bei 647 Gästen. "Das ist eine Zahl, die wir zu Normalzeiten immer knacken", erklärt Hoffmann. Am Wochenende könne es unter normalen Umständen auch passieren, dass die Besucherzahl doppelt so hoch liege. "Wir sind da schon eingeschränkt", erklärt er. Die aktuellen Auslastungen werde man auf der Internetseite der Therme "transparent kommunizieren". Besonders für Besucherinnen und Besucher, die nicht aus dem Nürnberger Land kommen, sei es wichtig, einsehen zu können, ob sich eine weite Anreise lohnt. "Für Gäste von weiter her bietet es sich auch an, ein Online-Ticket zu buchen", so der Betriebsleiter. 

Trotz aktueller Schließung: Fackelmann Therme bietet Ferien-Schwimmkurse an

In der Fackelmann Therme gelte nach der Wiedereröffnung ein umfassendes Hygienekonzept. Teilweise habe man es sogar strenger umgesetzt, als die Vorgaben es verlangen. Der Grund: "Um unserer Verantwortung gerecht zu werden", so Hoffmann. Beispielsweise habe man die Besucherzahlen in den Saunen strenger gehandhabt als unbedingt nötig. "Wir wissen, wo sich die Besucherströme zentrieren und wo wir das strikter umsetzen müssen." Auch bei den regelmäßigen Desinfektionsrunden gehe man ein Stück weit strikter vor. Was sonst bei einem Besuch zu beachten ist, werde für die Gäste auf der Internetseite der Therme veröffentlicht.

Trotz der momentanen Schließung finden derzeit Schwimmkurse für Kinder in der Therme statt. Sogenannte Kompaktkurse gibt es jeweils in den ersten und letzten drei Wochen der Sommerferien. "Die Kurse der ersten drei Wochen sind in vollem Gange und sie sind auch fast ausgebucht." In den Kursen der zweiten Ferienhälfte seien vereinzelt noch Tickets verfügbar. Von Schwimmkursen für Babys ab vier Monaten bis zu Kursen für Sechs-, Sieben- oder Achtjährige, die dort das Seepferdchen machen können sei, alles dabei. Die Nachfrage sei in den Ferien extrem, vor allem bei Schwimmkursen für Kinder, die noch gar keinen Kontakt mit dem Schwimmen hatten. Das könne schließlich "fatale Folgen" haben.

Momentan seien in der Therme noch ein paar wenige Fliesenarbeiten in Gange, ansonsten stecke man mitten in den Vorbereitungen für die Wiedereröffnung, erklärt Hoffmann. Es werden allerlei Vorbereitungen getroffen, um die Therme wieder hochzufahren. Beispielsweise werden die Saunen wieder an die Hitze gewöhnt und die Becken befüllt und geputzt. Besonders stolz sei das Team der Therme, dass man wieder mit der "gewohnten Mannschaft" starten könne. Vor allem das Mittel der Kurzarbeit habe dabei geholfen. Die Mitarbeiter*innen hätten der Therme die Treue gehalten. "Wir sind stolz darauf, dass das beiderseitige Vertrauen so da war", erklärt Hoffmann.

Ebenfalls interessant: "Zukunft ungewiss: Hallenbad Höchstadt - sanieren oder planieren?" (ein Plus-Angebot von fraenkischertag.de)

Auch in Nürnberg gibt es in den Sommerferien Schwimmkurse: Da viele Kinder durch die Corona-Pandemie nicht oder zu wenig schwimmen lernen konnten, bietet die Stadt Nürnberg nun kostenlose Ferienkurse an.