Polizeieinsatz am Hauptbahnhof Nürnberg: Während einer Personenkontrolle am Mittwochmorgen (16. Februar 2022) im Nürnberger Hauptbahnhof hat ein 41-jähriger Maskenverweigerer Bundespolizisten "aufs Gröbste beleidigt", bedroht und anschließend Widerstand geleistet. Nur "mit erheblicher Mühe" konnte der Mann zur Dienststelle gebracht werden, wie die Bundespolizeiinspektion Nürnberg berichtet. 

Gegen 2.20 Uhr informierte die 3-S-Zentrale der Deutschen Bahn die Bundespolizei darüber, dass eine Streife der DB-Sicherheit Probleme mit einem "aggressiven und renitenten Maskenverweigerer" habe. Eine Streife der Bundespolizei konnte den lautstarken Mann auf der Galerie im Bereich der Sitzreihen antreffen.

Hauptbahnhof Nürnberg: Maskenverweigerer geht in "Boxerstellung" und leistet Widerstand

Die Polizisten sprachen den 41-Jährigen an und forderten ihn auf, die Mund-Nasen-Bedeckung anzulegen und sich auszuweisen. Ausweisdokumente konnte der Mann allerdings nicht vorzeigen. Eine Maske anzulegen, verweigerte er. Der Aufforderung, wahrheitsgemäße Angaben zu seiner Person zu machen, kam er laut Polizeiangaben ebenfalls nicht nach. "Stattdessen ging der Mann in 'Boxerstellung', bedrohte und beleidigte die Beamten aufs Übelste", berichtet die Bundespolizeiinspektion Nürnberg.

"Nachdem er sich nicht beruhigen ließ und immer bedrohlicher auf die Beamten zuging, musste er überwältigt und gefesselt werden." Auf dem Weg zur Dienststelle leistete der 41-Jährige weiterhin massiven Widerstand. "In der Dienststelle der Bundespolizei ließ der Tobende dann noch seine Aggressionen am Inventar aus", konstatiert die Nürnberger Bundespolizei. 

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft und Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte der Mann die Dienststelle verlassen. Die Bundespolizei leitete gegen den Mann Ermittlungsverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein. Hinzu kommen noch Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen Belästigung der Allgemeinheit, Verweigerung der Angaben zur Person und eine Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutzgesetz.

Ebenfalls interessant: Am Nürnberger Hauptbahnhof ist ein Mann ins Gleis gestürzt. Der 54-Jährige hatte sich derart betrunken, dass er das Gleichgewicht verlor. In der Folge fiel er zwischen Bahnsteigkante und einer stehenden Regionalbahn.

 

Vorschaubild: © Daniel Karmann / dpa (Archivbild)