Zeitgleich öffnen sich ein Dutzend Türen. Menschen hasten heraus, drängen sich an den Wartenden vorbei. Kaum sind sie aus dem Weg, quetschen sich neue Fahrgäste in die metallenen Waggons. Ein lautes Piepen ertönt, krachend schließen sich die Türen. Mit einem Ruck startet die U-Bahn. Viel Zeit bleibt nicht: Von den Rolltreppen strömen weitere Fahrgäste und schon in drei Minuten fährt die nächste Bahn ein.

600 000 Menschen transportiert die VAG Nürnberg an Spitzentagen. 400 000 von ihnen nutzen die U-Bahn. Die Stadt ist wie ein Ameisenhaufen: chaotisch und geordnet zugleich. Doch was fast automatisch zu funktionieren scheint, erfordert in Wahrheit ein Höchstmaß an Organisation. In der Leitstelle der VAG am Plärrer laufen alle Fäden zusammen. Hier sitzen die Männer und Frauen, die für einen reibungslosen Betrieb des öffentlichen Nahverkehrs sorgen.