• Coronavirus: Pandemie-Situation in Franken bleibt ernst (Stand: 01.12.2021)
  • 7-Tage-Inzidenz: Franken deutlich über Bundesdurchschnitt 
  • Landkreise Kronach und Bamberg jeweils mit Corona-Wert über 800
  • Niedrigste Inzidenz in Franken bei 263,6 (Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim)

Die Pandemie-Situation in Franken bleibt angesichts der exzessiven Corona-Fallzahlen äußerst angespannt. Am Mittwoch (1. Dezember 2021) weisen zwei fränkische Regionen einen 7-Tage-Inzidenzwert von mehr als 800 auf. Insbesondere in den Krankenhäusern ist die Lage extrem ernst. Um die immense Zahl an Corona-Patienten bewältigen zu können, gibt es in 13 oberfränkischen Kliniken ab heute vorerst keine aufschiebbaren Behandlungen mehr. Viele Menschen sehen inzwischen einen harten Lockdown als einzigen Weg, die vierte Welle noch zu brechen.

Update vom 01.12.2021: 7-Tage-Inzidenz im Vergleich: Franken deutlich über Bundesdurchschnitt 

In Franken ist die Pandemie-Lage seit Wochen extrem angespannt. In den meisten Gegenden hat sich das Coronavirus zuletzt rasant verbreitet. Am Mittwoch (1. Dezember 2021) weist keine einzige fränkische Region einen 7-Tage-Inzidenzwert von weniger als 200 auf - wie der Blick auf Frankens Corona-Karte zeigt.

Die Inzidenzwerte der fränkischen Städte und Landkreise ist binnen weniger Wochen enorm in die Höhe geschnellt. Zum Vergleich: Vor genau einem Monat, am 1. November, hatten lediglich elf der 37 fränkischen Regionen eine Inzidenz von mehr als 200. Inzwischen ist dies, wie erwähnt, bei keiner einzigen Region der Fall (Stand: 01.12.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Der frankenweit niedrigste 7-Tage-Inzidenzwert beträgt am Mittwoch 263,6.

Bestseller: Corona-Selbsttests bei Amazon ansehen

7-Tage-Inzidenz im Vergleich: Franken liegt deutlich über Bundesdurchschnitt 

Frankens 7-Tage-Inzidenz weist nach Angaben des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) aktuell einen Wert von 490,5 auf (Stand: 01.12.2021, 08.00 Uhr; Quelle: LGL). Sie ist damit deutlich höher als die bundesweite Inzidenz von 442,9 (Stand: 01.12.2021, 03.32 Uhr, Quelle: RKI). Den höchsten Corona-Wert der drei fränkischen Regierungsbezirke hat Mittelfranken - hier liegt die 7-Tage-Inzidenz bei 526,4. Oberfranken weist einen Wert von 504,2 auf. In Unterfranken gibt es - mit einem Inzidenzwert von 441,0 - umgerechnet die wenigsten Neuinfektionen innerhalb Frankens. 

7-Tage-Inzidenzwerte im Detail:

  • Oberfranken: 504,2
  • Mittelfranken: 526,4
  • Unterfranken: 441,0
  • Franken gesamt: 490,5
  • Deutschland: 442,9

Inzidenz bei 840,9: Landkreis Kronach mit Frankens höchstem Corona-Wert

Die meisten Corona-Neuinfektionen innerhalb Frankens (pro 100.000 Einwohner) gibt es augenblicklich im Landkreis Kronach - hier weist die 7-Tage-Inzidenz am Mittwoch einen Wert von 840,9 auf. Frankens Platz 2 belegt der Landkreis Bamberg mit einem Corona-Wert von 831,9. Im Landkreis Haßberge (730,9) gibt es momentan die drittmeisten Neuinfektionen Frankens.

Auch die Landkreise Coburg, Weißenburg-Gunzenhausen, Ansbach, Rhön-Grabfeld, Lichtenfels, Schweinfurt und Roth sowie die kreisfreien Städte Nürnberg, Fürth und Ansbach haben im Augenblick eine 7-Tage-Inzidenz von mehr als 500. Sollte eine Region den Warnwert 1000 übersteigen, werden vor Ort weite Teile des öffentlichen Lebens heruntergefahren

Diese fränkischen Städte und Landkreise weisen aktuell den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert auf:

  1. Landkreis Kronach: 840,9
  2. Landkreis Bamberg: 831,9
  3. Landkreis Haßberge: 730,9
  4. Landkreis Coburg: 661,9
  5. Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: 658,1
  6. Landkreis Ansbach: 638,9
  7. Landkreis Rhön-Grabfeld: 632,6
  8. Landkreis Lichtenfels: 614,5
  9. Landkreis Schweinfurt: 573,3
  10. Stadt Nürnberg: 563,1

Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim mit den frankenweit wenigsten Neuinfektionen

Die niedrigsten Corona-Zahlen in Franken (pro 100.000 Einwohner) weist aktuell der Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim auf. Dort liegt der Inzidenzwert am Mittwoch bei 263,6. Auf Platz zwei folgt der Landkreis Kulmbach mit einem Corona-Wert von 270,2. Die frankenweit drittwenigsten Neuinfektionen gibt es derzeit im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge (276,5). Auf Platz vier liegt der unterfränkische Landkreis Main-Spessart mit einer Inzidenz von 280,2. 

Damit haben gegenwärtig lediglich vier der 37 fränkischen Regionen einen 7-Tage-Inzidenzwert von weniger als 300. 

Diese fränkischen Städte und Landkreise weisen aktuell den niedrigsten 7-Tage-Inzidenzwert auf: 

  1. Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim: 263,6
  2. Landkreis Kulmbach: 270,2
  3. Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge: 276,5
  4. Landkreis Main-Spessart: 280,2
  5. Stadt Bayreuth: 328,2
  6. Landkreis Würzburg: 328.2
  7. Landkreis Forchheim: 349,1
  8. Landkreis Aschaffenburg: 352,1
  9. Stadt Erlangen: 357,7
  10. Stadt Hof: 371,9

Die von inFranken.de berücksichtigten Infektionszahlen basieren auf Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI), der zentralen Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland. Als selbstständige Bundesoberbehörde erfasst das Institut kontinuierlich die aktuelle Covid-19-Lage. Die Auswertungen des RKI beruhen wiederum auf den übermittelten Meldedaten der jeweiligen Gesundheitsämter.

Rückblick zum Stand vom 22.11.2021: Landkreise Bamberg und Weißenburg-Gunzenhausen mit Inzidenz über 800

In Franken ist die Pandemie-Lage angespannter denn je. In den meisten Gegenden breitet sich das Coronavirus rasend schnell aus. Viele fränkische Krankenhäuser befinden sich am Limit. Am Montag (22. November 2021) weist keine einzige fränkische Region einen 7-Tage-Inzidenzwert von weniger als 200 auf - wie der Blick auf Frankens Corona-Karte zeigt.

Die Anzahl der fränkischen Städte und Landkreise mit einem dreistelligen Corona-Wert ist binnen weniger Wochen enorm in die Höhe geschnellt. Zum Vergleich: Vor genau einem Monat, am 22. Oktober, hatten lediglich 17 der 37 fränkischen Regionen eine Inzidenz von mehr als 100. Inzwischen ist dies, wie erwähnt, bei keiner einzigen Region der Fall (Stand: 22.11.2021, 00.00 Uhr; Quelle: RKI). Der frankenweit niedrigste 7-Tage-Inzidenzwert beträgt 222,2.

Inzidenz bei 822,4: Landkreis Bamberg ist Frankens Corona-Hotspot Nummer 1

Die meisten Corona-Neuinfektionen innerhalb Frankens gibt es augenblicklich im Landkreis Bamberg - hier weist die 7-Tage-Inzidenz am Montag einen Wert von 822,4 auf. Frankens Platz 2 belegt der Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen mit einem Corona-Wert von 814,8. Im Landkreis Kronach (783,7) gibt es momentan die drittmeisten Neuinfektionen Frankens.

Auch die Landkreise Ansbach, Lichtenfels, Haßberge, Roth, Rhön-Grabfeld, Fürth und Schweinfurt sowie die kreisfreien Städte Schwabach, Ansbach und Fürth haben im Augenblick eine 7-Tage-Inzidenz von mehr als 500. Sollte eine Region den Warnwert 1000 übersteigen, werden vor Ort weite Teile des öffentlichen Lebens heruntergefahren

Diese fränkischen Städte und Landkreise weisen aktuell den höchsten 7-Tage-Inzidenzwert auf:

  1. Landkreis Bamberg: 822,4
  2. Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen: 814,8
  3. Landkreis Kronach: 783,7
  4. Landkreis Ansbach: 695,0
  5. Landkreis Lichtenfels: 668,4
  6. Stadt Schwabach: 635,7
  7. Stadt Ansbach: 623,8
  8. Landkreis Haßberge: 606,3
  9. Landkreis Roth: 590,6
  10. Stadt Fürth: 590,4

Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim mit den frankenweit wenigsten Neuinfektionen

Die niedrigsten Corona-Zahlen in Franken weist aktuell der Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim auf. Dort liegt der Inzidenzwert am Montag bei 222,2. Auf Platz zwei folgt der Landkreis Main-Spessart mit einem Corona-Wert von 258,0. Die frankenweit drittwenigsten Neuinfektionen gibt es derzeit in der Stadt Erlangen (317,7). 

Damit haben gegenwärtig lediglich zwei der 37 fränkischen Regionen einen 7-Tage-Inzidenzwert von weniger als 300. 

Diese fränkischen Städte und Landkreise weisen aktuell den niedrigsten 7-Tage-Inzidenzwert auf: 

  1. Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim: 222,2
  2. Landkreis Main-Spessart: 258,0
  3. Stadt Erlangen: 317,7
  4. Stadt Coburg: 320,7
  5. Stadt Hof: 329,8
  6. Stadt Würzburg: 352,1
  7. Landkreis Würzburg: 352,8
  8. Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge: 359.9
  9. Landkreis Kulmbach: 369,6
  10. Landkreis Miltenberg: 383,7

Die von inFranken.de berücksichtigten Infektionszahlen basieren auf Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI), der zentralen Forschungseinrichtung der Bundesrepublik Deutschland. Als selbstständige Bundesoberbehörde erfasst das Institut kontinuierlich die aktuelle Covid-19-Lage. Die Auswertungen des RKI beruhen wiederum auf den übermittelten Meldedaten der jeweiligen Gesundheitsämter.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.

Vorschaubild: © Ralf Welz / inFranken.de