Laden...
Nürnberg
Preisaufschlag

Corona-Aufschlag: Deswegen erhöhen fränkische Friseure jetzt ihre Preise

Seit kurzem dürfen Friseure in Deutschland wieder öffnen. Für einen Besuch müssen Kunden allerdings künftig tiefer in die Tasche greifen. Der Grund ist die Corona-Krise.
 
In der Corona-Krise müssen Friseure ihre Preise an die neuen Umstände anpassen. Symbolfoto: jackmac34/Pixabay.com

Friseurbesuche in Nürnberg werden teurer: Seit Mitte März mussten in Deutschland die Friseursalons wegen des Coronavirus geschlossen bleiben. Seit dem 4. Mai dürfen diese nun endlich wieder Kunden empfangen.

Um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, müssen künftig jedoch strenge Hygienevorschriften eingehalten werden. Nicht nur Abstand halten, sondern auch das Tragen einer Maske und regelmäßiges Desinfizieren der Stühle und der Werkzeuge sind von nun an Pflicht. Auch der Trockenhaarschnitt oder die Haare selbst trocken zu föhnen, sind als Sparmaßnahmen für Kunden während Corona-Zeiten nicht länger erlaubt.

Preiserhöhungen beim Friseur: Das sind die Gründe

Der Friseurbesuch wird deshalb in Zukunft nicht nur ungewohnt, sondern oftmals auch teurer sein. Denn viele Friseure sehen sich gezwungen, die Preise wegen der Maßnahmen anzuheben. Ist das berechtigt? 

Auch bei Friseur„Da Salva“ in Nürnberg wurden die Preise seit der Eröffnung um fünf Euro erhöht. „Das machen wir nicht, um Verluste wieder reinzukriegen“, erklärt der Leiter des Nürnberger Friseursalons, Erkan Kaya, in einem Gespräch mit inFranken.de. „Sondern weil nach jedem Kunden alles desinfiziert werden muss – das kostet uns Zeit und Geld.“ Doch fünf Euro sind für die Kunden noch zu verschmerzen, hofft Kaya.

Auch Jörg Müller, Hauptgeschäftsführer des Zentralverbands des Deutschen Friseurhandwerks sieht die Preiserhöhungen als gerechtfertigt, wie er der dpa mitteilt: Wegen dem zeitlichen Mehraufwand, der mit dem neuen Arbeitsschutzstandard einhergeht und wegen den Kosten für die Schutzausrüstung, sei es für Friseure notwendig, die Preise anzuheben.

Zeitlicher und kostentechnischer Aufwand 

Dieser Meinung ist man auch bei „Herzblut Friseure" aus Nürnberg: Alle diese Faktoren seien für die Preiserhöhungen ausschlaggebend: „zeitlicher und kostentechnischer Aufwand durch Desinfektion und Reinigung der Plätze und des Werkzeugs nach jedem Kunden, Verwendung von Einwegumhängen, nur noch wenige Plätze im Salon werden besetzt, an denen effektiv gearbeitet werden kann, Desinfektionsspender, Einmalhandtücher, die Friseure sollen alle ihren Job behalten und fair bezahlt werden, die Händler werden alle die Preise anziehen und, und, und...“