Laden...
Nürnberg
Flughafen-Ticker

Reiseziele ohne Corona-Warnung: An diese Orte können Sie noch fliegen

Am Nürnberger Airport gibt es noch Flugziele, die keiner Reisewarnung aufgrund der Coronakrise unterliegen. inFranken.de zeigt, welche Orte noch nicht als Risikogebiet gelten.
 
Kein Risikogebiet: Vom Nürnberger Airport aus kann man die griechische Insel Rhodos noch erreichen. Foto: Flughafen Nürnberg

Neue Verbindungen von Nürnberg aus in alle Welt, attraktive Last-Minute-Flüge, angepasste Flugpläne, Neuigkeiten aus den Airport-Shops, Gewinnspiele und vieles mehr: Im Flughafen-Ticker von inFranken.de versorgen wir Sie stets mit den aktuellsten News zum Airport Nürnberg.

Der Flughafen Nürnberg "Albrecht Dürer" ist der zweitgrößte Flughafen Bayerns, übertroffen nur vom Flughafen München. Mit rund 4,46 Millionen Fluggästen im Jahr 2018 erreichte das Passagieraufkommen am Airport Nürnberg einen vorläufigen Höhepunkt.

Update vom 09.10.2020: Abflug vom Nürnberger Flughafen - für diese Ziele gilt keine Reisewarnung

Viele Orte gelten neuerdings als Risikogebiet für eine Corona-Infektion. Vom Nürnberger Airport aus kann man aber noch Ziele ansteuern, für die keine Reisewarnung gilt. 

Beispielsweise werden noch fünf Griechenlandziele angesteuert: 

  • Kreta
  • Thessaloniki
  • Kos
  • Korfu
  • Rhodos

Ebenso lohnenswert ist das italienischen Nonstop-Ziel Palermo. Auch für das bulgarische Sonnenziel Varna am Schwarzen Meer wurde die Reisewarnung aufgehoben.

Insgesamt sinken auch die Preise für Flug- und Pauschalreisen. Viele Ziele seien nur noch bis Mitte November im Programm, erklärt der Airport. Aufgrund der Coronakrise bieten viele Fluggesellschaften und Reiseveranstalter flexible Umbuchungs- und Stornomöglichkeiten an, sodass Reisende bei Veränderungen der pandemischen Lage reagieren können. 

Eine Übersicht über alle Reisewarnungen bietet das Auswärtige Amt. Hier kann man nachlesen, ob das gewünschte Ziel ein Corona-Risikogebiet ist oder nicht.

Update vom 18.07.2020: TUI fly startet ab heute wieder vom Nürnberger Airport - so sollen Fluggäste geschützt werden

Für 340 Fluggäste geht es am 18. Juli von Nürnberg aus nach Rhodos oder nach Korfu. Mit diesen Flügen startet TUI fly nach der Corona-Pause seine Flüge in der Sommerurlaubszeit.

Laut dem Nürnberger Flughafen ist Griechenland bei den Urlaubern besonders gefragt:  Fast 75 Prozent aller Flüge führen nach Korfu, Kreta, Kos und Rhodos. Darüber hinaus bietet TUI fly Flüge nach Fuerteventura und Gran Canaria (Spanien) an und bietet somit elf wöchentliche Flüge aus der Frankenmetropole an.

Sobald die Reisewarnung für Ägypten zurückgenommen wird, werden zudem die geplanten Verbindungen nach Hurghada und Marsa Alam aufgenommen.

„Vier Monate haben wir unseren Betrieb am Flughafen Nürnberg pausieren müssen, jetzt heben wir endlich wieder mit einer Boeing 737-800 ab", sagte Oliver Lackmann, Geschäftsführer der TUIfly GmbH.

"Wenn sich alle Menschen an die vorgegebenen Regeln halten, ist eine Flugreise gesundheitlich unbedenklich. Damit der Start bzw. die Ankunft einer Reise sicher verläuft, haben wir am Albrecht Dürer Airport zahlreiche Maßnahmen für den Schutz von Fluggästen sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter getroffen“, sagte Flughafengeschäftsführer Dr. Michael Hupe.

Um den Aufenthalt an Bord so sicher wie möglich zu gestalten, müssen alle Fluggäste eine Mund-Nasen-Maske tragen. Ein angepasstes Bordkonzept stellt insbesondere bei der Verpflegung mit Speisen und Getränken sicher, dass die Kontakte zwischen Crews und Fluggästen auf ein Minimum reduziert werden können. Darüber hinaus wird die Kabinenluft in der gesamten TUI fly-Flotte durch Filter gereinigt. Diese entsprechen laut dem Unternehmen dem Standard eines Operationssaals und filtern neben Staubpartikeln auch Viren und Bakterien aus der Atemluft. 

Update vom 30.06.2020: Osteuropäische Ziele werden wieder angesteuert

Die Fluggesellschaft Wizz Air startet wieder Flüge nach Osteuropa. Vorangegangen war eine Pause aufgrund der Corona-Pandemie. Regelmäßig werden nun wieder Bukarest, Sibiu und Cluj Napoca angesteuert. Auch Skopja, Kiew und Varna stehen wieder auf der Liste. Besonders für Besuche von Verwandten und Freunden sind die Linien beliebt: "Diese Flüge tragen dazu bei, Familien wieder zusammenzuführen", erklärt Flughafengeschäftsführer Michael Hupe.

Dadurch, dass mehr als 180.000 Menschen in Mittelfranken zur Community der Rumänienstämmigen zählen, lohnen sich die Linien sowohl für die Fluggesellschaft als auch für die Menschen. Das deutsch-rumänische Forum Nosa Nürnberg e.V. zeigt sich erleichtert: "Mit jedem Flug von Wizz Air gewinnen wir ein Stück unserer Lebensqualität zurück. Dafür sind wir [...] sehr dankbar", erklärt die Vorsitzende Alina Schreglmann. 

Update vom 24.06.2020: Wieder Flüge zu 25 Zielen möglich

Urlauber aufgepasst: Bald sind wieder 25 Ziele vom Nürnberger Flughafen aus nonstop erreichbar. Airlines wie Corendon, Turkish Airlines, Ryanair, TUI fly, Sun Express, Wizz Air und andere Fluggesellschaften sukzessive Verbindungen in beliebte Ferien- und Städteziele auf.

Zur Auswahl stehen fünf Ziele in Griechenland, zwei in Italien, fünf in Spanien (mit Kanarischen Inseln und Mallorca), vier in der Türkei und drei in Rumänien. Außerdem geht es nach Frankreich und Portugal, in die Niederlande, nach Serbien und Bulgarien sowie innerdeutsch nach Hamburg. Einen aktuellen Überblick gibt es hier: https://www.airport-nuernberg.de/sommerziele2020 

Diese Ziele sind möglich: 

  • Deutschland: Hamburg
  • Frankreich: Paris
  • Griechenland: Kreta, Thessaloniki, Kos, Korfu, Rhodos
  • Italien: Palermo, Olbia
  • Niederlande: Amsterdam
  • Portugal: Porto
  • Rumänien: Cluj-Napoca, Bukarest, Sibiu
  • Serbien: Niš
  • Spanien: Alicante, Palma de Mallorca, Fuerteventura, Gran Canaria, Teneriffa
  • Türkei: Adana, Antalya, Izmir, Istanbul
  • Bulgarien: Varna

Update vom 08.06.2020: KLM nimmt Flugbetrieb wieder auf

Die Fluggesellschaft KLM fliegt wieder nach Nürnberg, das gab Flughafen-Pressesprecher Christian Albrecht bekannt. Am Montag (15.06.2020) wird das erste Passagierflugzeug nach dem Shutdown wieder am Nürnberger Flughafen landen. Der bayerische Finanzminister Albert Füracker und Nürnbergs Oberbürgermeister Marcus König werden zu dem Ereignis vor Ort sein.

Update 18.05.2020: KLM, Wizz Air und Ryanair wollen Flugbetrieb wieder aufnehmen

Aktuell plant Wizz Air die Wiederaufnahme des Flugbetriebs ab Juni. Vorgesehen sind voraussichtlich Flüge von und nach Cluj-Napoca, Bukarest, Skopje, Kiew (Kyjiw, Ukraine), Timisoara und Sibiu (Rumänien). KLM hat bereits vor zwei Wochen angekündigt, ebenfalls ab Juni die Verbindung zwischen Nürnberg und Amsterdam wieder einmal täglich aufzunehmen. Auch Ryanair kündigt Flüge ab Juli an, voraussichtlich nach Alicante, Mallorca, Thessaloniki, Palermo und Porto. Die Tochter Lauda will Anfang Juli ebenfalls wieder nach Mallorca starten. 

Weitere Airlines sind in den Startlöchern und bereiten den Neustart noch für den Sommer vor. Hier finden Sie den tagesaktuellen Flugplan. Die Gastronomie wird parallel zum Flugverkehr sukzessive wieder hochgefahren. Der Duty Free Shop öffnet jeweils 90 Minuten vor Abflug.

Umfangreiche Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Fluggäste

Die Koordinierungsgruppe Pandemie des Airport Nürnberg trifft sich regelmäßig, um die Rahmenbedingungen für das Wiederhochfahren des Flugverkehrs nach dem allmählichen Ende des Shutdown vorzubereiten.
Zu den Infektionsschutzmaßnahmen zählen:

  • bekannte Hygieneregeln (Husten und Niesen in Ellenbogen, gründliches Händewaschen)
  • Abstandshinweise etwa an den Sicherheitskontrollen sowie am Gate
  • Schutzscheiben an den Check-in-Countern
  • Erhöhung der Reinigungszyklen, verstärkte Desinfizierung der Kontaktflächen
  • Weiterentwicklung der Infektionsschutzmaßnahmen der Airlines

Temperaturmessungen werden in den von der EU-Kommission veröffentlichen Richtlinien nicht gefordert, da sie nach Meinung der führenden Virologen kein wirksames Instrument darstellen. Näheres über die Maßnahmen des Flughafens erfahren Sie hier.

Neben dem Gesundheitsschutz bilden die operativen Vorbereitungen für das Wiederhochfahren des Flugbetriebs einen weiteren Schwerpunkt, denn zurzeit sind weite Teile des Terminals stillgelegt.

Flughafen Nürnberg war immer für die Region in Betrieb

Trotz der Corona-Beschränkungen war der Verkehr am Airport Nürnberg in den letzten Wochen nie eingestellt: So fanden und finden weiterhin Rettungs-, Ambulanz- und Frachtflüge statt. Nürnberg entwickelte sich zudem zu einem Knotenpunkt für die Beförderung von benötigten Erntehelfern für die Landwirtschaft. Fluggesellschaften wie Condor, Eurowings und andere übernehmen diesen Pendelverkehr nach Osteuropa. Daher bleiben Bereiche wie Flughafenfeuerwehr und Verkehrsleitung auch während des Shutdowns rund um die Uhr besetzt. 

Flughafengeschäftsführer Dr. Hupe berichtet: „Wir hatten und haben für die Menschen der Region geöffnet und sichern damit eine stabile Grundversorgung sowie die Abwicklung des derzeit hohen Ad-hoc-Bedarfs, sei es für Schutzausrüstung oder für Krankentransporte. Das ist unser Beitrag im Kampf gegen den Coronavirus.“ Zur Wiederaufnahme des Personentransports sagt er: "Wir freuen uns auf unsere Fluggäste und sind zuversichtlich, die Metropolregion Nürnberg bald wieder mit Europa verbinden zu können"

Update 06.03.2020: Sommerflugplan 2020 veröffentlicht - Urlauber dürfen sich freuen

Ab 29. März 2020 gilt der neue Sommerflugplan am Airport Nürnberg. Rund 60 Städte und Ferienregionen sind im Repertoire, vor allem nach Griechenland und in die Türkei gehen viele Flüge.

Neu oder nach längerer Pause wieder dabei sind:

  • Ibiza
  • Lanzarote
  • Chania/Kreta
  • Lamezia Terme
  • Bodrum
  • Dalaman
  • Ankara
  • Gazipasa (Alanya)
  • Adana
  • Trabzon

Wieder mit dabei: Tel Aviv und Dubai

Wieder dabei sind Tel Aviv und Dubai. Das breiteste Angebot finden Türkei-Urlauber: Antalya, Izmir, Istanbul, Bodrum, Dalaman, Ankara, Gazipasa (Alanya), Adana und Trabzon stehen im Flugplan. Auch Mallorca-Gänger dürfen sich freuen: Bis zu 40 Mal pro Woche wird die spanische Insel mit dem neuen Flugplan angeflogen.

Neuer Supermarkt am Nürnberger Airport

Auch am Airport Nürnberg selbst gibt es Erneuerungen: In Abflughalle 2 eröffnete bereits ein REWE To Go, der besonders lange Öffnungszeiten auch an Wochenenden bietet. Außerdem entsteht ein neues Parkhaus mit 3.600 Stellplätzen.

Update vom 14.02.2020: Neue Italien-Verbindung ab Herbst 2020

Reisende können ab Ende Oktober 2020 fünfmal pro Woche nach Mailand fliegen. Das gab der Albrecht-Dürer-Airport am Freitag (14. Februar 2020) bekannt.

Nürnberger Flughafen schafft Direktverbindung nach Mailand

Mailand-Bergamo bekommt mit Beginn des Winterflugplans Ende Oktober eine Direktverbindung zum Nürnberger Flughafen. Fünfmal pro Woche wird die Fluggesellschaft Ryanair die italienische Modemetropole mit Franken verbinden. Auch für Messe und Tourismus ist die Verbindung ein Gewinn.

Zusätzlich fliegt Aegean Airlines ab Mai die griechische Hauptstadt Athen an. Kiew wird weiterhin von Wizz Air angesteuert und Corendon Airlines bietet eine Flugreise nach Tel Aviv an.

Update vom 13.12.2019: Diese Ryanair-Ziele fallen künftig weg

Am Mittwoch, 4. Dezember 2019, meldete der Flughafen Nürnberg den Wegfall der Ryanair-Basis am Airport Nürnberg.

Im April 2020 soll diese geschlossen werden - und damit fallen dann auch mehr als zwei Drittel der Ziele weg. Am 13. Dezember teilte der Airport mit, dass der Zielort Athen auch in Zukunft im Flugplan bleibt. Ein anderer Anbieter wird Kiew anfliegen.

Buchen Sie hier das Hotel für Ihre nächste Reise

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei der in diesem Artikel bereitgestellten Flug-Suchmaske und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um ein sogenanntes Affiliate-Widget bzw. um Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie über diese Flug-Suchmaske einen Flug buchen bzw. auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Anbieter bzw. Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.