• A9 von Sperrung betroffen: Anschlussstelle Lauf-Süd mehrere Wochen nicht nutzbar
  • Autobahnausfahrt im Nürnberger Land wegen Bauarbeiten vorübergehend gesperrt
  • Maßnahme hat auch Auswirkungen auf Bundesstraße - Verkehr wird umgeleitet
  • Zeitraum: Donnerstag (6. Oktober 2022) bis voraussichtlich Ende Oktober

Auf der A9 gibt es eine Sperrung: Ab Donnerstag (6. Oktober 2022) wird die Anschlussstelle Lauf-Süd wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten gesperrt. Das kündigt das Landratsamt Nürnberger Land an. Betroffen sind demnach sowohl die östlichen Zu- und Abfahrtsrampen der A9 als auch der Anschluss an die Bundesstraße 14 südlich von Lauf. Die Sperrung der Autobahnausfahrt dauert voraussichtlich bis zum Ende des Monats an.

A9: Ausfahrt Lauf-Süd ab Donnerstag gesperrt - Anschlussstelle bis Ende Oktober nicht befahrbar

Für bevorstehende Sanierungsarbeiten an den Autobahnrampen und der B14-Abfahrt zur Staatsstraße nach Lauf beziehungsweise Altdorf müssen die Ausfahrt der A9 aus Richtung Nürnberg und die Auffahrt auf die A9 in Richtung Berlin für den Gesamtverkehr gesperrt werden. Auch die Bundesstraße 14, ab dem Gewerbepark Lauf-Süd (Höhe Oskar-Sembach-Ring) bis zur St 2240, wird bis 13. Oktober voll gesperrt. Die Staatsstraße selbst bleibt für den Verkehr offen, wird aber mittels Baustellenampel geregelt. Die Auffahrt südlich von Lauf, auf die B14 Richtung Autobahn beziehungsweise Rückersdorf, ist dann voraussichtlich bis zum 28. Oktober nicht möglich.

"Es werden umfassende Umleitungen eingerichtet und ausgeschildert", erklärt das Landratsamt Nürnberger Land. Das Staatliche Bauamt Nürnberg unternimmt zusammen mit der Autobahn GmbH des Bundes Sanierungs- und Erhaltungsmaßnahmen im vorgenannten Streckennetz. An den Autobahnrampen und der Bundesstraße 14 seien umfangreiche Schäden vorhanden. Gerade durch den Schwerlastverkehr und die insgesamt hohe Verkehrsbelastung seien zahllose Risse, Verdrückungen und Schadstellen entstanden. "Diese werden durch die Erneuerung der Deck- und Binderschichten behoben", erklärt die Behörde.

Mit diesen oberen Fahrbahnschichten können die im Bereich der Ampelanlagen durch das Bremsen und Anfahren entstehenden Schubkräfte wieder für längere Zeit sicher in den Untergrund abgeleitet und so die Bildung von Spurrinnen verzögert werden. Die Arbeiten finden mit Großgerät statt, was das gleichzeitige Befahren der Fahrbahnflächen unmöglich und eine Sperrung der Straßenzüge unumgänglich macht.

Wegen Sperrung auf A9: Verkehr bei Lauf wird teilweise umgeleitet

Die Ausfahrt Lauf-Süd dient für die Autobahnen A9 und A3 als sogenannte Bedarfsumleitung, das heißt, mittels blauer Schilder und "U-Nummern" wird der Weg zur nächsten Anschlussstelle gewiesen. Mit Sperrung der AS Lauf-Süd wird die Bedarfsumleitung auf die AS Lauf/Hersbruck beziehungsweise über die A3 zur AS Behringersdorf geführt. Zusätzlich werden die örtlichen Verkehre umgeleitet: statt Auffahrt von Richtung Altdorf auf die B14-Rampe muss der Verkehr die Altdorfer Straße bis zum Kreisverkehr an der Holzgartenstraße nehmen.

Von dort kann man in Richtung Berlin über die Briver Allee und Hersbrucker Straße, oder zurück Richtung Nürnberg (München), über die Luitpoldstraße – Hermannstraße – Röthenbacher Straße – B14 und die westlichen Rampen der AS Lauf-Süd fahren. Von Lauf beziehungsweise Schönberg kommend geht es über das Ortsstraßennetz bis zur nächsten Anschlussstelle. "Alle Umleitungen sind mit Ziel-Bezeichnungen ausgeschildert", teilt das Landratsamt Nürnberger Land mit.

Die Autobahnrampen selbst sollen im Laufe des 13. Oktober wieder in Betrieb gehen. Die B14-Rampe wird voraussichtlich noch bis Ende Oktober andauern, ebenso die Arbeiten an der St 2240. "Die Arbeiten sind stark witterungsabhängig, so dass es auch zu Verzögerungen kommen kann", erklärt die Behörde.

Bauarbeiten auf der A9: Sperrungen wirken sich auch auf Busverkehr aus

Infolge der Sperrungen kommt es auch zu Verzögerungen bei den Buslinien Lauf – Altdorf, insbesondere der Linie 332 und 332E. Infolge der Ampelregelung an der St 2240 sollte gegebenenfalls ein rechtzeitiger Bus zum Erreichen von Anschlussfahrten genommen werden.

Das Staatliche Bauamt Nürnberg und die Autobahn GmbH des Bundes bitten die Verkehrsteilnehmer und betroffenen Anlieger an den Umleitungsstrecken um Verständnis für die unumgänglichen Verkehrsbeeinträchtigungen sowie um vorsichtiges Fahren im Baustellen- und Umleitungsbereich und erhöhte Aufmerksamkeit.+