Am Samstag (08. August 2021) ist gegen 03.40 Uhr bei der Verkehrspolizeiinspektion Feucht eine Mitteilung über ein Pannenfahrzeug auf der Autobahn A3 eingegangen. Der  Wagen befand sich in Fahrtrichtung Regensburg zwischen den beiden Anschlussstellen AS Altdorf/Burgthann und Oberölsbach.

Vor Ort fanden die Beamten den Unfallwagen mit Neumarkter Zulassung vor. Das Auto war im Frontbereich beschädigt, wie die Verkehrspolizeiinspektion Feucht in einer Pressemitteilung schreibt. Offenbar kollidierte das Fahrzeug zuvor mit der Mittelschutzplanke, ehe es am Seitenstreifen abgestellt wurde.

Mutmaßlicher Fahrer entfernt sich vom Unfallort - Polizei bittet um Zeugenaussagen

Einen Fahrer des Wagens trafen die Beamten am Unfallort jedoch nicht an. Über die Halterin des Fahrzeugs stellte sich heraus, dass der Freund der Tochter mit dem Auto unterwegs war. Bei der Überprüfung des 20-Jährigen mutmaßlichen Fahrers stellten die Beamten einen leichten Alkoholgeruch fest. Nach Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei dem 20-Jährigen eine Blutentnahme durchgeführt. Zur Spurensicherung stellten die Beamten den Unfallwagen sowie die Bekleidung des mutmaßlichen Fahrers sicher. 

An dem Unfallwagen entstand laut Angaben der Polizei ein wirtschaftlicher Gesamtschaden. In Addition mit der Beschädigung der Mittelschutzplanke entstand ein Gesamtschaden in Höhe von rund 15.000 Euro. 

Sachdienliche Hinweise und Beobachtungen zu dem Unfall nimmt die Verkehrspolizei unter der Telefonnummer 09128/9197-0 entgegen. Der Unfall ereignete sich vermutlich bereits gegen 01.50 Uhr.

Vorschaubild: © PublicDomainPictures/Pixabay (Symbolbild)