Am Samstag (20. August) gegen 7.15 Uhr befuhr in den Morgenstunden ein 43-Jähriger mit seinem Auto die A3 auf Höhe Feucht im Landkreis Nürnberger Land in Fahrtrichtung Frankfurt. Aus Unachtsamkeit fuhr er zwischen dem Autobahnkreuz Altdorf und dem Autobahnkreuz Nürnberg nahezu ungebremst auf einen vor ihm fahrenden Kleinbus auf, wie die Verkehrspolizei Feucht mitteilte.

Hierbei verlor dessen Fahrzeugführer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der Mittelschutzplanke. In dem Kleinbus befanden sich sieben Personen sowie ein Hund. Die sieben Personen zogen sich leichte Verletzungen zu und wurden in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Sieben Menschen und ein Hund verletzt: Das Tier irrte auf der Autobahn umher

Der Hund erlitt eine Beinverletzung und irrte nach dem Unfall zunächst auf der Autobahn umher. Einer Streife gelang es, ihn aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Ein hinzugezogener Veterinär nahm den Hund in Obhut und verbrachte ihn in eine nahegelegene Tierklinik. Der Sachschaden wird auf etwa 20.000 Euro geschätzt.