Alljährlich überreicht die Hanns-Seidel-Stiftung jungen Liedermachern einen Förderpreis in Höhe von 5000 Euro. Die diesjährigen Gewinner Fee Badenius, Marcel Brell und die Formation Tonträger nehmen ihren Preis im Juli, während des Liedermacher-Festivals "Lieder auf Banz - ein Abend mit Freunden", entgegen. Sie präsentieren anschließend ihre Musik auf der Klosterwiese.

Der Begriff "junger Liedermacher" trifft sicher auf das Alter von Marcel Brell zu. Neu im Geschäft, ist der 34-Jährige aber keinesfalls. Als Songwriter und Produzent arbeitete er bereits mit Künstlern wie "US 5", David Hasselhoff, Heino und Lafee zusammen - er spielte als Vorprogramm der norwegischen Kultband "Aha!" vor über 10 000 Zuschauern und ging als Produzent zusammen mit "50 Cent" und Justin Timberlake auf Europa-Tournee.


Liebe zur Musik liegt in der Familie

Eine Vita, die nicht von irgendwoher rührt, denn "mein Vater ist Opernsänger, meine Mutter Tänzerin. Ich wollte immer Musiker sein", freut sich Marcel Brell, dass sein Traum in Erfüllung gegangen ist.

Die Zuschauer auf Kloster Banz möchte der 34-Jährige mit seinen Texten überzeugen, er verspricht eine emotionale Reise. Bereits als das Festival noch "Songs an einem Sommerabend" hieß, wollte er dort auftreten, ein spezielles Programm hat er aber nicht vorbereitet.

Was vermutlich nicht nötig sein wird, denn sowohl die Jury als auch seine Fans konnte er bereits mit seiner Musik begeistern. "Es haben auch schon Menschen zu meinen Songs geheiratet. Was für eine Ehre", gibt Marcel Brell zu.


Humorvolle und tragische Lieder

Mit der Sprache möchte auch die vierköpfige Band um Sängerin Fee Badenius überzeugen. "Unsere Bandbreite ist von humorvoll, tragikomisch bis nachdenklich", erklärt sie. Zusammen mit dem 38-jährigen Jochen Reichert, dem 26-jährigen Johannes Still und dem 26-jährigen Christoph Helm macht sie seit eineinhalb Jahren gemeinsam Musik. Ihren größten Auftritt hatte die 31-jährige Sängerin bis zum jetzigen Zeitpunkt solo im ausverkauften Hamburger Schauspielhaus.

Doch das bedeutet nicht, dass die Vier unbekannt sind - im Gegenteil. Ein Youtube-Video der Band Fee Badenius wurde über zehn Millionen Mal angeschaut. Ein Ruhm, der auch seine Schattenseiten hat, erklärt die Sängerin: "Im Video spiele ich das Lied Fleischeslust, in dem ich mich mit den Sorgen und Nöten eines Vegetariers auseinandersetze. Daraufhin wurde ich viel bedroht und beleidigt, weil die Leute das Lied ganz fehlinterpretiert haben."

Ein Zustand, der auf Kloster Banz nicht eintreffen wird, hofft die Sängerin, die bisher noch nie in Bad Staffelstein war - sich aber darauf freut, "vor einem geschulten Liedermacher-Publikum zu spielen." Mit dem Preisgeld in Höhe von 5000 Euro möchte die Band übrigens ein Text-Noten-Akkorde-Buch produzieren lassen, das im Frühjahr 2018 erscheint.


Kabarett und Rockmusik

Ähnlich investiert auch die "auf der Kabarettbühne gestrandete Rockband", wie sich die vierköpfige Band "Tonträger" selbst bezeichnet, ihren Gewinn. "Equipment, Kostüme und nicht zuletzt die CD-Produktion zum neuen Programm. Wenn das Geld noch reicht, gehen wir vielleicht noch ein Eis essen", antworten die Bandmitglieder mit ihrer humorvollen Art.


Das aktuelle und neue Programm

Im Juli spielen Johannes Wolff, Jonathan Richter, Lennart Schilgen und Daniel Bombei ihre Lieder im Rock'n'Roll-Stil aus dem aktuellen Programm "Leiser Lärm". Aber auch neue Songs vom neuen Programm "Alles sitzt", mit dem die 27- bis 30-Jährigen im April Premiere feiern, erklingen auf Kloster Banz. In Bad Staffelstein sind die vier Jungs noch nie aufgetreten und gewesen. Sie freuen sich daher besonders auf "die Kulisse, den Ort, das Publikum und das Wetter". Einen kleinen Eindruck sammelte die Rockband bereits durch Fernsehaufzeichnungen - Reinhard Mey inklusive.

Dass die Vier im Juli in Bad Staffelstein auf der Bühne stehen werden, finden sie besonders witzig, denn: "Zwischen diesen ganzen Liedermachern als Rockband - darum geht es ja: Rockmusik mit Texten zu machen, die uns zu einem solchen Festival bringen."